Forum: Sport
Dortmunds Chance auf die Meisterschaft: "Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist!"
Lars Baron / Getty Images

Der Bundesliga-Meisterkampf zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund ist so spannend wie seit Jahren nicht mehr. Oder?

Seite 5 von 9
Pela1961 17.05.2019, 16:58
40.

Zitat von Oihme
... in 2018 insgesamt 13 Neuzugänge, also doch ein paar Jungs mehr. Wollen wir weiter vergleichen oder einigen wir uns lieber gleich darauf, dass mit der größeren Anzahl neuer Leute die Aufgabe für jeden, neuen Trainer nicht leichter wird? Und zwar ganz egal, was die gekostet haben.
Genau, mein lieber Oihme. Und deshalb macht eine intelligente und kluge Vereinsführung einen Umbruch auch langsam und nicht mit einem Rutsch. Man holt zwei neue Außenstürmer für die elder statesmen, die aber noch bleiben, man holt einen AV und einen IV, ein paar Jahre später weitere IV und AV, man rüstet im MF langsam und bedächtig nach und erneuert so im Laufe von ein paar Jahren einen Kader. Kein Neuer muss sofort einschlagen und wenn der ein oder andere dabei ist, der den Anforderungen doch nicht gewachsen ist, geht er halt wieder, ohne eine große Lücke zu hinterlassen. Die neuen jüngeren Spieler können langsam in eine Rolle hineinwachsen, die den Ansprüchen gerecht wird. Der ein oder andere nennt den Kader dann in der Übergangsphase - in der dieser kluge und vorausschauende Verein immer noch Meister wird - überaltert. Aber wen stört das schon? :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 17.05.2019, 16:59
41. Gute Leute

Zitat von gnarze
Reus und Witsel sind zu alt, um noch mal bei Weltklassevereinen zu spielen. Alcacer scheint zu verletzungsanfällig zu sein. Die Topvereine haben kein Bedarf an einem weiteren Stammtorwart. Delaney hat eine Kicker Durchschnittsnote von 3,31 und rangiert damit auf Rang 28 im Mittelfeldbereich, Witzel mit 3,18 auf Rang 17. Bestnoten sehen anders aus. Ich denke aber, dass hier eher von Sancho die Rede ist.
Nonvaios Aussage war: "wie hoch ist die verbleibe dauer von guten spielern beim BVB? Bisher wurden die mmer verkauft"

Und Sie wissen ja, warum Leute einen BVB-Spieler erst dann als "gut" bezeichnen, wenn er den Verein verlassen hat. Insofern sind diese Einwürfe von BVB-Gegnern selten ehrlich oder sinnvoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 17.05.2019, 18:03
42. @ Pela

Mich stört es bestimmt nicht, wenn ein anderer Verein meint, seine Spieler seien für die Titelverteidigung noch gut genug, der deshalb nur 10 Millionen für Transfers ausgibt und auf Nachwuchsarbeit (Heranziehung von Talenten) fast komplett verzichtet.
Obwohl aus seinem 25er-Kader zehn Spieler die 30 erreicht bzw. längst überschritten haben und noch nichts da ist, was diese in ein, zwei Jahren in der Backup_Rolle ersetzen könnte.
"Überalterung" ist weniger eine Frage der Leistungsfähigkeit eines Teams, sondern ein Vorsichherschieben notwendiger Kaderoptimierungen.
Wieviele Spielzeiten wird dort der wirkliche "Umbruch" wohl dauern, ob das wohl schneller geht als beim BVB?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ja.......Aber 17.05.2019, 19:00
43. Mir schwillt langsam der Gehörgang zu!

