Forum: Sport
Dortmunds Sieg gegen Leverkusen: Ein Hauch von Zukunft
AFP

Borussia Dortmund fegt Leverkusen aus dem Stadion, feiert junge Helden wie Jadon Sancho und schöpft Zuversicht für den bevorstehenden Umbruch. Doch das Verhältnis zu den eigenen Fans ist angespannt.

Seite 1 von 8
Broko 22.04.2018, 10:49
1. W

Wie wir alle wissen, pflegt Watzke seine "Juwelen" mit Ausstiegsklauseln zu versehen, weil er richtig erkannt hat, dass der BVB ein Ausbildungsverein ist! Wie viel Freude wird der BVB also an Sancho haben - zumal längst nicht gesichert, dass er konstant Leistung bringt?

Beitrag melden
deglaboy 22.04.2018, 12:14
2. Beamtentum hat im Profifussball...

absolut nichts verloren. Wer meint, er ist es, war es schon. In dieser Hinsicht ist Schmelzer in eine Sackgasse geraten oder anders gesagt, er hat sich nicht wie ein Profi verhalten. Es USt ihm zu wünschen, dass er wieder in die Spur findet. Aufgrund seiner Geschichte hat er auf jeden Fall eine zweite Chance verdient.

Beitrag melden
d.b.licht 22.04.2018, 12:17
3. Schmelzer, Sahin...

war da nicht was? In der Tat scheint Tuchel das nachlassende Potential der einstigen Größen schon vor einem Jahr erkannt zu haben. Schade um diesen Umweg; ich bin nicht der Einzige, der glaubt, mit Tuchel und dem wirklichen, ja vorhandenen BVB-Potenzial (einschl. Dembelé) wäre es in diesem Jahr an der Tabellenspitze mal so richtig spannend geworden.

Beitrag melden
Oihme 22.04.2018, 12:35
4. Nein ...

Zitat von Broko
Wie wir alle wissen, pflegt Watzke seine "Juwelen" mit Ausstiegsklauseln zu versehen,
... das "wissen wir alle" ganz bestimmt nicht.
Reus war vor mehreren Jahren der letzte BVB-Spieler mit einer Ausstiegsklausel, jetzt ist die auch Vergangenheit.
Und in den Zeiten der Scheich-Millionen kann in D nicht einmal mehr der FC Bayern sicher sein, seine Leistungsträger halten zu können.

Beitrag melden
huelin 22.04.2018, 12:40
5. Mitnichten

Zitat von Broko
Wie wir alle wissen, pflegt Watzke seine "Juwelen" mit Ausstiegsklauseln zu versehen...
Nach der Geschichte mit Götze hat er diese Praxis schon vor fünf Jahren aufgegeben, wie Sie hier sehen können:
http://www.spiegel.de/sport/fussball/watzke-keine-ausstiegsklauseln-mehr-beim-bvb-a-898055.html

Weder Lewandowski noch Dembelé noch Aubameyang hatten solche Klauseln. Was natürlich nicht bedeutet, dass die Spieler nicht trotzdem verkauft werden können. Aber eben zu einem angemessenen Preis, der auch die jüngsten Entwicklungen berücksichtigt.

Beitrag melden
immerfroh 22.04.2018, 12:44
6.

Zitat von d.b.licht
war da nicht was? In der Tat scheint Tuchel das nachlassende Potential der einstigen Größen schon vor einem Jahr erkannt zu haben. Schade um diesen Umweg; ich bin nicht der Einzige, der glaubt, mit Tuchel und dem wirklichen, ja vorhandenen BVB-Potenzial (einschl. Dembelé) wäre es in diesem Jahr an der Tabellenspitze mal so richtig spannend geworden.
Wie hätte Tuchel das Werben von Barcelona um Dembele verhindern sollen ? Und dieser hätte sich natürlich generös für Tuchel entschieden, wenn einer der weltgrößten Klubs ihn unbedingt haben will. Diese Legenden halten der Realität nicht stand .
Tabellarischen Erfolg um jeden Preis wird es auch in Zukunft nicht geben . Auch wenn Sie sich in diesem Glauben nicht allein wägen .

Beitrag melden
Oihme 22.04.2018, 12:47
7. Was soll ...

Zitat von d.b.licht
war da nicht was? In der Tat scheint Tuchel das nachlassende Potential der einstigen Größen schon vor einem Jahr erkannt zu haben. Schade um diesen Umweg; ich bin nicht der Einzige, der glaubt, mit Tuchel und dem wirklichen, ja vorhandenen BVB-Potenzial (einschl. Dembelé) wäre es in diesem Jahr an der Tabellenspitze mal so richtig spannend geworden.
... diese völlig überflüssige Abermals-Aufwärmung des Wäre-Tuchel-noch-da-Mythos?
Zum einen gibt es nicht wenige Borussen-Fans, die nicht im Weggang, sondern im damaligen Wirken Tuchels eine der prägenden Ursachen für die Vorstellung des BVB in dieser Saison sehen.
Zum anderen dürfen Watzke, Zorc und der ganze BVB angesichts der derzeitigen Leistungen Dembeles bei Barcelona aus Dankbarkeit drei Kreuze schlagen, ihn für einen asoluten Wahnsinnspreis gerade noch rechtzeitig verkauft zu haben.

Beitrag melden
brotherandrew 22.04.2018, 13:36
8. Stöger ...

... wird unterschätzt. Jetzt, wo er nichts mehr zu verlieren hat, traut er sich auch, Ikonen wie Schmelzer nicht aufzustellen, wenn sie die erforderliche Leistung nicht bringen.

Reus fand ich vorbildhaft. Trotz Larifari-Elfmeter ließ er sich nicht hängen und war maßgebend am Erfolg beteiligt. Leverkusen musste gestern wie auch im Pokal gegen den FCB lernen, dass man auch eine gefestigte Abwehr braucht, um bestehen zu können.

Beitrag melden
ptb29 22.04.2018, 13:37
9. Heute Hui, gestern...

schon vergessen. Die Zeit ist sehr schnelllebig. Dass jetzt nach einem sehr guten Spiel so getan wird, als wäre Dortmund wieder die Krönung des Fußballs, ist schon erstaunlich. Noch abenteuerlicher sind die Begründungen, die jede Woche für die Leistung der Dortmunder gefunden werden. Es ist nur Fußball, aber ich lese dieses Forum genau deswegen gerne.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!