Forum: Sport
"Dritter Weg" bei Münchner Traditionsklub: Neonazis dürfen bei 1860 ungestört mitjube
Getty Images

In dem allgemeinen Chaos bei 1860 München konnte zuletzt auch die Neonaziszene in einem Fanklub ungestört agieren. Die offizielle Fanbetreuerin sieht offenbar keinen Grund zum Handeln.

Seite 3 von 3
Aberlour A ' Bunadh 07.06.2017, 11:37
20. SPON at its best

Zitat von solltemanwissen
https://de.wikipedia.org/wiki/Historiker Zitat: "Historiker ist in Deutschland keine rechtlich geschützte Berufsbezeichnung und Forschung und Lehre sind dem Grundgesetz nach frei. Dementsprechend kann sich jeder als Historiker bezeichnen, der sich wissenschaftlich oder publizistisch mit historischen Fragen befasst." Weiterhin ist Theologie natürlich ein Fach, in dem es sogar sehr viel um Geschichte geht - von daher weiß der Mann auch, wie man historische Quellen nach wissenschaftlichen Grundsätzen aufbereitet. Und natürlich spielt die geschützte Berufsbezeichnung eine Rolle! Ein Journalist ist auch nicht deshalb unglaubwürdiger, weil er Germanistik studiert hat, wenn er sich an die Grundsätzte der journalistischen Arbeit hält! Herrn Herzog einen Hochstapler zu nennen, weil er nicht Geschichte studiert hat, spottet jeder Beschreibung, ist eine bodenlose Unverschämtheit und ein jammervolles Zeugnis argumentativer Armut. Welche Qualifikation haben Sie eigentlich zu beurteilen, ob die Arbeit von Herrn Herzog qualitativ hohen Ansprüchen genügt, oder nicht? Wieviel glaubwürdiger wäre wohl ein studierter Historiker mit dem Forschungsschwerpunkt des frühen Mittelalters? Ach ja: Bei einem Tierarzt, Arzt, Zahnarzt etc.pp. habe ich auch nicht die Möglichkeit, die Arbeit und die Qualifikation des Menschen zu begutachten. Daher ist es wichtig, hier durch eine geschützte Berufsbezeichnung ein Signal zu bekommen, dass der Gegenüber eine entsprechende Ausbildung durchlaufen hat (mal ganz davon abgesehen, dass der Arzt durchaus in die grundgesetzlich geschützte körperliche Unversehrtheit eines Menschen eingreift). Bei einer Publikation über Fussballgeschichte, habe ich selbst die Möglichkeit zu prüfen, ob der Veröffentlicher sauber gearbeitet hat. Deshalb gibt es in der Wissenschaft ja so strenge Zitierregeln! Sie selbst haben hier doch alle Möglichkeiten, ganz konkret Fehler nachzuweisen! Solang Sie aber dazu in der Lage sind, muss man wohl davon ausgehen, dass die Arbeit von Herrn Herzog wissenschaftlich einwandfrei ist. So funktioniert nunmal wissenschaftlicher Diskurs. Nicht durch billiges Pöbeln. Setzen, 6!
Sehr gut argumentiert. Ein echter Qualitätsbeitrag. Natürlich weiß ein promovierter Religionsphilosoph wie man quellenkritisch mit historischen Quellen umgeht. Und er ist dadurch zum besagten Thema mindestens so qualifiziert wie ein Historiker, der sich auf Militärgeschichte spezialisiert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-dean 07.06.2017, 12:23
21.

Zitat von creative1708
....solls, bei St.Pauli sitzen linke Chaoten auf der Tribüne! Spon sieht überall Nazis, aber auf dem linken Auge seid ihr blind!
Die linken Chaoten fallen aber nicht durch Hakenkreuze, Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit und Homophobie auf. Das ist eine typische Reaktion von Rechtsaußen: Rechte Gewalt relativieren und mit dem Finger auf die Linken zeigen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3