Forum: Sport
Dutzende Verletzte: Blocksturm der Polizei empört HSV-Fans
DPA

Beim HSV-Spiel gegen Bayern haben Polizisten einen Block der Ultras gestürmt und Pfefferspray eingesetzt. Die Beamten wollten beleidigende Plakate konfiszieren. Ein Augenzeuge spricht von zahlreichen Verletzten, die Fans sind wütend.

Seite 14 von 23
Topf Gun 04.05.2014, 16:30
130. Ja

Zitat von Werder
.....Sollen sie ihre markigen und "mutigen" Sprüche und Provokationen wo anders ausprobieren statt in der Masse wirklicher Fußballfans, die - wieder einmal - von einigen über einen Kamm geschoren werden.
das ist halt so, wenn man es so weit kommen läßt. Das trifft dann am Schluß alle - Schuldige und Unschuldige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alphaniner 04.05.2014, 16:32
131. ...

Zitat von kulasingam84
Mir fehlen die Worte. Die Polizei wartet doch nur auf solche Situationen wo sie sich austoben können. Nur die dummen gehen zur Polizei. Denken weil sie eine Uniform tragen können sie sich alles erlauben. So erbärmlich die Polizei
Leider "denken", wenn sie sowas überhaupt tun, diese Staatsdiener das nicht nur. Sie werden dafür auch noch vom Steuerzahler, den sie verprügel, bezahlt und erhalten, wie in diesem Forum, auch noch Beifall.
Sollen sie doch mal Ihre Drohungen wahr machen und sich fern halten. Die Vereine sogen in den Stadien selbst für Sicherheit und im Gegenzug ist der gesamte Spieltag rund um's Stadion steuerfrei ... incl. MwSt. - Das wäre doch mal ein Deal ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 04.05.2014, 16:32
132. ...

Zitat von osnase92
Was hat die Polizei eigentlich im Stadion zu suchen? Es ist wirklich nicht der erste Fall, aber als passionierter Fussballfan macht man oft die Erfahrung, dass die größten Hooligans, Uniform und Helm tragen.
Völlig richtig!
Sollen diese Leute doch ungehindert sich ausleben, die Kollateralschäden an unbeteiligten Familien, Kindern und Frauen sind hinzunehmen. Die Polizei sollte frühestens 2 Stunden nach der Bambule mal nachschauen und die restlichen Leute die nicht mehr laufen können einsammlen. Das spart Geld und irgendwann hört das von alleine auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-1. 04.05.2014, 16:35
133. unsere tolle polizei

man sollte nicht vergessen das viele dieser polizisten wenn sie nicht bei der polizei wären bei den hooligans und ultras mitprügeln würden ich kenne einige auf die das zutrifft das sind leute die sich z.b. auf den 1. mai freuen um mal wieder n bissl action zu haben
und einen block zu stürmen wegen einem acab plakat also kommt schon leute von wegen freund und helfer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 04.05.2014, 16:36
134.

Zitat von Visitor
...ich ja locker schreiben: All soccerfans are bastards. Meine Meinung!!!
Wobei Sie mit dieser Meinung eher zu den Gemäßigten zählen und Ihnen kein soccerfan deshalb Tränengas in die Augen sprüht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Scipio Africanus 04.05.2014, 16:41
135. zur info

Zitat von frank_w._abagnale
Die Ursache waren zwei beleidigende Plakate mit strafbarem Inhalt, die von den sogenannten "Fans" aufgehängt worden.
Aus meiner Sicht handelt es sich bei dem Begriff "ACAB", in diesem Falle, um eine kollektiv Beleidigung und fällt damit unter die freie Meinungsäußerung und ist damit nicht Strafbar, ähnlich wie "Soldaten sind Mörder"

siehe hierzu: Onlinezeitschrift für Höchstrichterliche Rechtsprechung zum Strafrecht vom Aug./Sept. 2012

http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/arc...ndex.php?sz=12

Von einem Polizisten muss und darf ich erwarten, daß er von höchstrichterlichen Urteilen nicht nur Kenntnis hat, sondern viel wichtiger auch danach handelt!

