Forum: Sport
Einstieg von Finanzinvestor: Was mit den Windhorst-Millionen aus Hertha BSC werden ka
Felipe Trueba/Shutterstock

In der Bundesliga stagniert Hertha BSC. Durch den Einstieg von Lars Windhorst ist plötzlich viel Geld für neue Spieler da. Greifen die Berliner nun die Bundesligaelite an?

Seite 1 von 2
Palle91 28.06.2019, 11:42
1. Gute Arbeit bei Hertha

Mir gefällt, was Preetz und Co. bei Hertha in den letzten Jahren machen. Nicht nur in Sachen Transfers, sondern auch in der Heranführung der eigenen (sehr guten) Jugend. Von diesem Weg sollte man sich - Extra-Millionen hin oder her - nicht abbringen lassen, dann kann der Weg tatsächlich dauerhaft in die internationalen Ränge gehen.

Ach ja: Und jeder der mal im Winter im Olympiastadion gesessen hat, weiß: Ein eigenes Stadion wäre der Hertha auch nur zu wünschen! Hoffe, dass sich die Stadt Berlin da nicht weiter querstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 28.06.2019, 11:50
2. Alles ist möglich

125 Mio sind ein Betrag im unteren Bereich von dem, was einen Klub groß machen kann.
Man kann das Geld sehr schnell verbrennen, drei vier falsche Spieler kaufen und gegen den Abstieg kämpfen. Schalke und der HSV haben es so ähnlich gemacht.
Aber auch in Leipzig wurde in so einer Größenordnung investiert, und da kann es schnell in die Gewinnzone gehen. Wenn man ein paar Spieler hat, die man für 60 Mio oder mehr verkaufen kann, dann kann man weiter wachsen. Mit 125 Mio kann man solche Spieler finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 28.06.2019, 11:54
3. Man sollte das Geld zusammenhalten

und ausschließlich gezielt für einige Verstärkungen ausgeben. Wie man es nicht macht, zeigt der HSV. Der über viele Jahre wahllos das Geld aus dem Fenster geworfen hat. Für reines Mittelmaß und noch darunter. Diesen Fehler darf man und wird man hoffentlich in Berlin nicht machen. Auf geht’s Hertha - macht was draus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 28.06.2019, 12:56
4. Plätze vier bis sieben

Da neben FCB und BVB auch RB Leipzig außer Reichweite liegt ist das eher ein Angriff auf die Plätze vier bis sieben. Schon Leverkusen den Rang abzulaufen wäre ein Kraftakt, der allein mit diesem Geld nicht bewältigt werden kann. Aber sich auf den Europa League Plätzen festsetzen wäre ja auch schon ein guter Schritt weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannesmann 28.06.2019, 13:01
5.

Vergessen werden sollte hier nicht das ja noch das Darlehen über 70 Mio. Euro für den Rückkauf der KKR Anteile zu tilgen ist. Die hat man jetzt ja weiterverkauft. Ich vermute, dass sich Herr Windhorst hier in Stellung bringen will um später die Finanzierung des neuen Stadions über seinen Hedgefonds laufen lassen zu können. Das wird ihm dann ordentlich Geld bringen. Das noch genug Geld übrig bleiben wird um Hertha ins internationale Geschäft zu bringen ist wohl eher unwahrscheinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
don_leonardo_al_dente 28.06.2019, 13:04
6. Die Millionen

können auch schnell wieder verbrannt sein - siehe Dortmund und Zwietracht Zankfurt in der 1980/90igern.
Was bekommt Windhorst als Gegenleistung ?, als Investor wird er wohl auch eigennütliche Interessen verfolgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bo73 28.06.2019, 13:06
7. Bei Herrn W. ...

... würde ich lieber erst einmal abwarten, ob das Geld auch wirklich kommt und falls ja, ob die Zahlung nicht umgehend durch einen Insolvenzverwalter angefochten wird. Der wegen mehrerer Wirtschaftsstraftaten immerhin zu einer Freiheitsstrafe verurteilte W. hat nicht nur mehrere seiner früher hochgejubelten Firmen in die Insolvenz geführt, sondern selbst auch Privatinsolvenz angemeldet. Der Umfang der Geschäftspartner, Gläubiger und Investoren, die er damit um ihr Geld gebracht hat, ist Legion. Und ganz abgesehen davon: Leute mit so einem Hintergrund, die nur mit fremden Milliarden jonglieren, spekulieren und zocken, ohne jemals irgendetwas zu produzieren oder zu schaffen (Firmenbeteiligungen zu erwerben zählt für mich nicht), stehe ich ablehnend und misstrauisch gegenüber. Es ist bezeichnend, dass ein erfolgreicher und sozialer Firmengründer wie Hopp regelrecht gemobbt wird, weil er den falschen Verein unterstützt, während der windige Horst wie ein Messias für seine Versprechen in den Medien gefeiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 28.06.2019, 13:09
8. Wenn man sich den geschäftlichen

Werdegang von Herrn Windhorst ansieht, so sind bisher alle seine großen Unternehmungen mit Insolvenzen und strafbaren Nebenhandlungen geendet.

Ob Hertha von den angekündigten Investitionen wirklich viel sehen wird bleibt abzuwarten.

Aber mit windigen Geschäftspartnern kennen die sich ja aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miggelbauer 28.06.2019, 13:57
9. Das Geld ist ja offenbar schon da

Wäre schon schick, wenn die Hauptstadt auch einen echten Haupstadt-Club aufbauen könnte - das Fehlen einer leistungstarken Manschaft in der Metropole ist in der Fussballwelt einmalig. Und wenn das Olympiastadion voll ist, zieht es auch mehr so und die Stimmung ist überwältigend. Ich drück die Daumen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2