Zitat von Oihme
Mich stört es bestimmt nicht, wenn ein anderer Verein meint, seine Spieler seien für die Titelverteidigung noch gut genug, der deshalb nur 10 Millionen für Transfers ausgibt und auf Nachwuchsarbeit (Heranziehung von Talenten) fast komplett verzichtet. Obwohl aus seinem 25er-Kader zehn Spieler die 30 erreicht bzw. längst überschritten haben und noch nichts da ist, was diese in ein, zwei Jahren in der Backup_Rolle ersetzen könnte. "Überalterung" ist weniger eine Frage der Leistungsfähigkeit eines Teams, sondern ein Vorsichherschieben notwendiger Kaderoptimierungen. Wieviele Spielzeiten wird dort der wirkliche "Umbruch" wohl dauern, ob das wohl schneller geht als beim BVB?
Ich kann´s nicht mehr hören. Wenn die zweite Kraft in der Buli 13 Spieler austauscht in der Saison und dies als Umbruch verkauft, haben Dilettanten zuvor tiefer in die Toilette gegriffen, wie es ein Installateur je vermag! Wer in 2-3 Jahren 300 Mio. investiert und nur "probieren" will, hat in der Buli nichts zu suchen. Und dann sich über Leipzig mokieren? Bayern hat diesen Umbruch nicht nötig, die wollen ja gewinnen?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 17.05.2019, 19:42
44. @ Oihme

Wieso wiederlegt? Wo habe ich geschrieben das ich etwas wiederlegen wollte? Es war ein statement von mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 17.05.2019, 20:05
45. Tja, ...

Zitat von Ja.......Aber
Ich kann´s nicht mehr hören. Wenn die zweite Kraft in der Buli 13 Spieler austauscht in der Saison und dies als Umbruch verkauft, haben Dilettanten zuvor tiefer in die Toilette gegriffen, wie es ein Installateur je vermag! Wer in 2-3 Jahren 300 Mio. investiert und nur "probieren" will, hat in der Buli nichts zu suchen.
.. der eine Verein hat die 300 Millionen, die er insbesondere durch Transfers einnahm und nicht dem Finanzamt schenken wollte,, rechtzeitig reinvestiert, ist damit sportlich mächtig in Schwung gekommen und muss jetzt nur noch an einigen Stellen mit überschaubarem Aufwand nachjustieren.
Der andere Verein muss mittlerweile auch 300 Millionen investieren, tut das aber zu einem Zeitpunkt, in denen Spieler Mondpreise kosten und keiner mehr viel Geld für die Auslaufmodelle seiner Uwe-Seeler-Gedächtnistruppe zu zahlen bereit ist.
Wer zu spät kommt .... (ergänzen Sie sinngemäß!).
Womit geklärt wäre, wo in den letzten Jahren die wirklichen "Dilettanten" am Werk waren :-)))).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 17.05.2019, 20:40
46. Moment!

Zitat von Pela1961
Man holt zwei neue Außenstürmer für die elder statesmen, die aber noch bleiben, man holt einen AV und einen IV, ein paar Jahre später weitere IV und AV, man rüstet im MF langsam und bedächtig nach und erneuert so im Laufe von ein paar Jahren einen Kader. Kein Neuer muss sofort einschlagen und wenn der ein oder andere dabei ist, der den Anforderungen doch nicht gewachsen ist, geht er halt wieder, ohne eine große Lücke zu hinterlassen. Die neuen jüngeren Spieler können langsam in eine Rolle hineinwachsen, die den Ansprüchen gerecht wird.
Im Herbst haben Sie die Leistungsdelle der Bayern noch mit dem Ausfall von Coman, Tolisso, James und Thiago begründet, für die plötzlich ua. auch die eigentlich nur noch als Backups gedachten "Alten" wie Robbery wieder in die Bresche springen mussten.
Sie haben der Bayern-Führung deshalb sogar Fehler bei der Kaderplanung bescheinigt.
https://www.spiegel.de/forum/sport/krise-des-fc-bayern-mehr-als-nur-ein-paar-abwehrschnitzer-thread-832504-1.html#postbit_70410656

Ihnen ist klar, das mit Robbery und Rafinha nun die ersten Elder-Statesmen-Backups weg sind, und sich das in den kommenden Spielzeiten in steigendem Tempo fortsetzt, oder? Wo sind die neuen Backups für Gnabry, Coman etc?
Halten Sie deshalb Ihre Aussage aufrecht, dass der FC Bayern nur alle paar Jahre mal ein oder zwei neue Spieler braucht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immerfroh 17.05.2019, 20:55
47.