Zu prüfen wäre, da der rechtmäßige Beschlagnahmegrund schon im Ansatz entfällt, ob hier nicht ein Diebstahl eines Banners mit einer freien Meinungsäusserung vorliegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000326629 04.05.2014, 16:44
136. Es wird immer schlimmer

ein paar hirnlose Idioten, die keine Fans sind auf der einen Seite, und auf der anderen genauso gewaltbereite Polizisten. Es gibt viele echte Fans, die mittlerweile mehr Angst vor den Polizeieinsätzen haben, als vor Holligans und Co.
Ohne solche Einsätze wäre nämlich ein Stadion einer der sichersten Orte überhaupt. Auf jedem Schützenfest passiert mehr. Aber da die Medien ja Pyro mit Gewalt gleichsetzen, und die große Masse sich nicht weiter informiert, sind die undifferenzierten Kommentare wie hier die Regel : Fußballfans sind gewaltbereite Chaoten. ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teutonicmetal 04.05.2014, 16:45
137. Aber sonst gehts noch?

Ich habe kein Verstaendniss fuer das allgemeine Verhalten der Ultras. Aber anhanden vieler Foristen hier ist ein harmloses Banner mit einem Akkronym Gerechtfertigung fuer einen Polizeieinsatz? Ich bin sprachlos. Wollt ihr wirklich wieder in einem Polizeistaat leben wo alle kontroversen Kundgebungen mit willkuerlicher Gewalt unterdrueckt werden koennen? Kommt mir irgendwie bekannt vor aus dem Geschichtsunterricht. Unglaublich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser_wissen_wenig 04.05.2014, 16:55
138.

Zitat von spiegelleser_wissen_wenig
Laut den Ärzten sind Männer Schweine. Komisch, dass die noch nicht von männlichen Bas..äh Polizisten niedergeknüppelt wurden.

Zitat von kugelsicher
Der Straftatbestand der Männer Beleidigung ist mir nicht bekannt, der der Beamtenbeleidigung aber schon.
Bitte, entweder den Staat mit samt seiner Exekutive akzeptieren oder sich ein anderes Land suchen wo es evtl. anders ist.
Zitat_Ende

Bevor Sie Blödsinn posten, könnten Sie sich informieren, dass in Deutschland Beamtenbeleidigung kein eigenständiger Straftatbestand ist.

Ich schlage vor, Sie ziehen ein ein Land, in dem es Beamtenbeleidigung gibt. Frankreich z.B.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privat78 04.05.2014, 16:57
139.

Zitat von rugall70
Der Autor erweckt ja den Eindruck, als hätten unbescholtene Fans nur (und verständlicherweise!) Frauen und Kinder verteidigt, die Opfer eines blindwütigen Angriffs seitens der Polizei geworden waren. Wie so etwas in Wirklichkeit aussieht, lässt sich im folgenden Video wenigstens ansatzweise beobachten: - Da stürmen vermummte Schläger, die sich mit Rohren bewaffnet haben, auf die Polizisten los. Sollen wir wirklich diesen Chaoten das Feld überlassen? Sollen wir dulden, dass in bestimmten Bereichen des öffentlichen Raums, diese Vermummten bestimmen, welche Plakate aufgehängt, welche Beleidigungen ausgestoßen und welche Rechtsbrüche verübt werden?
Man kann sich einmal vorstellen, wie es ist, wenn alle Bürger einmal ausflippen und gegen den Staat marschieren. Hier war es eine kleine Gruppe. Der Staat zeigt sich im Moment nicht von seiner besten Seite. Er verhält sich undemokratisch und zieht uns fast in einen Krieg mit hinein. Politiker überschreiten ihre Kompetenzen und der Bürger ist machtlos. Ich verurteile solche Angriffe auf Polizisten, aber mit Gewalt wird man die Fehler der Politiker nicht ausgleichen. Den Block zu stürmen war nicht sehr klug. Den im Film gezeigten Angriff zu unterbinden war rechtmäßig. Und wenn ich bedenke das sogar gute Akademiker heute schon tausend Bewerbungen schreiben, kann ich die Wut der jungen Leute auch verstehen. Wir müssten vieles ändern, um auf den richtigen Weg zu kommen. Die Probleme sind komplexer, als das man sie mit dem Knüppel lösen könnte. Aber inzwischen sind einfache Lösungen ja beliebt, wir haben ja auch einfache Politiker, die obendrein den Befehlen einer Besatzungsmacht gehorchen. Niemand ist im Kopf so einfach wie der US amerikanische Durchschnittsbürger. Wollen wir solche Zustände in unserem Land. Der Europäer, der die Zeiten der Aufklärung erlebt hat, sollte sich nicht zurück entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 23