Forum: Sport
Drohender Bundesliga-Abstieg des HSV: Keine Pfiffe. Nur Stille
Getty Images

Wieder kein Tor, wieder kein Sieg - der Hamburger SV muss sich auf die zweite Liga einstellen. Das Heimspiel gegen Mainz hat gezeigt: Viele Fans haben ihren Klub aufgegeben.

Seite 1 von 5
dröhnbüdel 03.03.2018, 21:50
1. Na und?

Nach den sportlichen Leistungen des HSV in dieser Saison (und schon lange vorher) wäre ein Abstieg ein ganz normaler Vorgang, kein Grund zur Aufregung. Spannend daran wäre nur, dass der HSV und St. Pauli beide in der 2. Bundesliga spielen würden. Und das wäre eine Herausforderung für die Hamburger Polizei. Der HSV müsste zum Millerntor und die Kiez-Kicker ins Volksparkstadion, wie will man dann die Fans auf beiden Seiten bändigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
japhyryderson 03.03.2018, 21:55
2. Habe vor kurzem

eine Diskussion des HSV-Forums "Rautenperle" (Nachfolge von "Matzab") angeschaut. Demnach stimmt es im gesamten Verein nicht mehr. Die ganze Kultur dieses Universalsportvereins ist offenbar von Neid, Egoismus und übler Nachrede geprägt. Da ist der Fussball wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs, was in diesem Verein falsch läuft. Wenn ich in einem Betrieb oder Unternehmen arbeiten muss, wo das Betriebsklima dermassen besch.. ist, da brauch ich schon ein dickes Fell um mit einem fröhlichen Liedchen auf den Lippen meiner Arbeit nachzugehen. Oder ein vernünftiges Schmerzensgeld. Schade, HSV.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
japhyryderson 03.03.2018, 22:09
3. ???

Zitat von dröhnbüdel
Nach den sportlichen Leistungen des HSV in dieser Saison (und schon lange vorher) wäre ein Abstieg ein ganz normaler Vorgang, kein Grund zur Aufregung. Spannend daran wäre nur, dass der HSV und St. Pauli beide in der 2. Bundesliga spielen würden. Und das wäre eine Herausforderung für die Hamburger Polizei. Der HSV müsste zum Millerntor und die Kiez-Kicker ins Volksparkstadion, wie will man dann die Fans auf beiden Seiten bändigen?
Meinen Sie St. Pauli und der HSV spielen zum ersten Mal gegeneinander? Bisher sind die meisten Spiele unter den Zuschauern relativ normal abgelaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.lange 03.03.2018, 23:20
4. Ich verstehe die Feindschaft nicht

die zwischen Pauli und HSV Anhängern herrscht.
Als Hamburger drückt man beiden teams die Daumen und wenn sie gegeneinander spielen, dann dem team, das mit dem Sieg mehr anfangen kann.
So sehe ich das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
northernnative 03.03.2018, 23:32
5. Uhr

Eigentlich könnte der HSV die Uhr bis zum nächsten Spieltag abbauen und zu ihrem nächsten Auswärtsspiel mit nach München nehmen um sie in der Allianz-Arena zu installieren. Auch wenn Bremen noch ein Jahr mehr BL-Zugehörigkeit als der FCB hat - Werder hatte eine Zwangspause 1980/81 - zählt doch eher die zusamenhängende Erstliga Zugehörigkeit :-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
XDB 03.03.2018, 23:48
6. Ganz ernsthaft

... es wird Zeit. Was war das die letzten Jahre für ein Krampf, und was hat man sich mit viel Glück immer wieder durchgewurstelt! Der HSV muss absteigen, Anspruch und Wirklichlichkeit stimmen schon lange nicht mehr überein, da muss mal wieder etwas Realitätssinn einkehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
osnase92 03.03.2018, 23:49
7.

Ich verstehe die Fans und insbesondere die Ultras. Seit Jahren läuft es beim HSV nicht. Sowohl sportlich als auch intern. Tausende Fans pumpen Geld in diesen Verein. Klar sind die sauer. Und es ist nur richtig, dass sie ihrem Ärger Luft machen. Ich hätte mir einen Platzsturm und eine riesige Pyroshow gewünscht seitens des HSV-Anhangs. Damit der Verein zumindest mal das Geld der Fans angemessen ausgibt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 04.03.2018, 00:02
8.

Nach Bremen heute den zweiten Matchball vergeben. Woher soll die Rettung kommen? Da muss Kühne nochmal tief in die Tasche greifen, damit es eine Lizenz für die 2. Liga gibt. Und damit wird die Abhängigkeit noch größer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dummerchen 04.03.2018, 00:56
9. Hätten die sogenannten Fans beim letzten Spiel

gegen Bremen keine Feuerwerksrandale gemacht was ja fast zum Spielabbruch führte, hätte der HSV sein Spiel durchziehen können und wäre vielleicht sogar mit einem Sieg nach Hause gefahren.
Und heute gegen Mainz hätte dann die Mannschaft selbstbewusster auftreten können und der Elfer wäre im Kasten gewesen.

Wer solche "Fans" hat ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5