Forum: Sport
Dortmunds Champions-League-Aus: Ganz groß gescheitert
AFP

Mit dem Aus in der Champions League geht bei Borussia Dortmund eine Europapokal-Ära zu Ende. Die Mannschaft muss in weiten Teilen umgebaut werden, im Sommer könnte es den großen Schnitt geben.

Seite 1 von 20
sanojb 19.03.2015, 09:30
1. Bvb 2015

Die aktuelle Dortmunder Mannschaft ist ganz weit von den Meistermannschaften entfernt. Das liegt nicht nur an den Abgängen von Götze und Lewandowski, sondern auch an einer (mMn) anderen Philosophie. Talente wie Leitner oder Hofmann werden verliehen, teure "Stars" wie Immobile und Ramos gekauft. Da werden Erinnerungen an Ewerthon, Amoroso und Co. und die damit verbundene fast-Insolvenz wach.

Ich habe es schon in mehreren Beiträgen erwähnt: Der BVB hätte sich damit abfinden sollen, ein paar Jahre um Platz 2-5 zu spielen, anstatt mit aller Macht den Bayern Paroli bieten zu wollen. So ist nämlich (leider) das genaue Gegenteil eingetreten: Eine auf Biegen und Brechen mit vielen Millionen zusammengekaufte Truppe funktioniert einfach nicht. Darüber kann auch das kleine Hoch in der Bundesliga nicht hinwegtäuschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussl 19.03.2015, 09:35
2. Ursachenforschung

Wirklich bemerkenswert finde ich, dass ich in all den Monaten seit Saisonbeginn (und damit dem Beginn der sportlichen BvB-Misere) keine einzige wirklich stichhaltige Analyse zu DEN Ursachen gelesen oder gehört/gesehen habe.
Spätestens Morgen wird man dann wieder lesen, dass die bösen Bayern schuld sind, die alle anderen kaputt kaufen - gleichermaßen billig wie falsch.
Echte Armut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roppel 19.03.2015, 09:38
3. Sollte der BVB...

jetzt ein weiteres Jahr an Klopp festhalten prophezeie ich Stagnation! Sicher hat er viel für den Verein geleistet, mittlerweile ist er ein Bremsklotz, taktisch und mental! Da kommt nichts mehr, verklärende Romantik mit dem Blick auf die Vergangenheit ist kontraproduktiv, noch ein Jahr Klopp und der Verein ist endgültig wieder da, wo er vor ihm war!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nummer50 19.03.2015, 09:42
4. Gespannt

Na da bin ich mal gespannt, wie so ein Neuaufbau aussehen wird. So einfach wie sich das manche vorstellen geht das auch nicht. In Dortmund sind mittlerweile auch Erwartungen vorhanden, das Umfeld will keine 3-4 Jahre BL Mittelmaß sehen. Man konnte es gestern im Stadion feststellen, wenn die Ergebnisse nicht stimmen, dann verlassen auch dort die Zuschauer das Stadion. Die gelb-schwarzen sind auch nur ein normaler BL-Verein, von wegen besondere Fans und Mythos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JBond 19.03.2015, 09:43
5.

"Das Problem mit dem Verletzungspech, das den BVB über Monate, ja, Jahre begleitet hat, ist nicht mehr existent."

Nur weil wieder ein paar Spieler mehr im Kader sind, heißt das noch lange nicht, dass sie ihre Form von vor der Verletzung wieder erreicht haben - gerade auf der 6er-Position fehlen eingespielte Spielzüge und damit der Kitt zwischen Abwehr und Angriff (Bender noch nicht wieder fit - Gündogan fehlt noch Spielpraxis).

Dazu haben gestern nach VERLETZUNG von Schmelzer ein Innenverteidiger(Sokratis) und ein Flügelspieler(Kuba) als Außenverteidiger gespielt, weil alle 4 gelernten AV (Durm, Schmelzer, Piczszek, Großkreutz) verletzt sind.
Und prompt fällt das 2:0, weil ein Offensivmann wie Kuba halt die Abseitsfalle nicht so im Blut hat.

Das ist jetzt sicher nicht das einzige Problem - da gestern vor allem auch die Offensive komplett versagt hat...aber zu behaupten, der BVB hätte keine Verletzten mehr und gestern in Bestbesetzung gespielt, ist einfach absurd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajo..1 19.03.2015, 09:45
6. 2. Liga Qualität

Die letzten 3 Spiele hat der BVB wie eine gute 2. Liga Manschaft gespielt. Fast alle Spieler die gestern auf dem Platz standen, sind oder waren Nationalspieler und trotzdem 2. klassiger Fußball. Da muss sich doch der Vorstand einmal fragen, ob die Verantwortlichen für die sportliche Abteilung ihrer Aufgabe noch gerecht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikune 19.03.2015, 09:48
7. Wirklich ernüchternd...

Gut beschrieben: 100 Mio in so kurzer Zeit, das ist eine stolze Summe, das wäre sie sogar für den FC Bayern. Und das Ergebnis beim BVB ist wirklich ernüchternd. Man könnte sogar von einem völligen Versagen der Führung bei dem Versuch sprechen, die Mannschaft über den Transfermarkt zu erneuern und zu verstärken. Das mit dem Verstärken (bzw. erst mal der Aufbau) der Truppe gelang vor 5-7 Jahren anders, durch kluge Aufbauarbeit. Aber klar, so was ist nicht ständig zu wiederholen, sieht man am VfB, und auch and den Bayern, wo auch nicht ständig so gute junge Leute aus dem eigenen Umfeld/ Nachwuchs nachkommen wie ein großer Teil der heutigen "goldenen" Generation. Aber immerhin schaffen es die Bayern, sich parallel und alternativ erfolgreich und offenbar auch klüger über den Transfermarkt zu verstärken. In den letzten Jahren sogar brillant. Und das ist nicht allein eine Frage des gegenüber dem BVB vielleicht noch größeren Budgets. Wenn es dem BVB nicht gelingt, hier mehr Qualität zu entwickeln, wird er auf Dauer wieder ins Mittelmaß zurückfallen. Hochzukommen ist schwer, aber viel schwerer ist es, dauerhaft oben zu bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlubbediBlubb 19.03.2015, 09:49
8.

Die Strategie der Bayern war auf ganzer Linie erfolgreich, die haben sich des einzigen deutschen Konkurrenten entledigt, indem sie ihm die besten Spieler weggekauft haben. Nach der Bundesliga kann man sich jetzt also auch die Champions League sparen - Langeweile überall. Danke, Bayern. Heja BVB!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minga1972 19.03.2015, 09:55
9. Das Foto links auf der Seite...

Kann man eigentlich das Foto links auf der Seite austauschen? Ein Dortmund Spieler auf einem Foto zum "Bundesliga Spezial: Jagd auf den FC Bayern" ist ja mittlerweile ein historisches Dokument, hat aber mit der Gegenwart nichts gemein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20