Forum: Sport
Ehemaliger Nationalspieler: Bode kritisiert Fußball-Fokussierung im TV
DPA

"Der hoch kommerzialisierte Fußball macht andere Sportarten klein": Marco Bode wünscht sich von ARD und ZDF, Randsportarten mehr Präsenz zu verschaffen. Als gutes Beispiel nannte er die European Championships.

Seite 1 von 2
zeisig 19.08.2018, 10:28
1. Das Publikumsinteresse entscheidet.

Man kann nicht Sendeplatz bei ARD oder ZDF mit Randsportarten blockieren, die kaum jemand sehen will. Andererseits sollte man dann so konsequent sein, und irgendwelche todlangweiligen Freundschaftsländerspiele, die ebenfalls Volksverarschung darstellen, sowie irgendwelche Supercup, Audicup oder wie diese Pseudoturniere , die kurz vor Begiin der Bundesligasaison stattfinden, ebenfalls nicht mehr übertragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans-rai 19.08.2018, 10:41
2. Da kann man nur zustimmen...

..und wie abwechslungsreich und unterhaltend die European Championships waren, hat mir viel Freude gemacht, auch wenn es vielleicht zu viele Wettbewerbe auf einmal waren. Das teilweise lustlose Herumgekicke mancher Übertragungen nervt inzwischen. Die Faszination "Fußball" wird überstrapaziert. Mutig von Marco Bode, das mal deutlich auszusprechen. Danke dafür!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 19.08.2018, 10:50
3.

Bei ARD und ZDF kommt doch immer weniger Fußball. Das ZDF zeigt z.B. keine Champions League mehr. Die WM-Qualifikation lief bei RTL etc.pp. Da müssen die ÖR zwangsläufig andere Sportarten zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 19.08.2018, 11:17
4. Nun ja....

.... es gibt ja z.B. schon alljährlich auf den ÖR von Dezember bis März jedes Wochenende diese endlos langweiligen, mehrstündigen Übertragungen diverser Wintersportarten wie Langlauf, Skispringen, Biathlon etc. pp., die keine S.. oder wenn, dann allenfalls nur eine kleine, unbedeutende Minderheit interessieren. Fussball ist nun mal Volkssport Nummer 1 in Deutschland, insofern sollten die ÖR ihrem gesellschaftlichen Auftrag dahingehend erfüllen, dass sie für all die, die sich kein Bezahlfernsehen leisten können, eher mehr Fussball übertragen als weniger, und dann auch relevante Spiele und nicht irgendwelche Gaudivorbereitungsspiele á la Audi- oder Supercup!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai.friedrich 19.08.2018, 12:12
5. Mutig, aber nötig!

Guter Beitrag Herr Bode!
Schön das der Vorschlag aus den Reihen des Fußballs kommt!
Tatsächlich haben die ÖR die Auftrag möglichst viel Breitensport zu zeigen, aber dazu gehört ja mehr als nur Fußball! Hier geht es an er nicht nur um die Präsenz des Fußballs im Fernsehen, sondern auch in den Sportvereinen. Gerade Vereine kleine Sparten in Vereinen leiden unter dem Fußball. Oft erhalten Spieler auf Kreis- und Bezirksebene Geld, andere Sportarten gehen da leer aus und müssen sogar Fahrtkosten zu den Spielen selbst tragen. Der Fußball ist überrepräsentiert, hier ist es wichtig dies zu stoppen! Die Eurogames waren der richtige Ansatz, vielleicht gelingt es uns doch noch das Sportland Deutschland zu retten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Quetzal2012 19.08.2018, 12:26
6. Randsportarten sind Sportarten die man an den Rand drängt.

Es gibt außer Fußball, soviele Sportarten die genauso gezeigt werden können und die könnten auch interessant sein.
Ich bin auch der Meinung, das die öffentlich rechtlichen Sender den Auftrag bekommen sollten auch solche Sportarten zu zeigen, die nicht im Fokus sind. Schließlich bekommen die die Gelder der Rundfunkgebühren.
Fußball mag ja toll sein, aber ist nicht die einzigste Sportart.
Ich bin jemand, dem Fußball nicht so interessiert und würde gerne mal was anderes sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ulrich Württemberg 19.08.2018, 13:06
7. Monokultur Fußball

richtig analysiert Herr Bode. Gerade der ÖR ist durch die Art seiner Zwangsfinanzierung dazu angehalten anderen Sportarten Platz zu bieten und nicht nur der Quote hinterher zu rennen. Ferner wirkt der ÖR aber auch aktiv mit, was populär wird. Wen in Spitzenzeiten täglich Fußball gezeigt wird, selbst Hauptnachrichtensendungen Platz machen müssen oder verkürzt ausgestrahlt werden, läuft etwas falsch. Wenn ein Sportstudio eigentlich eher Fußballstudio heißen müsste, ist der Wurm drin. Als generell Sportinteressierter habe ich ja gar nichts dagegen, wenn die erste Buli läuft oder die (National)-Mannschaft oder die letzten 3 Runden der CL. Aber dritte Liga sollte ganz hinten kommen. So wird über die zweitbeliebteste Ballsportart Handball arg wenig berichtet, obwohl es die stärkste Liga der Welt ist. Ein dritter Platz bei einer Leichtathletik EM ist eine deutlich höhere Leistung als wenn der 14. der Buli gegen den 16. gewinnt !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlagbolzen 19.08.2018, 14:05
8. #4: Fußball ist mitnichten alles

Biathlon z. B. hat Traumquoten (ein wenig googlen hilft) ... die Weltcupübertragungen erreichen immer um die 30% und bei WM oder Olympia werden 45% bis knapp 50% erreicht. Soviel zum Thema, dass das nur zwei bis drei Leute sehen wollen. Bestes Beispiel mit Top-Quoten waren auch die letzten Sonntag zu Ende gegangenen European Championships. Es war extrem wohltuend, mal Speerwerfern, Mountainbikern, Turmspringern, Hürdenläufern oder Bahnradfahrern zuschauen zu können, statt immer nur den überwiegend aus Kommerz bestehenden Fußball und seine mit Geld zugeschütteten, Tattoo tragenden Bling-Bling Millionäre beim gegen den Ball treten zu begleiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maphry 19.08.2018, 14:17
9. Bei anderen Ländern lernen

Schauen wir uns die beiden anderen großen Märkte in Europa an, Frankreich und England. In beiden ist Rugby fast auf einem Niveau wie Fussball. Und selbst das nur in Nordengland gepflegte Rugby League bekommt auf BBC wenn auch um fast Mitternacht eine halb- einstündige Spieltagszusammenfassung. Das ginge mit Deutschland gut für Handball, Volleyball und Hockey, dafür müsste man aber an so heilige Kühe wie das aktuelle Sportstudio, wo meist eh der Fussball alleinig gezeigt und diskutiert wird. Interesse erzeugt man durch konstantes und klar formatiertes zeigen, und daran fehlt es bei den alternativen. Kein gemische und kein ausregionalisieren in den dritten, sondern klar abgesteckt halbe Stunde für jede diese Sportarten, so wie man es mit Sportschau auch macht. Das sowas läuft zeigen derzeit die privaten mit American Football.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2