Forum: Sport
Drei Thesen zur Bundesliga: Die Schalker Krise ist beendet
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Chancenlos hat Schalke 04 auch sein viertes Saisonspiel verloren. Trotzdem gibt das Spiel gegen die Bayern Anlass zu Optimismus. München könnte die Hinrunde ungeschlagen überstehen - aber was ist das wert?

Seite 1 von 3
Todweber 23.09.2018, 09:17
1. Wo ist denn da ein Ende der Krise in Sicht.

Ich habe das Spiel gesehen, Schalke 04 hat noch nicht einmal gekämpft ab der 75. Minute, einfach nur blamabel, sich so seinem Schicksal zu ergeben. Eine Mannschaft, die zumindest den Ausgleich will, stürmt rennt und kämpft. Stattdessen mutlose Kicker die zusahen, wie sich die Bayern nach dem 2 : 0 die Bälle hin und her schoben. Besonders ab der 80. Minute war das Schalker Spiel ein
Offenbarungseid nach dem Motto: Wir haben eh keine Chance, also lassen wir die Bayern spielen.
Nein, dieses Spiel gibt keinen Anlaß zur Hoffnung, eine ganz schwache Leistung und dieser Verein steht zurecht am Tabellenende.
"Wer nicht kämpft, hat schon verloren".
Ich habe alle Spiele der Bayern gesehen, großartig wie Kovac dieser Truppe neues Leben eingehaucht hat.
Die Bayern waren ja schon immer Spitze, jetzt sind sie auch noch
Mentalitätsmonster geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liiinks-Um 23.09.2018, 09:33
2.

Zitat von Todweber
Eine Mannschaft, die zumindest den Ausgleich will, stürmt rennt und kämpft. Stattdessen mutlose Kicker die zusahen, wie sich die Bayern nach dem 2 : 0 die Bälle hin und her schoben.
Wer gegen die Bayern nach einer Führung mit Mann und Maus stürmt, der wird dabei nur eines erleben: Eine richtige Niederlage. Den Sturmlauf schiebt die Verteidigung weg, udn die freiwerdenden Räume nutzen die Bayern dann zu gnadenlosen Kontern. Würde ich an Gegners Stelle lieber sein lassen. Insofern kann man den Schalkern bescheinigen, dass sie den Münchnern bislang am besten die Stirn geboten haben, und dass sie aufgezeigt haben, wie man gegen diese Bayern Erfolg haben kann - Pech für dei Gelsenkirchener, dass die Qualität in der Mannschaft derzeit einfach nicht reicht, um die Bayern zu schlagen, wenn die mit 85% Leistung fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marclarsen 23.09.2018, 09:46
3. ich seh´s ähnlich

Man müsste als Trainer stets die zweite "Garnitur" gegen Bayern auflaufen lassen....Mund abputzen nach 90 Min und gut ist.
Würde diese Mannschaft gar nicht mehr ernst nehmen, klingt blöd aber einfach ziehen lassen die Bayern und in den Spielen gegen die Münchner einfach experimentieren.
Vielleicht wird´s so wieder bisschen spannend in der Liga oder man hat zumindest bisschen Spaß :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hafnafjoerdur 23.09.2018, 10:10
4. Die Geldrechnung passt nicht

Da die Bayern exakt null Euro in neue Spieler investiert haben, hat der BVB nicht annähernd halb so viel investiert, sondern über 50 Millionen mehr. Überhaupt haben die Bayern in den letzten Jahren deutlich weniger Spieler verpflichtet, sondern spielen im Kern mit einem Team, das vor acht Jahren zusammengestellt und seitdem immer punktuell ergänzt wurde. Auch wenn das dem Spiegel nicht gefällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
se123 23.09.2018, 10:19
5. Der letzte Absatz beschreibt das Kernproblem der Bayern

Sie werden einfach nicht gefordert und deswegen werden sie auch dieses Jahr international keinen Erfolg haben, den dazu braucht man die Erfahrung der Big Points

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Broko 23.09.2018, 10:33
6. Eijeijeijeijei ...

SPON sollte mal die Qualität seiner Fußballjournalisten überdenken - wer z.B. nicht merkt, dass der FC Bayern weite Teile des gestrigen Spiels im 1.Gang absolviert hat, sollte sich nicht zur ersten Garnitur des Sportjournalismus' zählen! Und wer über 90 Minuten hinweg als Vizemeister keine einzige nennenswerte Chance im eigenen Stadion zu kreieren vermag, dessen Leistung ist nicht "in Ordnung" - oder ist das etwa der Anspruch auf Schalke? Und Dortmund, der eine spielerische Schwäche nach der anderen offenbart, als "einzig starken Gegner" zu titulieren, ist der Lachsack schlechthin ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inge-p.1 23.09.2018, 10:42
7. @se123

Nun mal nicht die Bayern aus ihren Träumen reißen, rechnen sie doch jetzt schon mit dem Erhalt des Tellers, der Vase und des Topfes.
Und der Redakteur befeuert es doch damit, wenn er schreibt, dass die Bayern ohne das traumatische Erlebnis zu verlieren, die Saison übersteht.
Bayern München, der weltallbeste Verein mit Spielern von Format, Charakter, Größe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 23.09.2018, 10:44
8. Gar nichts ist beendet

Also diese spezielle Glaskugel die Bahlmann+Raecke benutzen, würde ich auch mal gerne für unsere Tipprunde einsetzen. Gar nix ist beendet, weil es, gerade für Schalke aktuell, keine "leichten" Gegner gibt. Da müssen die Autoren den FC Schalke 04 mit dem FC Bayern München verwechselt haben. Und selbst die beste Glaskugel kann die Gesetze der Mathematik nicht ausser Kraft setzen. Wie zum Teufel kann Schalke mit "0" Punkten bis Oktober auf einem "oberen" Rang stehen? Wäre wohl nur möglich, wenn Schlake alle Spiele gewinnt und alle anderen Bundesligisten in dieser Spielzeit keine Punkte bekommen.. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 23.09.2018, 10:47
9. Zum schmunzeln

Immerhin haben die Autoren Freiburg, Mainz und Düsseldorf einen zusätzlichen Motivationsschub verpasst, indem sie die Vereine zu Fallobst erklärt haben, die die Schalker mal so eben weghauen können. Schalke ist aktuell meilenweit von der Form der letzten Saison entfernt, im Angriff gleichermaßen schwach, in der Abwehr instabil, zudem fehlt das Glück, dass sie da in vielen Spielen hatten. Den Qualitätsverlust (Meyer, Goretzka, Kehrer) konnten sie nicht ausgleichen, die verletzungsbedingten Ausfälle kommen vor allem in der Defensive hinzu. Aber klar, Freiburg, Mainz und Düsseldorf werden weggeputzt und dann beginnt die Aufholjagd. Gutes Gelingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3