Forum: Sport
Dortmunds Sieg gegen Leverkusen: Ein Hauch von Zukunft
AFP

Borussia Dortmund fegt Leverkusen aus dem Stadion, feiert junge Helden wie Jadon Sancho und schöpft Zuversicht für den bevorstehenden Umbruch. Doch das Verhältnis zu den eigenen Fans ist angespannt.

Seite 4 von 8
forky 22.04.2018, 15:55
30. Sie sind kein Fan!

Zitat von Oihme
Der Wechsel von Merino und Mor hängt ebenfalls unmittelbar mit Tuchel zusammen, unbestritten ist auch, dass Tuchel durch die von ihm geförderte Klübchen-Bildung seiner Lieblingsspieler (Aubameyang, Guerriero, Dembele ua.) entscheidend dazu beitrug, die mannschaftliche Geschlossenheit zu unterminieren.
Wenn ich die Wahl hätte, mit Weidenfeller, Sahin, Schmelzer, Castro, Piszcek, Merin und Mor eine Mannschaft zu bilden oder mit Bürki, Ginter, Bartra, Dembele, Auba, Guerrero, dann weiss jeder normal entwickelte Fußball-Fan, für welche Formation er sich entscheiden würde.

Ich habe das Gefühl, dass Stöger jetzt doch noch in Ordnung bringt, was lange versäumt wurde.

Beitrag melden
Sal.Paradies 22.04.2018, 16:12
31. Falsches Posting

Eigentlich habe ich auf eine Behauptung von @tigram-fuoh reagiert und keine meiner Aussagen, hat mit irgend einem Punkt aus Ihrem Beitrag zu tun. Da sollten Sie vielleicht eher mal bei @Oihme vorstellig werden, der indirekt behauptet, all das aktuelle Ungemach bez. BVB, CL, EL, etc. wären eigentlich die Nachwirkungen von T.Tuchel. Auf so einen hanebüchenen Blödsinn muss man erst mal kommen.....

Beitrag melden
Oihme 22.04.2018, 16:13
32. Mal halblang!

Zitat von forky
Mensch, was Sie hier verbreiten ist nicht nur völliger Quatsch, sondern bar jeder Logik erstunken und erlogen. [...] Sie, Oihme, schreiben immer wieder unwahre Behauptungen, die die echten Fans leicht widerlegen können. Schreiben Sie für Aki und Sascha?
Vielleicht halten Sie sich mit Ihrer Ausdrucksweise etwas mehr zurück!

Die Probleme, die Tuchel mit der Mannschaft hatte
https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/article165070429/Darum-brach-auch-die-BVB-Mannschaft-mit-Tuchel.html
wurden schon ein Jahr zuvor öffentlich diskutiert.
http://www.fussball.news/artikel/generalkritik-an-tuchel-doch-wer-steckt-dahinter/

Was daran von mir "erstunken und erlogen" sein soll, weiß ich nicht.

Beitrag melden
Sal.Paradies 22.04.2018, 16:17
33. Dortmunder Laudation

Zitat von Oihme
Tuchel war entscheidend dafür mitverantwortlich, dass Ginter und Bender den BVB im letzten Sommer verlassen haben - Spieler, die im Herbst und Winter für den BVB Gold wert gewesen wären. Welche Rolle Tuchel beim Hummels-Weggang spielte, darüber kann man spekulieren, aber auch da ist es sehr wohl denkbar, dass Tuchel letztlich den Ausschlag für Humels gegeben haben, den BVB zu verlassen. Der Wechsel von Merino und Mor hängt ebenfalls unmittelbar mit Tuchel zusammen, unbestritten ist auch, dass Tuchel durch die von ihm geförderte Klübchen-Bildung seiner Lieblingsspieler (Aubameyang, Guerriero, Dembele ua.) entscheidend dazu beitrug, die mannschaftliche Geschlossenheit zu unterminieren. Dass ma ihm am Ende seitens einiger Mannschaftskreise vorwarf, das Bombenattentat für seine private Profilierung ausgeschlachtet zu haben, ist dafür mehr als ein Indiz.
Schön zu sehen, wie schwarz-gelbe "Fans" mit erfolgreichen+verdienten Trainern umgehen. Da kann sich der nächste Trainer so richtig freuen, in welch empathischen Umfeld er alsbald aufgenommen wird.... :-)

