Forum: Sport
Dortmunds Sieg gegen Leverkusen: Ein Hauch von Zukunft
AFP

Borussia Dortmund fegt Leverkusen aus dem Stadion, feiert junge Helden wie Jadon Sancho und schöpft Zuversicht für den bevorstehenden Umbruch. Doch das Verhältnis zu den eigenen Fans ist angespannt.

Seite 3 von 8
Anna156464641156 22.04.2018, 14:58
20. Kompletter Quatsch den Sie da von sich geben.

Zitat von vaikl
...die Selbstdarstellungs-Zeremonien von selbsternannten "Fans" inkl. der hormonell überladenen Gewaltgesten in Richtung Verein und Mitarbeiter in die Rumpelkammer der Geschichte zu verbannen und den unkontrollierbar gewordenen Ultras, Fanabteilungen, Nazigruppen und mediengeilen "Initiativen" zunächst den Privilegien-, dann den finanziellen Hahn und zum Schluss die verklärten, folkloristischen Sympathien von Umfeld und Medien zu entziehen, bevor Gewaltszenen und -androhungen gegenüber Spielern wie z.B. in Köln Anfang dieses Jahres zur Regelmäßigkeit werden. Mit "Halsabschneide"-Gesten wie gestern abend sind auf jeden Fall alle noch gerade so tolerierbaren "Emotions"-Linien übertreten worden.
Für viele Borussen ist nunmal das Derby gegen die ungeliebten Nachbarn wichtiger gewesen als irgend ein Punktespiel um die ChampionsLeague abzusichern. Das mag evtl. bescheuert sein aber das ist einer der entschiedenen Unterschiede zum FCB. In Dortmund zählt nicht nur wo man am 34 Spieltag steht, sondern auch immer das wie man dahin gekommen ist. Und das Sie viele verschiedene Strömungen auf den Rängen gehässig in einen Topf werfen, zeigt mir das Sie sich wahrscheinlich seit längere Zeit, wenn nicht sogar noch nie, in ein Stadion begeben haben. Fans werden sich immer irgendwie Organeisren. Sei es im kleinen Rahmen mit Freunden in einer Whatsappgruppe. Oder eben im größeren Rahmen bei den Ultras und Fanclubs oder der Fanabteilung. Und dabei werden sich immer auch Idioten versuchen in den Vordergrund zu drücken. Deshalb aber gleich alles verbannen zu wollen ist Bockmist. Vor allem wird in Dortmund viel gegen Idioten gemacht. Gucken Sie sich mal dazu die Kein-Bier-Für-Rassisten Aktionen (https://www.bvb.de/Fans/Fanabteilung/Kein-Bier-fuer-Rassisten) oder die Flutlicht Initiative (http://flutlicht-dortmund.de/) an. Aber wir sind ja hier im Internet. Da kann jeder Ahnungslose seinen Misst laut herum posaunen.

Beitrag melden
jnek 22.04.2018, 15:06
21. Naja

Zitat von gammoncrack
absoluter Unsinn. Aber die Entlassung von Tuchel war wirklich unumgänglich und somit die richtige Entscheidung. Man fällt seinen Chefs nicht in den Rücken. Nicht nur nicht im Fußball, sondern im gesamten Arbeitsmarkt. Tuchel hat die Vereinsführung nach dem Attentat kritisiert und verschwiegen, dass er in die Entscheidung, am nächsten Tag zu spielen, mit eingebunden war "Die Niederlage liegt in der Verantwortung der Uefa und des Managements. Ich wollte das nicht." Was will man mit so jemandem anfangen? Zusammenarbeit bedeutet Vertrauen. Ohne Vertrauen geht es nun einmal nicht.
Mir ist nur bekannt, dass der BVB sagt, dass Tuchel einbezogen worden sei. Und selbst wenn, was bedeutet "einbezogen sein"? Wenn sie mit ihm darüber gesprochen haben oder ihm gesagt haben was sie vorhaben, dann war er auch einbezogen. Er durfte seine Meinung äußern. Ob die Entscheidung mit seiner Zustimmung, mit ihm zusammen getroffen wurde steht wo?

Es gab einen langen Prozess der Entfremdung. Das kann man hier8gut sehen. http://m.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/chronologie-des-bvb-streits-thomas-tuchel-hans-joachim-watzke-15039287.html

ABER das Tuchel ein schwieriger Charakter ist war allen vorher klar. Und zu Streit gehören immer zwei.

