Forum: Sport
Drittliga-Aufsteiger RB Leipzig: Millionäre auf Durchreise
DPA

Das millionenschwere Projekt RB Leipzig ist im deutschen Profi-Fußball angekommen. Am Freitag eröffnet der umstrittene Verein die Drittliga-Saison - und gilt bereits jetzt als Aufstiegsfavorit. Doch der Club hat aus der Vergangenheit gelernt und gibt sich bescheiden.

Seite 1 von 16
frubi 19.07.2013, 11:41
1. .

Zitat von sysop
Das millionenschwere Projekt RB Leipzig ist im deutschen Profi-Fußball angekommen. Am Freitag eröffnet der umstrittene Verein die Drittliga-Saison - und gilt bereits jetzt als Aufstiegsfavorit. Doch der Club hat aus der Vergangenheit gelernt und gibt sich bescheiden.
Es wäre sehr wichtig, wenn endlich mal wieder ein Ostverein in der ersten Liga spielen würde aber doch bitte nicht auf diese Art. Mir reicht es schon, wenn Vereine wie Wolfsburg oder Hoffenheim in der ersten Liga spielen. Dann brauchen wir keinen Brausehersteller, die Spieler mit ihrem Logo auf den Platz schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 19.07.2013, 11:47
2.

"In Leipzig etabliert sich RB zunehmend. Viele Fußballfans sind das lähmende Gegeneinander der beiden lokalen Traditionsvereine VfB und Sachsen leid, das dazu führte, dass Leipzig seit 15 Jahren in den beiden Bundesligen fehlt."

VfB Leipzig und Sachsen Leipzig gibt es unter dieser Bezeichnung schon lange nicht mehr. Der VfB Leipzig wurde 2004, also vor neun Jahren aufgelöst. Da gab's RB Leipzig noch gar nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopi4 19.07.2013, 11:50
3. Darauf hat die Liga gewartet..

Ein echter Traditionsklub,dieser RB Leipzig.Das man mit Geld Etablierte aus dem Weg räumt hat ja Tradition, siehe Leverkusen,Wolfsburg,Hoffenheim. Irgendwann noch so ein Retortenklub in der 1.Liga, darauf freut sich doch jeder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mopsss 19.07.2013, 11:52
4.

nur der scp!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NightToOblivion 19.07.2013, 11:56
5.

VfB und Sachsen Leipzig gibt es beide nicht mehr. Du's sind pleite gegangen und haben Nachfolgevereine mit anderen Namen und vielen Chaoten auf der Tribune.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelklammer 19.07.2013, 12:00
6. @frubi und @kopi4

Vielleicht können Sie mir die Frage beantworten, wo die nicht von Ihnen genannten Clubs ihre finanziellen Mittel herbekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginotico 19.07.2013, 12:04
7. Traditionsvereine

die nur Mist anbieten wie der HSV, Köln usw. brauche ich nicht. Dann lieber gut geführte neue Clubs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ajantis 19.07.2013, 12:04
8. optional

Traditionsklub hier Retortenklub da ich kann es nicht mehr hören.
Was soll dieser Quatsch?
Ist ein Verein automatisch besser nur weil er seit 100 Jahren existiert? Jetzt spielen dort vielleicht 90% Ausländer die kaum ein Wort deusch sprechen, was dann?
Gerade heute im Profifussball ist es doch eine absolute Farce Traditionsklub/Retortenklub unterscheiden zu wollen. Es geht EINZIG ums Geld. Sämtliche ach so traditionellen Klubs haben sich doch auch schon an den meistbietenden verkauft, incl ihrer Traditionsstadien usw suw.
Unter dieses Bedingungen wird es kaum ein 45934 Jahre bestehender Ostklub je in die 1. Liga schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lankoron 19.07.2013, 12:08
9. Vieles vergessen...

durch die SPON-Redakteure: Keine Mitgliederversammlung, ja selbst die Mitgliederliste ist geheim. Daher auch keine verlässliche offene Finanzkontrolle. Lähmend sind ja auch nicht Bayern und 1860 in einer anderen Stadt...eventuell hätte auch Lok oder der BSG Sachsen die RB-Finanzhilfe gutgetan. RB zahlt Gehälter, die kein anderer Verein zahlen kann. Verkaufszahlen von Eintrittskarten und die Anzahlan "Gratiskarten" werden von Verein nicht veröffentlicht. U23 und Jugendmannschaften mussten zusätzlich eingekauft werden...
Wenn das alles Deutschlands Fussballzukunft sein soll, dann danke....wärs nicht sinnvoller, die Pokale dann vor der Saison an Telekom, Mercedes, VW, Bayer oder Red Bull meistbietend zu versteigern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16