Beitrag melden
forky 22.04.2018, 16:21
34. Gähn

Zitat von Oihme
Vielleicht halten Sie sich mit Ihrer Ausdrucksweise etwas mehr zurück! Die Probleme, die Tuchel mit der Mannschaft hatte https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/article165070429/Darum-brach-auch-die-BVB-Mannschaft-mit-Tuchel.html wurden schon ein Jahr zuvor öffentlich diskutiert. http://www.fussball.news/artikel/generalkritik-an-tuchel-doch-wer-steckt-dahinter/ Was daran von mir "erstunken und erlogen" sein soll, weiß ich nicht.
Sie haben konstruiert, dass u.a. Ginter wegen Tuchel aus Dortmund weggegangen wäre. Das ist eine Lüge.

Beitrag melden
meresi 22.04.2018, 17:21
35. Stöger

Zitat von forky
Ich habe das Gefühl, dass Stöger jetzt doch noch in Ordnung bringt, was lange versäumt wurde.
Ich mag den Peter, bin mir aber nicht sicher ob er absolut freie Hand bei der Mannschaftsaufstellung hat. Seine defensive Einstellung müsste er auch mit mehr Angriffen paaren, wie einst im Mai, als Dortmund mit ihrem Spiel auch noch die Bayern besiegen konnten. Ob Stöger noch das Steuer herumreißen wird können in der verbleibenden Zeit bezweifle ich. Als Trainer kann man nicht nur die eigene Philosophie einbringen, man muss seinen Stil auch an das vorhandene Team und deren Fähigkeiten offensive zu spielen anpassen. Da ist er von Köln her scheinbar vorbelastet. Auf alle Fälle hatte Klopp recht mit seiner Aussage bei seinem Abgang, dass eine grundlegende Änderung eintreten müsste, bezüglich der Mannschaftlichen Zusammensetzung. Was Tuchel betrifft, nun, unbestägten Gerüchten zu Folge spricht er beinahe fließend Französisch, was mich vermuten lässt, er hat einen Plan.

Beitrag melden
immerfroh 22.04.2018, 17:47
36.

Zitat von Sal.Paradies
Schön zu sehen, wie schwarz-gelbe "Fans" mit erfolgreichen+verdienten Trainern umgehen. Da kann sich der nächste Trainer so richtig freuen, in welch empathischen Umfeld er alsbald aufgenommen wird.... :-)
Jedes Wochenende wird hier die Tuchelsache wieder aufgerollt.
Egal ob Sieg, Niederlage, gutes oder schlechtes Spiel.
Und nicht die/der von Ihnen kritisierten Foristen bringen das immer wieder ins Spiel.
Oft sind es vereinsfremde Foristen, die lediglich ein wenig stänkern wollen. Die anderen haben es auch nach einem Jahr immer noch nicht kapiert, dass die Ära Tuchel in Dortmund zu Ende ist.
Welchen Vorteil verspricht man sich davon, außer man will immer wieder Unruhe sähen, jedes Wochenende das Fass Tuchel erneut zu öffnen ?
Dass das in der öffentlichen Kommunikation alles andere als optimal gelaufen ist, wissen sowohl Watzke, Zorc und die anderen Verantwortlichen.

Beitrag melden
phrasenmaeher 22.04.2018, 17:53
37. So lange er sich nicht verzettelt...

