Forum: Sport
Dortmunds Erfolgscoach: ... und irgendwann kloppt es auch bei Bayern

Zehn Siege in zwölf Spielen. Borussia Dortmund thront ungefährdet an der Spitze der Bundesligatabelle. Der FC Bayern liegt 15 Punkte zurück, sogar 22 der Rivale FC Schalke. Trainer Jürgen Klopp*scheint auf dem Höhepunkt seiner Karriere: Danach kann nur noch ein Wechsel*nach München kommen.**

Seite 1 von 10
dikon 13.11.2010, 13:48
1. lalala

Der FC Bayern mag ja irgendwann auf dem Karriereplan von Klopp stehen, aber bevor er zu den Münchenern geht bitte vorher 2 deutsche Meisterschaften und die Championsleague gewinnen, wie es weiland Hitzfeld getan hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Easyrider1958 13.11.2010, 13:48
2. Denkfehler....

Zitat von sysop
Zehn Siege in zwölf Spielen. Borussia Dortmund thront ungefährdet an der Spitze der Bundesligatabelle. Der FC Bayern liegt 15 Punkte zurück, sogar 22 der Rivale FC Schalke. Trainer Jürgen Klopp*scheint auf dem Höhepunkt seiner Karriere: Danach kann nur noch ein Wechsel*nach München kommen.**
siehe Felix Magath bei Schalke, Otto Rehhagel bei Bayern usw....Erfolg ist immer eine Interaktion zwischen Spielern und Trainer und Umfeld...und lässt sich nicht ohne weiteres übertragen..dieser Denkfehler wird oft gemacht.....

Heißt, was in dem einem Verein gelingt, hängt nicht nur mit dem Trainer zusammen oder dem Spieler, sondern ist von vielen Faktoren abhängig...das wäre zu einfach...in Dortmund stimmt im Moment die Chemie, zwischen den Spielern, zwischen Spielern und Trainer, zwischen Trainer, Spielern und Umfeld, zwischen Spielern, Trainer, Umfeld und Fans....

ist alles nicht so simpel..wie es manche Herren mit Euro Zeichen in den Augen gerne hätten..Erfolg einfach kaufen..gott lob ist das so.....gott lob

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boesor 13.11.2010, 13:57
3. -

das Erfolg nicht zwangsweise bei jedem Verein möglich ist hat nicht erst Otto rehhagel seinerzeit bei den bayern gezeigt.

Ob ein Jürgen Klopp dort klar käme?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gr0vvl 13.11.2010, 13:58
4. der Traum eines Münchener Fans....

also mal ehrlich... Klopp und der FC Bayern. Das passt doch vorne und hinten nicht. Ich unterstelle dem Autor einfach mal ein wenig Ahnungslosigkeit oder ein Münchener Herz, dass sich den gleichen atemberaubenden Fußball auch für die Allianzarena wünscht. ;)
Viel eher würde Klopp als Nachfolger von Löw nach einer erfolgreichen WM 2016 in meine Gedanken passen. Dort kann er wieder Nachwuchsspieler erkennen, motivieren und zu einer Mannschaft formen - genau wie er es in Mainz gemacht hat und in Dortmund gerade perfektioniert.
Gruß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 13.11.2010, 14:00
5. gääääähn

Zitat von sysop
Zehn Siege in zwölf Spielen. Borussia Dortmund thront ungefährdet an der Spitze der Bundesligatabelle. Der FC Bayern liegt 15 Punkte zurück, sogar 22 der Rivale FC Schalke. Trainer Jürgen Klopp*scheint auf dem Höhepunkt seiner Karriere: Danach kann nur noch ein Wechsel*nach München kommen.**
Diese bornierte Arroganz rund um den FC Bayern ist wirklich nervig.

Als ob jeder der im deutschen Fußball erfolgreich und bei drei nicht auf den Bäumen ist zwangsläufig nach München wechseln müßte.

Klopp kann beim BVB langfristig und nachhaltig arbeiten. Beim Münchener Divenstadl sähe das gewiss anders aus. Geld ist eben nicht alles im Leben und Kloppo ist clever genug um zu wissen, was er am BVB und der dortigen Vereinsführung hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demut 13.11.2010, 14:00
6. Klopp müßte schön dumm sein

um zu den Bayern zu gehen...

Wie sollte er da mit jungen Spielern arbeiten und gleichzeitig den Erfolg in drei Wettbewerben garantieren.

In Bayern gibt es keine Anerkennung für Projekte, die über Jahre wachsen, und irgendwann überraschend Erfolg haben oder auch nicht.

Und ob Klopp auch mit überbezahlten Egofussballern diese Begeisterung entfachen könnte, wage ich zu bezweifeln.

Zudem passt das jugendliche Image von Klopp nicht zur höchst seriösen Vereinsführung des FC Bayern.

Es mag sein, dass Bayern irgendwann mit Millionen locken wird. Aber größeren Erfolg hätte Klopp sicherlich bei einem Verein wie Hoffenheim, der Talente aufbaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p13 13.11.2010, 14:01
7. ....

Zitat von Easyrider1958
siehe Felix Magath bei Schalke, Otto Rehhagel bei Bayern usw....Erfolg ist immer eine Interaktion zwischen Spielern und Trainer und Umfeld...und lässt sich nicht ohne weiteres übertragen..dieser Denkfehler wird oft gemacht.....
Sehe ich genau so. Zudem dürfte Klopp intelligent genug sein, um das zu wissen. Und er dürfte auch wissen, dass die Chemie zwischen ihm und gewissen Cholerikern in München eher suboptimal sein dürfte.

In so fern finde ich es schon schäbig, wenn irgendwelche Schreiberlinge ein Wechsel von Klopp zu den Bayern herbeireden wollen. Und nun Tote Hosen aufleg...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobilechat 13.11.2010, 14:08
8. Gott bewahre!

Zitat von sysop
Zehn Siege in zwölf Spielen. Borussia Dortmund thront ungefährdet an der Spitze der Bundesligatabelle. Der FC Bayern liegt 15 Punkte zurück, sogar 22 der Rivale FC Schalke. Trainer Jürgen Klopp*scheint auf dem Höhepunkt seiner Karriere: Danach kann nur noch ein Wechsel*nach München kommen.**
So einen Rüpel will ich nicht beim FCB!

Der hat doch überhaupt nichts von einem großen Trainer. Schaumschläger, sonst nichts. Und die gegenwärtige Meisterschaft hat er noch lange nicht gewonnen. Nach der Winterpause werden die Karten neu gemischt und der Vorsprung wird schneller dahin schmelzen als Klopo kucken kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hase2008 13.11.2010, 14:12
9. Der Trainer und seine Spieler

Ich wage mal zu behaupten, dass auch ein Klopp an den derzeitigen bayerischen Spieler scheitern würde. Mit einer Jungmannschaft den Meistertitel zu holen, ist wesentlich einfacher als die bayrischen Stars in ein effektives Team zu integrieren. Ich glaube, die Bayern stolpern derzeit über ihre eigene Größe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10