Forum: Sport
Dopingbeichte bei Oprah Winfrey: Amstrongs eiskaltes Geständnis
REUTERS/ Harpo Studios

"Ich gewinne immer noch gern": Lance Armstrong präsentiert sich im TV-Interview mit Oprah Winfrey keinesfalls zerknirscht. Zwar gesteht er ein, bei seinen sieben Tour-de-France-Siegen gedopt zu haben, bleibt aber wichtige Antworten schuldig. Wenn er wirklich Klartext redet, dann aus Versehen.

Seite 13 von 23
Munster 18.01.2013, 11:49
120.

Wirklich erbärmlich wie jetzt alle meinen auf Armstrong eintreten zu müssen! Ja, der Mann hat gedopt und das ist schändlich, aber das ändert nix daran, dass seine sportliche Leistung immer noch außerordentlich bleibt! Ich würde gerne mal wissen wie viele der Leute, die jetzt großkotzig am rumschimpfen sind, in ihrem eigenen Leben auch nur ansatzweise dazu im Stande sind, den Ehrgeiz, den Willen, die mentale Stärke und Arbeit aufzubringen, die ein Armstrong in sich vereint hat. Schon allein wie der Mann mit seiner Krebserkrankung umgegangen ist, zeigt, was für ein außergewöhnlicher Mensch Lance Armstrong ist - Doping hin oder her, aber der deutsche Michel freut sich natürlich immer, wenn er auf jemanden eintreten kann am meisten wenn es sich um erfolgreiche und/oder Menschen handelt, die Geld verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ibinalausbub 18.01.2013, 11:52
121.

Zitat von Kernseife
man sollte festhalten, dass er immer noch der Beste Rennfahrer war und ist unter allen GEDOPTEN Größen des Radsports!
Genau das denke ich mir auch immer. Wenn alle dopen hat er von allen eben immer noch die beste Leistung gebracht.
Sicher hat Armstrong eine etwas gestörte Persönlichkeit, was vor allem sein Umgang mit den Vorwürfen zeigt, aber irgendwie ist er auch zum Teil Opfer dieses perversen Systems "Radsport"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timepiece123 18.01.2013, 11:52
122. Der hatte auch nie Krebs.

Zitat von sportsman_g
mit Betrug abkassiert. Und jetzt mit den Lügen-Stories darüber. Gratulation.
Ich bin mir bei diesem Lügner und Betrüger auch absolut sicher, dass der nie krebskrank war. Schlimm genug, dass diese Hackfresse heute morgen allgegenwärtig in n-tv, n24 und im MorgenMagazin zu sehen war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leandersellenthin 18.01.2013, 11:54
123. Es geht nur um Profit!

Dieses verdammte System untergräbt jeglichen Anstand, von Ethik und Moral ist heutzutage gar nicht mehr die Rede. Bezeichnend ist auch, dass die Sendung 3 Tage später aufgesplittet und gesendet wird, damit man zwischenzeitlich noch ganz viel Werbung verkaufen kann. >"ich weiß schon gar nicht mehr wen ich alles verklagt habe"< Welche Arroganz sich das dumme Fernsehvolk da ständig antut zeigt auch den Intelligenzstand der amerikanischen? Zuschauer. Ich kann nur noch rufen: seht zu dass ihr aussterbt bevor der letzte Funke von Hoffnung auf Besserung abhanden kommt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Connor Larkin 18.01.2013, 11:54
124. Wie kommen Sie darauf?

Zitat von Kernseife
man sollte festhalten, dass er immer noch der Beste Rennfahrer war und ist unter allen GEDOPTEN Größen des Radsports!
Armstrong war vielleicht der beste Fahrer oder vielleicht auch nicht, er hat ja nie versucht das heraus zu bekommen. Denn wir wissen bisher nur, dass er wohl einer der am besten gedopten Fahrer war. Nur wenn alle Fahrer damals genau gleich viel und mit den gleichen Mitteln gedopt hätten wäre Ihre Huldigung an Armstrong nachvollziehbar. So ist nur festzuhalten er war der effektivste Doper, wenn Sie das so großartig finden, dann ist Ihnen Fairness wohl eher zuwieder.
Dazu kommt natürlich die Agressivität mit der Armstrong gegen Leute vorgegangen ist, die ihn beschuldigt haben. Von den ganzen anderen Dopern ist mir keiner bekannt der seine Dopingvergehen auf diese widerliche Art "geschützt" hat. Ich hoffe dass er alleine dafür von den amerikanischen Gerichten auf den letzten Cent den er besitzt ausgenommen wird. Eine Haftstrafe würde seinem immernoch selbstgefälligen Auftreten auch gut tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edv3000 18.01.2013, 11:54
125. USA, das Show-Land