Sagt Reus über Sancho, hätte aber genauso gut aufs Forum gemünzt sein können. Dort wird sich nämlich auch gerne verzettelt. Dortmund gegen Leverkusen, April 2018. Natürlich liest man was von Tuchel. Und noch natürlicher über den FC Bayern. Der hatte mit dem gestrigen Spiel auch so viel zu tun. Fehlen nur noch die Hoeneß-Millionen von 2003 und die Tore von Manni Burgsmüller. Ach ja: Zur Abwechslung gestern dann doch mal wieder ein echtes Fußballspiel des BVB. Ich hatte schon befürchtet, dass man das nur noch als Konserve sehen kann, während nach dem aktuellen Gegurke Schmelle wieder irgendwelche haarsträubenden Interviews gibt, warum es mal wieder nicht geklappt hat. Das war dann doch recht schick anzusehen und vielleicht ein Pluspunkt fürs künftige Selbstbewusstsein, neben den wichtigen Punkten gegen einen direkten Konkurrenten im Saison-Endspurt. Sind ja nur noch drei Spieltage übrig. Möge das gestern somit die Initialzündung für einen versöhnlichen Abschluss gewesen sein. Und ab dann bitte neu aufbauen, BVB. Jungspunde wurden ja wahrlich genügend ins Boot geholt, also möge die ein künftiger Trainer bitte auch Spielpraxis sammeln lassen. Schließlich war das der eigentliche Masterplan, und nicht Sahin, Pisczek, Schmelzer, Toprak und Co.

Beitrag melden
Sal.Paradies 22.04.2018, 18:21
38. Ja, alles ist Geschichte

Zitat von immerfroh
Jedes Wochenende wird hier die Tuchelsache wieder aufgerollt. Egal ob Sieg, Niederlage, gutes oder schlechtes Spiel. Und nicht die/der von Ihnen kritisierten Foristen bringen das immer wieder ins Spiel. Oft sind es vereinsfremde Foristen, die lediglich ein wenig stänkern wollen. Die anderen haben es auch nach einem Jahr immer noch nicht kapiert, dass die Ära Tuchel in Dortmund zu Ende ist. Welchen Vorteil verspricht man sich davon, außer man will immer wieder Unruhe sähen, jedes Wochenende das Fass Tuchel erneut zu öffnen ? Dass das in der öffentlichen Kommunikation alles andere als optimal gelaufen ist, wissen sowohl Watzke, Zorc und die anderen Verantwortlichen.
Ja, es gibt hier viele, die alte Sachen gerne aufwärmen, wenn es "gegen" den BVB geht. Aber in diesem Fall ist es eben Oihme, der ohne Not einen erfolgreichen (ehemaligen) Trainer für aktuelle Dinge haftbar macht. Warum wir über Bosz+Stöger und die Probleme sprechen, damit hat Hr.Watzke, aber ganz sicher nicht T.Tuchel zu tun. Watzke hat Tuchel entlassen und Watzke hat all diese Trainer geholt. Und Watzke hat alle guten Spieler in den letzten Jahren ziehen lassen, auch wenn er das Gegenteil versprochen hatte. Ausser M.Reus gibt es keinen einzigen aussergewöhnlichen Spieler, der beim BVB geblieben ist. Watzke und nicht T.Tuchel hat alle verkauft und er hat einen Trainer geholt, der gerade von einem Absteiger entlassen wurde und in CL+EL mit dem BVB peinliche Auftritte hingelegt hat. Hier den Namen Tuchel in`s Spiel zu bringen, dazu ist wirklich nur jemand wie Oihme fähig. Ein Blick auf den Punkte-Score ist selbst für den dümmsten Laien eindeutig, wer beim BVB was geleistet hat, gerade was die CL angeht. Wegen mir können wir die Akte Tuchel gerne begraben, aber wenn dies auch dein Wunsch ist, dann solltest Du Oihme bitte diesen Namen aus dem Spiel zu lassen

Beitrag melden
gnarze 22.04.2018, 18:33
39. Rauball

hat nun offiziell den Kampf mit den Bayern aufgegeben, und prompt spielt der BVB wieder schön zuzusehenden Fußball.

Zusammen mit der Tatsache, dass die Meinungsführer plötzlich nicht mehr spielen, sondern gar auf der Bank sitzen müssen, scheint es wirklich so sein, dass der ganze Verein auf Links gedreht zu werden.

Beitrag melden
Seite 4 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!