Forum: Sport
Dortmunds Pokal-Pleite gegen Bremen: "Das war wild"
Getty Images

Aus im Pokal, der Topspieler verletzt: Für Dortmund war die Pleite gegen Bremen in mehrfacher Hinsicht schmerzhaft. Der Ersatz-Ersatz-Torwart hätte zum Helden werden können - doch diesen Job übernahm Werders Keeper.

Seite 6 von 6
immerfroh 07.02.2019, 09:08
50.

Zitat von Levator
und als zu leicht empfunden worden. Ausgetrippelt. National ist die Meisterschaft auch noch nicht in trockenen Tüchern und international wartet Tottenham, ein anderes Kaliber als die tapferen Bremer, welche schon gestern dem BVB seine Grenzen recht humorlos aufgezeigt hat. Chipstüte und Bierchen stehen bereit! Bald kann es für alle Nicht-BVB'ler recht vergnüglich werden...
Wer den wahren Saisonverlauf nicht kennt, würde aus Ihrem Beitrag schließen, dass der BVB höchstens auf Platz 10 oder schlechter stehen müsste, wenn alles mit rechten Dingen und nicht mit dem sprichwörtlichen Dortmunder Dusel zugegangen wäre.
Außerdem dichten Sie dem BVB eine Erwartungshaltung an, die durch keine Wortmeldung einer maßgeblichen Person des BVB zu rechtfertigen ist.
Wenn dann diese von Ihnen konstruierten überzogenen Erwartungen nicht eintreffen, können Sie sich meinetwegen mit Chips und Bier die Plautze voll hauen.
Derweil erfreuen wir uns an der phantastischen Entwicklung dieser Mannschaft binnen 5 Monaten.
Die Niederlage gegen Werder war kein Rückschlag sondern Ergebnis eines hervorragenden ausgeglichenen Pokalfights.
Wer könnte oder sollte erwarten, dass dieser BVB jedes Spiel gewinnt ?
Von den 29 Pflichtspielen hat der BVB gerade mal 3 verloren.
Das war vor dieser Saison von keinem erwartet worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Denken2018 07.02.2019, 13:13
51. Selbst verschuldet BVB - Das war nicht Euer Fussballspiel

Natürlich hat Werder Bremen sich den Sieg verdient. Sie hatten die besseren Chancen und das konsequentere Spiel nach vorne. Beim BVB dafür schreckliches Hin- und Her- und Zurück-Geschiebe - nichts von dem sonst gewohnten schnellen Angriffsfussball. Was war da heute los?
Das schlimmste war aber der Reporter, der der wahnsinnig spannendes Pokalspiel gesehen hat - Nein, das war es erst in der Schlussphase - vorher ein langweiliges Pokalspiel, weil Werder den Sturm des BVB vollkommen neutralisiert hat. .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 07.02.2019, 13:49
52. Die Saison

Zitat von immerfroh
Von den 29 Pflichtspielen hat der BVB gerade mal 3 verloren. Das war vor dieser Saison von keinem erwartet worden.
ist noch lang. Gewonnen wurden bislang noch keine entscheidende Spiele, ganz im Gegenteil! Ein Indiz für meine Behauptung im Übrigen ist das Ausscheiden im Pokal gegen Werder. Hier hätte man gewinnen müssen, damit Ihre Behauptungen überhaupt tragfähig wären. Aber so: alles nur Vorgeplänkel und nichts was Hand und Fuß hat, im wahrsten Wortsinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immerfroh 07.02.2019, 18:05
53.

Zitat von Levator
ist noch lang. Gewonnen wurden bislang noch keine entscheidende Spiele, ganz im Gegenteil! Ein Indiz für meine Behauptung im Übrigen ist das Ausscheiden im Pokal gegen Werder. Hier hätte man gewinnen müssen, damit Ihre Behauptungen überhaupt tragfähig wären. Aber so: alles nur Vorgeplänkel und nichts was Hand und Fuß hat, im wahrsten Wortsinn!
Ist das Absicht oder nicht verstehen können wollen ?
Welche meiner Behauptungen haben einen Sieg gegen Werder zwingend erforderlich gemacht ?
Die Antwort erkenne ich aber schon aus Ihrer Beitragshistorie zum Thema BVB: Sie wollen lediglich stänkern und provozieren.
Viel Spaß dabei noch.... Guten Abend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fpa 07.02.2019, 22:23
54. Komisch, dass es niemand anspricht

Ich denke Oelschlägel hat einen mitentscheidenden dummen Fehler gemacht. Nein, nicht beim 3:3 Ausgleich, sondern vor dem Elfmeterschießen. Wieso war er auf der falschen Seite?

Eigentlich war alles klar. Alcacer als erster Schütze wartete bereits, noch nicht im Konzentrationsmodus, an der 16m-Linie. Pavlenka kam wie üblich etwas später, passierte Alcacer und drehte sich wenige Meter hinter ihm zu ihm um, um dann langsam weiter rückwärts zu gehen. Bis hierher war alles ganz normal. D.h. wir waren genau am Startschuss der Konzentrationsphase des Schützen.

Aber dann … kam plötzlich Oelschlägel langsam den Strafraum kreuzend vorbei. Für den Schützen eine Katastrophe. Dass einem der gegnerische Torwart aus dem Konzept bringen will, das kennt man ja. Dass dieses aber der eigene Torwart erledigt … hm.

Nur. Warum war er überhaupt auf die linke Strafraumseite gegangen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6