Forum: Sport
Drei Thesen zur Bundesliga: Dem Bayern-Gegner reicht Kreisliga-Taktik
DPA

Beim FC Bayern läuft nach dem Last-Minute-Unentschieden gegen Fortuna Düsseldorf weiter viel verkehrt - vor allem in der Abwehr. Aussicht auf Besserung besteht zunächst nicht.

Seite 5 von 8
danubius 25.11.2018, 12:57
40. Trainerfrage?

Die Frage, wer den künftigen Trainer des FCB stellen wird, ist zunächst nicht relevant. Primär geht es darum, jedem Spieler den fehlenden Mannschaftsgeist - modern gesagt: Team Spirit - wieder nahe zu bringen. Erst wenn alle Spieler begreifen, dass sich ihr Marktwert unter ihrer derzeitigen Spielbereitschaft nur verschlechtern wird (i.S.v. wer spielt schon gern mit Losern?), erst dann wird es wieder funktionieren. Kovac als Trainer ist dafür zu jung und zu unerfahren. Als Führungs- und Vaterfigur (à la Jupp Heynckes) wird er - wie man sieht - von den Spielern nicht akzeptiert. Zizou wäre m.E. ein guter erfahrungs- und altersbezogener Ersatz und würde frischen Wind in die Mannschaft bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nubari 25.11.2018, 12:58
41. Immer auf den Trainer

Der FCB hat ein strukturelles Problem. Zugegeben, Kovacs kann sich nicht durchsetzen, die Spieler hören ihm nicht (mehr) zu. Das Problem liegt jedoch tiefer: die Nominierung von Kovacs war seinerzeit eine Notlösung, weil die Entscheidung vom Management versemmelt worden war. Weitblick und strategische Planung? Fehlanzeige! Das bildet sich auch im Kader ab: die großen Stars haben ihren Leistungszenit hinter sich, aber dafür große Egos; junge Spieler wurden nicht mit Blick auf die Entwicklung des Teams eingekauft und nicht optimal eingesetzt. Die Manager sind ein wenig von gestern, ohne das selbst zu merken; sie regieren in den Verein hinein, anstatt an fähiges Personal zu delegieren oder dem Scouting klare Parameter für die Suche nach Talenten zu geben. Apropos Scouting: der BVB legt hier großen Wert auf harte Arbeit und beschäftigt ein viel größeres Team als der FCB. Michael Zorc gibt hier den Teamplayer und trifft die Entscheidungen zusammen mit dem Trainer und nach nahezu wissenschaftlichen Erkenntnissen. Auf dem Platz zeigt sich der Unterschied! Allein ein neuer Trainer kann den FCB nicht "retten", denn Rummenigge und Hoeneß sitzen immer mit auf der Bank. Nur mit einer umfassenden Erneuerung an Haupt und Gliedern kann der FCB zum früheren Status zurückfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ed_knorke 25.11.2018, 13:00
42. Alles hinterfragen wollte Uli H.

Dann sollte er mal bei sich und den anderen Bossen anfangen. Die Entscheidung den Kader nicht zu verstärken hat nicht Kovac getroffen. Statt dessen wurde nur verkauft und auf die restliche "überalterte" Truppe gesetzt. Von Kovac vorgeschlagene Zukäufe wurden von den Bossen als nicht "bayerntauglich" abgebügelt. Dass es nicht ausschließlich an Kovac liegt, zeigt ja auch dass die Bayern Profis auch in der Nationalmannschaft nicht überzeugen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 25.11.2018, 13:22
43. Jobbörse SPON?

In der Analyse liegt Hr.Petersen richtig. Aber das er als Journalist die Entlassung Kovacs mit Datum (diese Woche wäre gut) fordert, ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten und für guten Journalismus extrem grenzüberschreitend. Vielleicht sollte bei SPON jemand Hr.Petersen nochmals beibringen "warum" er für den Spiegel als Redakteur arbeitet und im besonderen, wo die Grenzen von gutem, unabhängigem Journalismus enden?! Im Blätterwald von Minga sind solche Äußerungen eher normal, aber dass jetzt auch schon der Spiegel auf diesem Niveau rumschmiert, ist dann doch ganz schön heftig. Was Hr.Petersen da im letzten Absatz treibt, sollte er sich nochmals durchlesen und überlegen, was er da eigentlich treibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 25.11.2018, 13:26
44.