Beitrag melden
Oihme 22.04.2018, 15:07
22. Doch, das ist mein Ernst!

Zitat von tigram-fuoh
Sie wollen doch jetzt nicht noch Hr. Tuchel für diese Saison verantwortlich machen. Das ist doch nicht ihr Ernst? Sachen gibts?:(
Tuchel war entscheidend dafür mitverantwortlich, dass Ginter und Bender den BVB im letzten Sommer verlassen haben - Spieler, die im Herbst und Winter für den BVB Gold wert gewesen wären.
Welche Rolle Tuchel beim Hummels-Weggang spielte, darüber kann man spekulieren, aber auch da ist es sehr wohl denkbar, dass Tuchel letztlich den Ausschlag für Humels gegeben haben, den BVB zu verlassen.
Der Wechsel von Merino und Mor hängt ebenfalls unmittelbar mit Tuchel zusammen, unbestritten ist auch, dass Tuchel durch die von ihm geförderte Klübchen-Bildung seiner Lieblingsspieler (Aubameyang, Guerriero, Dembele ua.) entscheidend dazu beitrug, die mannschaftliche Geschlossenheit zu unterminieren.
Dass ma ihm am Ende seitens einiger Mannschaftskreise vorwarf, das Bombenattentat für seine private Profilierung ausgeschlachtet zu haben, ist dafür mehr als ein Indiz.

Beitrag melden
jnek 22.04.2018, 15:27
23. Glückwunsch

Zitat von Oihme
Tuchel war entscheidend dafür mitverantwortlich, dass Ginter und Bender den BVB im letzten Sommer verlassen haben - Spieler, die im Herbst und Winter für den BVB Gold wert gewesen wären. Welche Rolle Tuchel beim Hummels-Weggang spielte, darüber kann man spekulieren, aber auch da ist es sehr wohl denkbar, dass Tuchel letztlich den Ausschlag für Humels gegeben haben, den BVB zu verlassen. Der Wechsel von Merino und Mor hängt ebenfalls unmittelbar mit Tuchel zusammen, unbestritten ist auch, dass Tuchel durch die von ihm geförderte Klübchen-Bildung seiner Lieblingsspieler (Aubameyang, Guerriero, Dembele ua.) entscheidend dazu beitrug, die mannschaftliche Geschlossenheit zu unterminieren. Dass ma ihm am Ende seitens einiger Mannschaftskreise vorwarf, das Bombenattentat für seine private Profilierung ausgeschlachtet zu haben, ist dafür mehr als ein Indiz.
Sie haben augenscheinlich ihren Schuldigen gefunden. So etwas machtlos leben leichter, oder? Ob es immer passt ist da weniger wichtig. Als es zu Saisonbeginn lief, da vermisste niemand Ginter, Bender, Mor oder Hummels. Im Gegenteil. Wie schon bei Mikitarian und Co wurde die Transferpolitik von Watzke und Zorc gut geheißen und verteidigt. Und jetzt ist Tuchel an allem schuld, hat alles mitverursacht? Wenn er das lesen würde müsste er sicher laut loslachen.

Beitrag melden
solltemanwissen 22.04.2018, 15:29
24.

Zitat von ptb29
. Dass jetzt nach einem sehr guten Spiel so getan wird, als wäre Dortmund wieder die Krönung des Fußballs, ist schon erstaunlich
Können Sie mir einmal ein Person nennen und zitieren, die das angeblich gesagt hat?

Beitrag melden
mailo 22.04.2018, 15:45
25.

Zumindest bei Ginter bezweifle ich das er jemals eine echte Verstärkung in Dortmund war. Ich möchte nicht die Tore zählen müssen an denen er mitschuldig war. Sein Wert hat sich nur aus seiner Vielseitigkeit als Springer ergeben. Bender.... wahrscheinlich tatsächlich ein Verlust.

Beitrag melden
mariomeyer 22.04.2018, 15:48
26. @Oihme

Haben Merino und Mor regelmäßig gespielt? Waren das Stützen der Mannschaft? Wann ist Bender gegangen? War da Tuchel nicht schon lange weg? Und war Bender vorher nicht auch lange, lange verletzt? Hat Ginter jetzt in Gladbach eine Stammposition oder spielt er wie in Dortmund dort, wo gerade jemand ausgefallen ist? Ich frage das, weil ich mich längst nicht so gut mit der Lage beim BVB auskenne wie Sie. Ihre Einschätzung der Leistung Tuchels finde ich interessant.

