Forum: Sport
Dopingermittlung gegen Lance Armstrong: Sieg über die Lüge
DPA

Lance Armstrong kapituliert vor der amerikanischen Anti-Doping-Agentur: Er verliert alle seine Tour-de-France-Titel und wird lebenslang gesperrt. Die US-Ermittler zeigen der Sportwelt, wie echte Aufklärung funktioniert. Davon können deutsche Fahnder viel lernen.

Seite 1 von 11
flusser 24.08.2012, 18:20
1. Dopingfrei

vermutlich müsste man Fahren ab dem dem 50. Platz den Tour de France-Sieg zusprechen. Der Radsport ist verseucht und wird es auch bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 24.08.2012, 18:24
2. Nada: Nur erbärmlich

Zitat von sysop
Die Nada ist ein Werkzeug der sportpolitischen Allianz aus DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund), BMI (Bundesinnenministerium, Hauptsponsor des Hochleistungssports hierzulande) und Sportausschuss des Bundestages, der seiner Kontrollfunktion nicht nachkommt.
Da hilft nur eins: Konsumentenstreik. Wenn sich keiner mehr für die Tour de France interessiert ist es ganz schnell mit dem Kommerzbrimborium vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steve_burnside 24.08.2012, 18:29
3. Jan Ullrich

Nun bekommt Jan Ullrich als 3x Zweiter 3 zusätzliche Tour-Siege geschenkt. Ein Doper wird durch einen anderen ersetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
top28 24.08.2012, 18:29
4.

Der Autor trifft die wahre Wunde! Unabhängige Rechtssprechung im Sport. Eine Klatsche für die Politik in Deutschland. Es müssen auch hier endlich Zivilgerichte entscheiden und ermitteln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brazzo 24.08.2012, 18:29
5.

Zitat von flusser
vermutlich müsste man Fahren ab dem dem 50. Platz den Tour de France-Sieg zusprechen. Der Radsport ist verseucht und wird es auch bleiben.
Seh ich auch so.

Der Postillon: Tour de France: Einziger ungedopter Fahrer beendet erste Etappe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bl3d2death 24.08.2012, 18:31
6.

finde das doch sehr erschreckend. immerhin sollte man nach dem grundsatz in dubio pro reo nicht entscheiden wie es hier geschehen ist. nur weil armstrong nach all den jahren sich nicht mehr rechtfertigen will ihm direkt alle siege abzuerkennen finde ich nicht gerecht.
aber so sehr kritik scheint es ja nicht zu geben. mal sehen was noch kommt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klopsdrops 24.08.2012, 18:33
7.

Zitat von flusser
vermutlich müsste man Fahren ab dem dem 50. Platz den Tour de France-Sieg zusprechen. Der Radsport ist verseucht und wird es auch bleiben.
Die 7 Titel der Tour de France, die Armstrong entzogen wurden, gehen damit automatisch an die jeweils Zweitplatzierten. 3 allein an Jan Ulrich. Die Ironie daran ist wirklich, dass auch Ulrich die Titel nicht verdient hat, denn auch er war immer gedopt ... immer.
Und es ist wohl fest davon auszugehen, dass das auch bei den anderen Zweitplatzierten so war.

Meiner Meinung nach sollten die Titel einfach für die Jahre überhaupt nicht vergeben werden oder der jeweils Letztplatzierte sollte ihn bekommen. Dann gibt's wenigstens keine Streitereien mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlumpfgermane 24.08.2012, 18:35
8. soso

soweit mir bekannt, wurde dem herren niemals doping nachgewiesen, in keiner probe und nichts, somit hat das ganze einen ziemlich üblen beigeschmack. ich bin allerdings der überzeugung, daß er gedoped hat, nur muß man es ebend auch einwandfrei nachweisen, dies ist hier absolut nicht der fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 24.08.2012, 18:39
9.

Wobei das alles jetzt erst richtig zur Farce wird. Ihm die Titel abzuerkennen ist schön und gut, aber wer garantiert, daß die Nachrückenden sauber waren? Und wer kann denn überhaupt die Zweiten auf Anhieb nennen, es zählt ja allgemein hin nur der Sieg. Deswegen IST Doping ja so populär! Gewinnen um jeden Preis - verdienstvoll von Politik und Medien gefördert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11