Forum: Sport
Einnahmen 2017/2018: Erneutes Rekordjahr für den FC Bayern
AFP

Sportlich läuft es für den FC Bayern derzeit nicht rund. Finanziell können die Verantwortlichen hingegen Rekordeinnahmen vermelden. Der Gewinn hat sich allerdings verringert.

Seite 1 von 6
Redigel 20.11.2018, 13:52
1. Dr.

Wundert mich nicht... man hat ja gefühlt nix investiert, daher rühren ja die Probleme. Bayern wird viel Geld in die Hand nehmen müssen um den Status quo aufrecht zu erhalten. Davon mal abgesehen, dass sich große Trainer derzeit 3x überlegen nachdem van Gaal und Ancelotti verheizt wurden. Aber Hey, man hat ja Kovac der nachweisbar nicht mal zu den mittelprächtigen Trainern gehört. Ich sehe definitiv Hasenhüttl kommen, dem traue ich weit mehr zu auch in Sachen Mannschaftsführung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 20.11.2018, 14:59
2. bei ueber 400mio eigenkapital

sollten transfers kein problem sein.

Ich wuerde immer noch gerne den Coach von Tottenham beim FCB sehen. Meiner meinung nach ein extrem guter der auch spieler herranfuehrt und zu weltstars machen kann.

Und er ist in Tottenham unzufrieden, da ist kein Geld fuer Neu spieler da das neue stadion gebaut wurde und erstmal bezahlt werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 20.11.2018, 15:05
3. Wer

Zitat von Redigel
Wundert mich nicht... man hat ja gefühlt nix investiert, daher rühren ja die Probleme. Bayern wird viel Geld in die Hand nehmen müssen um den Status quo aufrecht zu erhalten. Davon mal abgesehen, dass sich große Trainer derzeit 3x überlegen nachdem van Gaal und Ancelotti verheizt wurden. Aber Hey, man hat ja Kovac der nachweisbar nicht mal zu den mittelprächtigen Trainern gehört. Ich sehe definitiv Hasenhüttl kommen, dem traue ich weit mehr zu auch in Sachen Mannschaftsführung.
hat jetzt nochmal nachgewiesen, dass Kovac ein "mittelprächtiger" Trainer ist. Sein Erfolg im Pokalendspiel möglicherweise?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redigel 20.11.2018, 15:29
4. @3

Er selbst in seiner Zeit bei Bayern... Aber klar, eine gute Saison und man ist quasi auf dem Level eines Jupp Heynckes oder Pep Guardiola. Zumindest wenn man das Aufbegehren seiner Spieler in so kurzer Zeit ausblendet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 20.11.2018, 15:47
5. Gleich

wird der Erste kommen und behaupten, dass die Zahlen eigentlich hundsmiserabel sind und das Ende damit eingeläutet ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 20.11.2018, 15:47
6. Da sieht man doch mal wieder

Zitat von Redigel
Er selbst in seiner Zeit bei Bayern... Aber klar, eine gute Saison und man ist quasi auf dem Level eines Jupp Heynckes oder Pep Guardiola. Zumindest wenn man das Aufbegehren seiner Spieler in so kurzer Zeit ausblendet...
dass der FC Bayern nicht das Maß aller Dinge ist. Möglicherweise sind die Spieler Müller, Ribery und Konsorten einfach untrainierbar geworden, so im Alter...
Mit Frankfurt jedenfalls (keine Überfliegermannschaft) hat es der Trainer Kovac ja ausgerechnet gegen die Bayern geschafft (welch eine Ironie!) sich einen Titel zu holen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield53 20.11.2018, 17:00
7. mmm

Der Profit stimmt, die bayrischen Seilschaften bis in die Politik halten perfekt, wenn es sportlich nicht so richtig läuft, scheiss drauf, wird ebebn "Alpen-Biokäse" verkauft. Nur kein Licht im "Keller" der Satten und Zufriedenen, das Erwachen könnte für einige grausam sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield53 20.11.2018, 17:10
8. mmm

Zitat von Nonvaio01
sollten transfers kein problem sein. Ich wuerde immer noch gerne den Coach von Tottenham beim FCB sehen. Meiner meinung nach ein extrem guter der auch spieler herranfuehrt und zu weltstars machen kann. Und er ist in Tottenham unzufrieden, da ist kein Geld fuer Neu spieler da das neue stadion gebaut wurde und erstmal bezahlt werden muss.
Das der bayrische "Medienmischkonzern" FCB menschlich und sportlich in der europaweiten Branche moralisch und ethisch, abseits der Springermedien vielleicht "vebrannt" sein könnte, ist vielleicht möglich, oder..?
Wenn Millionen und ein arroganter Führungsstil, den einen oder anderen Trainer und Spieler trotzdem abhalten, nach München zu gehen und einige der aktuellen Spieler auch nur dem Willen ihrer Eigentümer ( Berater) folgten?
Ist das vielleicht eine der vielen wirklichen Ursachen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EUtopia 20.11.2018, 17:32
9. Das ist nicht viel heutzutage

Die 400 Mio. € Festgeld reichen gerade einmal für 2 Spieler der wirklich guten Klasse.
100 Mio. Ablöse, 15 Mio. Gehalt x 4 Vertragsjahre machen schon 160 Mio pro Nase. Und allzu viel können sie an Assets nicht veräußern, die Transferwerte sind nicht mehr so hoch bei den in Frage kommenden Spielern.
Wird sicherlich spannend sein in den nächsten 2 - 3 Jahren, wie man sich personell aufstellen will, wenn man weiter in der Champions League vorne dabei sein möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6