Beitrag melden
forky 22.04.2018, 15:51
27. Fake News

Zitat von Oihme
Tuchel war entscheidend dafür mitverantwortlich, dass Ginter und Bender den BVB im letzten Sommer verlassen haben - Spieler, die im Herbst und Winter für den BVB Gold wert gewesen wären. Welche Rolle Tuchel beim Hummels-Weggang spielte, darüber kann man spekulieren, aber auch da ist es sehr wohl denkbar, dass Tuchel letztlich den Ausschlag für Humels gegeben haben, den BVB zu verlassen. Der Wechsel von Merino und Mor hängt ebenfalls unmittelbar mit Tuchel zusammen, unbestritten ist auch, dass Tuchel durch die von ihm geförderte Klübchen-Bildung seiner Lieblingsspieler (Aubameyang, Guerriero, Dembele ua.) entscheidend dazu beitrug, die mannschaftliche Geschlossenheit zu unterminieren. Dass ma ihm am Ende seitens einiger Mannschaftskreise vorwarf, das Bombenattentat für seine private Profilierung ausgeschlachtet zu haben, ist dafür mehr als ein Indiz.
Mensch, was Sie hier verbreiten ist nicht nur völliger Quatsch, sondern bar jeder Logik erstunken und erlogen. Ginter z.B. ist gegangen, weil Tuchel nicht mehr da war und er sich weiter verbessern wollte. Ginter hat immer wieder betont, dass er gern mit Tuchel gearbeitet hat. Genauso wie Aubameyang, Dembele, Bender, Pulisic, Bürki, Bartra und Weigl. Diese Klassespieler standen intern gegen die Hinterlassenschaften einer großen Zeit mit vermeintlichen Leistungsträger, die ihren Zenit weit überschritten hatten: Schmelzer, Sahin, Pisczek und Weidenfeller sowie Neuen wie Castro, die sich der alten Dortmunder Clique andienten, um zu überleben. Kann man alles nachlesen. Schmelzer und Sahin sind Intriganten vor dem Herrn, wurden aber bislang von Watzke und Zorc geschützt.

Klopp sprach nebulös bei seinem Abschied davon , "dass sich hier viel ändern müsse, falls ich bliebe. Da ist es einfacher wenn nur ich gehe."

Ginter fühlte sich übrigens dazu aufgerufen, Tuchel öffentlich zu loben, was ihm Stress mit der Kabinen-Mafia eingebracht hat. deswegen wollte er nach Tuchels Abgang nur noch weg.

Sie, Oihme, schreiben immer wieder unwahre Behauptungen, die die echten Fans leicht widerlegen können. Schreiben Sie für Aki und Sascha?

Beitrag melden
ramug 22.04.2018, 15:52
28. Watzke ist das Problem

Das Problem für die für die BVB -Misere heißt Watzke.
Dieser lebt davon irgendwann einmal den BVB gerettet zu haben.
Das wars aber auch.Danach kam Mist.Interne Grabenkämpfe,Fehlentscheidungen.Großspurigkeit.
Leider hat der Aufsichtsrat keinen Mumm ihn abzulösen.

Beitrag melden
Oihme 22.04.2018, 15:55
29.

Zitat von jnek
Sie haben augenscheinlich ihren Schuldigen gefunden. So etwas machtlos leben leichter, oder? Ob es immer passt ist da weniger wichtig. Als es zu Saisonbeginn lief, da vermisste niemand Ginter, Bender, Mor oder Hummels. Im Gegenteil. Wie schon bei Mikitarian und Co wurde die Transferpolitik von Watzke und Zorc gut geheißen und verteidigt. Und jetzt ist Tuchel an allem schuld, hat alles mitverursacht?
Wer hat was, wann und wo "gutgeheißen und verteidigt"?
Wäre schön, wenn Sie dafür Quellen benennen könnten, anstatt hier sofort gegen andere Foristen loszupoltern!
Und wer macht hier Tuchel zum Alleinschuldigen?

Beitrag melden
Seite 3 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!