Forum: Sport
Einsatz der Torlinientechnologie: Die fast perfekte Premiere
REUTERS

Der 3:0-Pflichtsieg von Frankreich im WM-Gruppenspiel gegen Honduras lieferte ein historisches Ereignis: Zum ersten Mal half die Torlinientechnologie, einen Treffer zu erkennen. Die Premiere ist geglückt, dennoch herrschte auch Verwirrung.

Seite 1 von 6
Altesocke 16.06.2014, 05:29
1. 7221

"Die Fifa erwägt daher nun, das Prozedere für die Videoeinspielung zu überdenken."

LoL
Neuland, huu?
Aber die wollen immerhin was tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000082500 16.06.2014, 05:57
2. GoalControl

Ich dachte, nur Bela Rethy wäre mit der Situation überfordert gewesen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vask 16.06.2014, 05:58
3. Die Fifa macht…

doch sonst so viele Werbevideos. Vielleicht sollte man sowas auch mal vorstellen, damit auch der letzte Bauer es versteht und sich nicht aufregen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Käfer63 16.06.2014, 06:12
4. Goal, No Goal

Wo war/ist denn bitte das Problem? Ich kann die Verwirrung der o.g. Personen nicht wirklich nachvollziehen. Das NoGoal bezog sich eindeutig auf den Pfostentreffer. Die Simulation zeigte dies doch eindeutig. Logisch der dieser Ball (noch) nicht drin war. Keine 2 Sekunden danach, die Simulation lief weiter, wurde die torentscheidende Scene eingeblendet: Goal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lapalma 16.06.2014, 07:18
5. Zunächst war es verwirrend

als "No Goal" angezeigt wurde - das ist richtig. Aber es ist nur eine Frage der Zeit bis man sich daran gewöhnt hat, dass alle zu bewertenden Situationen gezeigt werden. Man sollte weiterhin alle Sequenzen anzeigen und nicht nur den letzten Teil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hmm 16.06.2014, 07:43
6. Was gibts da zu diskutieren?

Die Technik hat perfekt funktioniert. Was soll die Diskussion?

Lloris macht sich Lächerlich und der Suarez hat das System nicht verstanden. So wie alle, die meinen die Premiere wäre nur "fast perfekt".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
territrades 16.06.2014, 07:44
7. Alles korrekt

Ist doch alles völlig korrekt verlaufen. Und dank der zwei analysierten Szenen ist es auch klar, dass ein Eigentor des Hüters vorlag. Ohne diesen wäre der Ball nämlich zu keinen Zeitpunkt im Tor gewesen. Vom Sofa aus vollkommen nachvollziehbar, im Stadion vielleicht etwas schwieriger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xzorgx 16.06.2014, 07:48
8. Unverständlich

Es war doch ganz klar zu sehen, die Videoanalyse stoppte beim Pfostenschuss und zeigte "No Goal" an, dann ging es weiter und beim zweiten Stopp war der Ball hinter der Linie und es wurde "Goal" angezeigt. Da gibt es doch überhaupt keine Verwirrung, wer das nicht versteht, ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elffreunde 16.06.2014, 07:55
9. Torlinientechnik überzeugend?

Hätte mir gewünscht, dass in den Zeitlupen vom umstrittenen Tor der Moment, wo der Ball die Torlinie überschritten hat, deutlicher gezeigt wird. In der Animation, zu zeigen, wie der Ball

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6