Zitat von Orthoklas
Je früher die Trennung von Kovac, desto besser. Nichts, rein gar nichts deutet darauf hin, dass dieser Trainer den Team noch irgendetwas Positives geben könnte. Weder jetzt noch nach der Winterpause. Der Mann ist viel zu offensichtlich ungeeignet für Bayern - ich halte ihn für einen sehr schwachen Trainer.
So denke ich auch. Länger warten, bedeutet nur, den Anschluss nach oben endgültig zu verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 25.11.2018, 13:29
45. Zinédine Zidane

ist, soweit mir bekannt, noch zu haben. Kovac packts nicht mehr. Jetzt ist es fünf vor zwölf. Wenn nicht gehandelt wird, gehts weiter bergab

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 25.11.2018, 13:41
46. Pardon ...

Zitat von Sal.Paradies
In der Analyse liegt Hr.Petersen richtig. Aber das er als Journalist die Entlassung Kovacs mit Datum (diese Woche wäre gut) fordert, ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten und für guten Journalismus extrem grenzüberschreitend. Vielleicht sollte bei SPON jemand Hr.Petersen nochmals beibringen "warum" er für den Spiegel als Redakteur arbeitet und im besonderen, wo die Grenzen von gutem, unabhängigem Journalismus enden?!
... aber der Autor hat seinen Artikel ganz klar als eigene Meinung (Thesen!) und somit als subjektiven Kommentar ohne jeden Vollständigkeits- oder Neutralitätsanspruch gekennzeichnet.
Das ist ein völlig normales, journalistisches Format und es gibt absolut keinen Grund, das einem Journalisten zum Vorwurf zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon1899 25.11.2018, 13:44
47.

Ich will Bayern MIT Kovac im Weserstadion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 25.11.2018, 13:46
48. Nun ja...

Zitat von stoffi
ist, soweit mir bekannt, noch zu haben. Kovac packts nicht mehr. Jetzt ist es fünf vor zwölf. Wenn nicht gehandelt wird, gehts weiter bergab
.. Zidane wäre die 1*****-Lösung! Aber auch die mit Sicherheit unwahrscheinlichste! Vorausgesetzt, dass er wirklich Lust auf die Bayern und die BuLi haben sollte, was ich stark bezweifle, würde es für den FCB seeeeehr, seeeehr teuer werden. Und zwar nicht nur, was Zizous Gehaltsforderungen anbelangt, sondern auch, was die neuen Spieler betrifft, die er mit Sicherheit fordern würde! Und während der Saison würde er sowieso nicht kommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tingeltangel-bob 25.11.2018, 13:48
49.

Zitat von hamlet
...Hasenhüttl.
Was wäre damit gewonnen? Der hätte doch genau das gleiche Problem: eine Mannschaft, die in weiten Teilen über den Zenit ist und eine Einstellung an den Tag legt á la: "was will mir der Typ schon sagen, der ist mit der Eintracht 1 x DFB-Pokalsieger geworden, ich hingegen bin 2014 Weltmeister geworden und hab vor fünf Jahren die Championsleague gewonnen, von Meisterschalen und Pokalen will ich gar nicht anfangen".

Dieser Verein wird immense Probleme bekommen irgendeinen Trainer von Format zu bekommen, solange Rummenigge und Hoeneß kein Geld für Verstärkungen ausgeben wollen. Und: eine Clique von vier, fünf Spielern, die direkten Zugang zu Hoeneß haben und den Trainer wegputschen können (siehe Ancelotti) ist das nächste Problem. Denen hätte man bei dieser Aktion die Flügel stutzen und sie an Ihre eigenen Minderleistungen erinnern müssen. Weiteres Versäumnis: die Verkaufspolitik. Man verramscht Bernat, lässt Vidal gehen (das wäre dann einer dieser Typen, die denen jetzt helfen könnten) und fängt nach zwei Verletzungen an zu heulen, dass die Schiedsrichter bitte die FCB-Spieler schützen mögen, weil die Personaldecke nach drei Spieltagen dünn wird (welch Wunder!). Andererseits zwingt man Lewandowski und Boateng ihre Verträge zu erfüllen. Und wundert sich anschließend, dass die das zunehmend lustloser tun.

Der Fisch stinkt vom Kopf, Kovac muss das ausbaden, was jahrelang verbockt wurde. Sein einziger Fehler ist: das war absehbar, das hätte er sich nicht antun sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8