Forum: Sport
Dortmunds Einbruch gegen Mainz: "Wir haben es einfach über uns ergehen lassen"
Ina Fassbender / DPA

Dortmunds Torwart Roman Bürki hat schon während der desolaten zweiten Hälfte gegen Mainz Alarm geschlagen. Er habe die Kollegen angeschrien - vergebens. Trainer Favre hatte auch seinen Anteil am Einbruch.

Seite 1 von 9
thomas0815-1 14.04.2019, 09:21
1. noch vor ein paar Wochen

War es Kovacs der nicht auf taktische Veränderungen während des Spiels reagieren könnte. Jetzt Favre. Und am Anfang der Saison war es der Eintracht Trainer Hütter, der als erster Entlassungskandidat galt... . War sonst noch was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 14.04.2019, 09:31
2. alles kein problem

der BVB befindet sich im umbruch und hat nur junge spieler die noch keine erfahrung haben. Das staendige durchhaengen in der 2ten haelfte wird sich ueber die jahre geben wenn die jungen spieler aelter sind und auch etwas laenger durchhalten. Wenn der Umbruch dann in ca 5 jahren abgeschlossen ist wird es besser...

2-1 gewonnen und die liga ist noch spannend, mnehr muss man nicht wissen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 14.04.2019, 09:36
3. Spitzentrainer...

... erkennt man daran, dass Sie mindestens einen Plan B in der Tasche haben und/oder auf veränderte Situationen kurzfristig reagieren können. Pep kann das, Tuchel kann das, sogar der junge Nagelsmann kann das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fernsehvater 14.04.2019, 10:03
4. Irreführende Überschrift

Beim Frühstück Überschrift gelesen „Dortmunds Einbruch gegen Mainz“. Oje! Dortmund hat schon wieder deutlich verloren, dachte ich mir. Beim Lesen gestaunt, Sieg des BVB! Könnt ihr diese Art von Spielberichten nicht mit einer kurzen Info zum Ergebnis einleiten? Ich habe mich schon häufiger darüber geärgert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forky 14.04.2019, 10:07
5. Favres Ding

Ich habe das Gefühl, dass Favre unbedingt sein Ding durchziehen will. Und das ist leider nicht die Meisterschaft. Er ist noch nie in einer der großen Ligen Meister geworden. Und er sollte auch mal drinegnd sein System ändern. Reus wird mehr und mehr verschenkt. Und Bruun Larsen kann noch hundert Jahre Fußball spielen. Der wird keiner mehr. Und was ist eigentlich mit Balerdi? Ich meine, wenn eine Abwehr dermaßen wackelt, kann man einen 20jährigen nach drei Monaten Eingewöhnung ruhig mal bringen.
Und systemisch gibt es kein Mittelfeld. Der fuhrwerken Delayney und Witsel ohne Raumgewinn im hinteren Drittel rum und dann muss der lange Ball gespielt werden. Es sei denn, Götze und/oder Reus lassen sich fallen. Aber dann ist vorn eine Lücke. Man hätte Hannes Wolf holen sollen, oder David Wagner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seven 14.04.2019, 10:36
6. Was für ein Gejammer

und dennoch hat Dortmund 3 Punkte was meine Münchner erstmal nachmachen müssen. So spät in der Saison mit so knapper Differenz zählen harte Punkte und weniger wie man sie erreicht. Heut Nachmittag sind wir dann wieder vorne und dann dürft Ihr jammern ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spadoni 14.04.2019, 10:41
7. ge1234

"Pep kann das, Tuchel kann das", Kunststück, bei den unendlich fliessenden Geldquellen aus Abu Dhabi und Qatar. Da benötigt man keinen Plan B, dieser "Vergleich" hinkt!! Dass dadurch aber der faire Wettbewerb in den jeweiligen Ligen zuerstört wird, lassen Sie und viele Pepi und Tommy Fans völlig ausser acht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin0569 14.04.2019, 10:51
8. Ein nicht unwichtiger Faktor wurde übersehen...

... in der Analyse: die taktische Umstellung des Mainzer Trainers! Es lag nicht nur daran, dass der BVB einfach "zu schlecht" war, sondern eben auch an einer in der 2. HZ besseren Mainzer Mannschaft, bzw. einem auf Mainzer Seite, zumindest an diesem Tag, geschickterem Trainer. Vor allem letzteres sollte dem BVB zu denken geben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 14.04.2019, 10:52
9. sehe ich anders

Zitat von ge1234
... erkennt man daran, dass Sie mindestens einen Plan B in der Tasche haben und/oder auf veränderte Situationen kurzfristig reagieren können. Pep kann das, Tuchel kann das, sogar der junge Nagelsmann kann das!
Pep hat keinen Plan B, hatte er auch noch nie. Pep laesst immer gleich spielen, beim CL spiel gegen Tottenham hat er sich voellig verzockt, und war nicht in der lage etwas zu aendern. FCB gegen Real....auch da konnte Pep nicht gegen steuern.

Wenn das system Pep nicht funktioniert hat er keine antwort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9