Zitat von Pela1961
Zum einen frage ich mich immer wieder, wo eigentlich genau die "Arroganz" in München sein soll. Und zum anderen muss ich (leider) sagen, dass die Dortmunder Führung weder im Winter die Klappe aufgerissen hat noch irgendwann später. Auch die Wachablösung kam aus Fankreisen, nicht von den Dortmundern selbst. Das ist übrigens das, was mich an denen stört - die könnten drei Jahre lang nacheinander die CL gewinnen, Neymar, Messi und Kane verpflichten und würden trotzdem noch den kleinen, lieben Underdog in der Öffentlichkeit geben, der ja ach so arm ist und wo alle nur für Luft und Liebe spielen.
Den letzten Absatz verbuchen wir mal unter polemischen Populismus.
Der erste Teil ist schon interessanter. Es ist in meiner Erinnerung richtig, dass diese Wachablösung eine Anekdote derer ist, die den BVB mir solchen Ansprüchen lächerlich machen wollen.
Dass Watzke das Ziel ausgab zweiter Leuchtturm der Bundesliga zu werden ( nicht größer, nicht heller als der erste ), das ist richtig.
Dieses Ziel muss man in Dortmund immer noch haben. Und in der letzten Dekade sehe ich hinter den Bayern auch keinen anderen Verein als den BVB.
Dass Sie bei den Bayern nie Arroganz entdecken,liegt in der Natur der Sache. Obwohl es im letzten halben Jahr recht ruhig war, ist es der Charme dieses Vorwurfs, dass der Beschuldigte bei sich selbst natürlich nie Arroganz erkennt. Ähnlich dem Geisterfahrer, der alle anderen des Falschfahrens bezichtigt.
Diese Saison hat man außer dieser Spektakelpressekonferenz wirklich nicht viel aus dem Inner Circle der Bayern vernommen.
Arroganz wäre in Anbetracht des merkwürdigen Umgangs mit dem Trainer sicher fehl am Platze.
Man muss der Öffentlichkeit in 10 Tagen wahrscheinlich klar machen, dass Kovac trotz eventuellem Doublegewinns nicht der geeignete Trainer der zukünftigen Bayern ist. Da ist Schweigen im Moment die einzige Tugend.
Der BVB gibt schon lange nicht mehr den armen Underdog, das ist ebenso Teil der genannten Anekdote.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
payblack 17.05.2019, 20:57
48. Ich kann mir den Fuchs Aki gut vorstellen.

Wie er 2012 mit Reus gefeilscht hat. "Marco, wir zahlen dir das dreifache wie dem Robert (Lewandowski, der wollte dann bekanntlich weg). Und dann bauen wir um dich herum eine tolle Mannschaft auf. Und so 2019, vielleicht auch 2020 oder 2021 wollen wir dann vielleicht Meister werden. Dann bist du ja erst Anfang dreißig, was hälste davon, Marco?". MR überlegt kurz und sagt dann: "Cool, Aki, das machen wir so. Ich kann hier richtig richtig viel Kohle verdienen ohne jeglichen Titeldruck. Das würde woanders nie funktionieren, da hätte ich ja Druck." Und so wurden im Jahr 2012 die Weichen gestellt. Respekt! Hauptsache man hat eine eins als Zeugnisnote. Da stören dann auch keine zwei heftige Niederlagen mit 9(!) Gegentoren gegen Bayern und Schalke. Aki hat ja immer Recht und Dortmund hat nie etwas zu verlieren, die können nur gewinnen. Amen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 17.05.2019, 21:24
49. Stand jetzt...

Zitat von payblack
Da stören dann auch keine zwei heftige Niederlagen mit 9(!) Gegentoren gegen Bayern und Schalke. Aki hat ja immer Recht und Dortmund hat nie etwas zu verlieren, die können nur gewinnen. Amen.
... hat der BVB seit letzter Saison 27 Punkte auf die Bayern aufgeholt und liegt aktuell 41 Punkte vor Schalke.
Und wenn Sie noch so sehr auf dem Torverhältnis rumreiten: punktemäßig waren die Hin- und Rückspiele gegen den BVB auch für Bayern und Schalke mit je einem Sieg und einer Niederlage Nullnummern!
Ich kann deshalb Ihre Verbitterung verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9