Zitat von sysop
Zwar gesteht er ein, bei seinen sieben Tour-de-France-Siegen gedopt zu haben, bleibt aber wichtige Antworten schuldig. Wenn er wirklich Klartext redet, dann aus Versehen.
... dies ist unglaublich, wenn es nicht ein US-Bürger wäre. Kein Mensch auf dieser Welt würde dermaßen lügen, wenn nicht ein ganzes Gesellschaftssystem über Generationen auf Lug & Betrug aufgebaut wäre ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
somasemapsyches 18.01.2013, 11:55
126. Dummes Zeug

Zitat von niktim
Ach sie Idealist. Können sie mir eine Sportart nennen, wo nicht gedopt wird? Das war und ist immanenter Bestandteil des Sports! Es geht um viel Geld, es geht um die Ehre und sportlichen Erfolg. Und da ist jedes Mittel recht! Sportler waren sie nie! Sonst würden sie anders reden.
Ich bin sicher, dass in den Sportarten, die nicht im medialen Unteresse stehen und wo es praktisch kein Geld zu verdienen gibt, Doping kein Thema ist.
Dazu zähle ich die Ruderer und auch Kanuten.
Gerade im Ruderns sind es meist Schüler und Studenten, die diesen überaus harten Sport betreiben...
Die haben meist weder das geld noch das inner Interesse an Doping.
Für die meisten Leichtathleten, Gewichtheber und auch Fißballer würde ich die Hand nicht ins Feuer legen.
Sicher verführt auch das ungeheure Interesse der Medien am Biathlon die Sportler zu unlauteren Maßnahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radsportfan 18.01.2013, 11:56
127. Immer die Radsportler...

Das der FC Bayern gerade einen Trainer mit Doping Vergangenheit verpflichtet hat interessiert doch auch niemanden.... Könnten wir doch die Gebührengelder für den Fussball auch sparen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaunreiter35 18.01.2013, 11:56
128. Das Wunder von Bern

Nur mal um die Verhältnisse gerade zu rücken...

Das sog. "Wunder von Bern" bei "Fritz-Walter-Wetter" wurde auch mit Doping durch Pervitin erkauft.

Somit reiht sich Meister Armstrong in eine Reihe mit
Ben Johnson
Helmut Rahn
Marion Jones
Dieter Baumann
Kaisa Varis
Fritz Walter
Katrin Krabbe
Grit Breuer
Diego Maradona etc, etc.

Das das Doping im Radsport und in der Leichtathletik so auffällig ist, sollte nicht davon ablenken, daß nicht auch in den Vorzeigesportarten der jeweiligen Nationen gedopt wird.
Wenn im American Football oder im Baseball gedopt wird, dann mit Sicherheit auch im Fußball europäischer Prägung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abwählen! 18.01.2013, 11:57
129. Aha?

Zitat von niktim
Ach sie Idealist. Können sie mir eine Sportart nennen, wo nicht gedopt wird? Das war und ist immanenter Bestandteil des Sports! Es geht um viel Geld, es geht um die Ehre und sportlichen Erfolg. Und da ist jedes Mittel recht! Sportler waren sie nie! Sonst würden sie anders reden.
Ich schon und werde ebenfalls nicht anders reden. Ich distanziere mich speziell von Ihren Behauptungen und behaupte: Sportler waren Sie nie! Und schließen Sie bitte nicht von sich auf Andere. Es gibt noch Leute die morgens in den Spiegel schauen. Auch wenn Sie nicht dazugehören!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 23