Forum: Sport
Dortmund im Formtief: Darum kassiert der BVB plötzlich so viele Tore
Getty Images

Erst der Traumstart, dann das Tief: Unter Peter Bosz durchlebt Dortmund eine turbulente Saison. Die Taktik des Trainers sei zu riskant, heißt es oft. Stimmt das?

Seite 1 von 3
TB72 03.11.2017, 14:21
1. Die Gegner lernen dazu

Am Anfang der Saison hatte der BVB ein relativ leichtes Programm in der Liga und konnte die Gegner mit dem Pressing noch überraschen. Spätestens nach den desolaten Spielen gegen Real und Tottenham hätten bei den Verantwortlichen die Alarmglocken schrillen sollen.

Systemfußball funktioniert nur wenn man die Spieler für das System hat - und die hat Borussia nicht - zumindest nicht gegen starke Mannschaften. Da kann man gegen Real pressen wie man möchte. Die sind tatsächlich in der Lage die Linien zu überspielen und sich aus dem Pressing zu lösen. Unfassbar.....

Hinzu kommt noch - für die elegante Spieleröffnung fehlen ebenfalls die Spieler. Maximal Sahin kann das. In der Innenverteidigung haben sie mit Bender den Einzigen verkauft der dazu in der Lage war. Weigl mit seinen Alibi-Querpässen ist da völlig überfordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
justus65 03.11.2017, 14:24
2. .

Es hat sich fast nichts verändert, außer, dass der BVB in den ersten Spielen fast alle Torchancen genutzt hat und die Gegner ihre nicht und es jetzt umgekehrt ist. Auch in den ersten Saisonspielen konnte die defensive Anfälligkeit gut beobachtet werden. Fast jeder Angriff des Gegners, der über die Mittellinie kam führte zu Gefahr im Strafraum. Nur hatte der BVB in den ersten Spielen das Glück, dass die gegnerischen Stürmer sich unfähig erwiesen, den Ball im Tor unterzubringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lancerfoto 03.11.2017, 14:36
3. Ich denke,

der BvB wird gegen Bayern recht stabil stehen. Sie gehen nicht als Favorit in das Spiel, sondern als Außenseiter. Das spielt sich leichter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 03.11.2017, 14:37
4. Gute Taktik

Leider nur für zehn Spiele, dann haben die gegnerischen Trainer das System entschlüsselt. Und selbst eher mittelmäßige Mannschaften wie Hannover schaffen es, den Dortmundern vier Buden einzuschenken, und zwar mit fast identischem Spielzügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joppop 03.11.2017, 14:40
5. Simpel

Bosz hat nur ein spielsystem (auch bei Ajax)

Jeder gegner steltt sich drauf ein , ganz simpel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greg84 03.11.2017, 15:02
6.

Zitat von lancerfoto
der BvB wird gegen Bayern recht stabil stehen. Sie gehen nicht als Favorit in das Spiel, sondern als Außenseiter. Das spielt sich leichter.
Inwiefern hat das gegen Real geholfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cmann 03.11.2017, 15:12
7. Nun denn, man wird sehen!

Es gibt viele plausible Erklärungen warum es beim BvB derzeit nicht läuft, allerdings reicht nur ein Erfolg des BvB über den FC. Bayern um das ganze "Wenn und Aber" zumindest kurzfristig zu beenden. Was allerdings nur wenig an der von Bosz bevorzugten aus meiner Sicht zu risikoreichen Spielweise ändern wird. Er hat nicht die richtigen Spieler dafür und ist offensichtlich nicht bereit flexibler zu agieren. Ich bin echt gespannt wie lange Watzke und Zorc, sollte das Spiel verloren gehen oder nicht gewonnen werden, da noch "stillhalten". Man mag zu Tuchel stehen wie man will, ein effektiverer und besserer Fußball wurde unter seiner Regie gespielt. Bosz wirkt da eher ratlos und bringt immer die gleichen "Floskeln" warum das eine oder andere nicht funktioniert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carinanavis 03.11.2017, 15:25
8. Fussballwetter

Bei Dortmund heißt das Phänomen also "Formtief". Für Bundesligavereine, die in der südöstlichen Region der Republik beheimatet sind gibt es da aber einen anderen fussballmeteorologischen Begriff, viel knapper und griffiger. Auch dern SPON benutzt ihn alle paar Monate.

Das heißt schlicht und ergreifend KRISE.

Sonst ist die Analyse ja gelungen, Bosz inzwischen zu leicht ausrechenbares, weil unflexibles System bzw. auch die nicht passenden, zu unerfahrenen Spieler sind wichtige Gründe für die BVB-Krise. Ein Faktor blieb unerwähnt: Roman Bürki leistet sich immer wieder üble Patzer und ist in dem jetzigen persönlichen Formtief nicht der Rückhalt, den die Mannschaft bräuchte. Ich denke, dass er auch seine Abwehr verunsichert und dringend durch einen besseren Torwart ersetzt oder unter Konkurrenzdruck gesetzt werden muss.

Da wären die Dembele-Millionen sicher gut angelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GustavN 03.11.2017, 15:45
9.

Bosz hat ein hochriskantes Spielsystem, das keine Fehler verzeiht und gleichzeitig einfach auszukontern ist. Ich hatte von Bosz mehr erwartet, bisher ist er das bekannte One-Trick-Pony.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3