Forum: Sport
DOSB-Chef Vesper kritisiert Harting-Aussagen: "Absurd und inakzeptabel"
Getty Images

"Harting überschreitet gelegentlich die Grenzen": DOSB-Chef Michael Vesper hat Hartings Attacken gegen Thomas Bach kritisiert. Der Diskuswerfer hatte den IOC-Präsidenten als Teil des Dopingsystems bezeichnet.

Seite 1 von 4
pohlmann-a 31.07.2016, 13:27
1. Da kennt sich Herr Dr. Vesper aus

... denn für das, was er an Herrn Harting kritisiert, ist er selbst weithin bekannt. Es ist im Übrigen hilfreich, wenn man sich stets vor Augen führt, dass der DOSB überhaupt kein Mandat hat, für "Sportdeutschland" zu sprechen. Er ist nix anderes als eine Lobbyorganisation wie der ADAC.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurt lambert 31.07.2016, 13:37
2. Vesper ueber Harting

Vesper ist ein abgehalfterter Berufspolitiker, dem man einen hoch bezahlten (aus Steuermitteln) Posten zugeschanzt hat. Entsprechend legt er sich jetzt fuer Bach ins Zeug. Eine Kraehe.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrenschirm 31.07.2016, 13:45
3. Doch...

Herr Vesper.
Legen Sie alle Worte von H. Harting auf die Goldwaage.
Denn seine Worte sind auch Volkes Worte.
Bach ist korrupt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fortelkas 31.07.2016, 13:47
4. Doping-Spitzensport

Heike Henckel hat gesagt, Doping werde immer ein Problem des Spitzensports sein und bleiben. Das Problem allein an Russland festmachen zu wollen, ist einfach heuchlerisch. Auch in Deutschland (nicht nur in der ehemaligen DDR) gab es Doping-Zentren (Tübingen, Herr Keul), das wird gern unter den Teppich gekehrt. Harting, Henckel und die, die sich an Personen hochziehen, heucheln. Über Claudia Pechstein auch nur noch ein Wort zu verlieren, lohnt nicht.
Erwin Fortelka

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patschel 31.07.2016, 13:49
5. Harting hat recht...

...mit diesen Aussage von Vesper macht er sich selbst ebenso zum Teil des Doping in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flyingclown 31.07.2016, 13:51
6. So wahr,

das getroffene Hunde bellen. Eine Bankrotterklärung für das IOC. Genau wie die FIFA, eine von Korruption geleitete Institution. Als Fernsehschaffender hatte ich schon immer ein wenig Einblick hinter die Kulissen und von der Tour de France, über Fußball und jetzt auch Olympia, dreht sich alles nur um Geld. Sport ist sekundär und deswegen werde ich auch keine Übertragungen anschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guenther2009 31.07.2016, 13:57
7. Ich unterstütze

Harting voll und ganz. Was sind die Leistungen der heutigen Funktionäre? Diese Popanze geben immer Sachen von sich, die mit Realität nichts zu tun hat. So führt auch ALDI/HOFER russische Pilze, in Zeiten wo Russland uns gegüber Sanktionen im Rahmen der Landwirtschaft eingeführt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtsalsverdrus 31.07.2016, 14:01
8. Begriffsstutzig?

Zitat von fortelkas
Heike Henckel hat gesagt, Doping werde immer ein Problem des Spitzensports sein und bleiben. Das Problem allein an Russland festmachen zu wollen, ist einfach heuchlerisch. Auch in Deutschland (nicht nur in der ehemaligen DDR) gab es Doping-Zentren (Tübingen, Herr Keul), das wird gern unter den Teppich gekehrt. Harting, Henckel und die, die sich an Personen hochziehen, heucheln. Über Claudia Pechstein auch nur noch ein Wort zu verlieren, lohnt nicht. Erwin Fortelka
Sie haben es immer noch nicht kapiert? Es ist ein elementarer Unterschied, ob durch staatliche Unterstützung (Ministerien, Geheimdienste etc.) Doping in der Breite bei fast allen Spitzensportlern als Aushängeschild des Staates massiv gefördert wird, oder ob ein einzelnes Institut (oder auch zwei oder drei) einzelne Sportler illegal unterstützt. Ist doch eigentlich logisch, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hei-nun 31.07.2016, 14:13
9. Falsch

Zitat von fortelkas
Heike Henckel hat gesagt, Doping werde immer ein Problem des Spitzensports sein und bleiben. Das Problem allein an Russland festmachen zu wollen, ist einfach heuchlerisch. Auch in Deutschland (n icht nur in der ehemaligen DDR) gab es Doping-Zentren (Tübingen, Herr Keul), das wird gern unter den Teppich gekehrt. Harting, Henckel und die, die sich an Personen hochziehen, heucheln. Über Claudia Pechstein auch nur noch ein Wort zu verlieren, lohnt nicht. Erwin Fortelka
Lieber Erwin Fortelka,

wenn Sie meinen, sich zu diesem Thema äußern zu müssen, dann sollten Sie sich auch mit dem Thema auskennen:

Niemand macht das Thema "Doping" an Russland fest - alle (vielleicht außer ein paar Russen-Freunden) machen aber Staats-Doping an Russland fest. Zu recht und bewiesen !

Was möglicherweise in Freiburg oder Tübingen von 30-40 Jahren passiert, hat dann auch nicht im Geringsten die Dimension des DDR-Dopings oder es russischen Staatsdopings und wird hier nur aufgeführt, um von Russland abzulenken !

Heike Henkel und Claudia Pechstein haben die Aussagen von Rudolf Harting unterstützt und ergänzt.

Herr Vesper kann gerne die etwas "kräftige" Form von Rudolf Hartig kritisieren, aber zum Kniefall von Thomas Bach gegenüber Russland kein Wort zu verlieren, ist scheinheilig !

Ansonsten ist über die Berechtigung der Aussagen von Rudolf Hartig bereits alles gesagt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4