Forum: Sport
Eintracht Frankfurts Europa-League-Aus: Zusammen gewachsen
ANDY RAIN/EPA-EFE/REX

Wieder Herzblut-Fußball, wieder euphorisierte Fans - aber diesmal kein Happy End. Eintracht Frankfurt wird auch nach der Niederlage gegen Chelsea gefeiert, könnte jedoch am Ende der Saison mit leeren Händen dastehen.

Seite 1 von 6
rockboy 10.05.2019, 07:57
1. Schade!

Die Eintracht hätte es wirklich verdient gehabt! Jedoch habe ich selten vor einem Elfer die Angst des Spielers vor dem Schuss so deutlich gesehen wie be letzten Schützen der Frankfurter. Man sah förmlich, dass er nicht treffen wird. Das Ganze übrigens ohne Ton. Die Beiden RTL - Kommentatoren sind mit ihrer Stammtischgleichen Parteilichkeit einfach unerträglich! Kein Wunder dass die Abozahlen für DAZN oder Sky ständig wachsen, wenn man sich solche Hysteriker ersparen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopi4 10.05.2019, 07:58
2. Totale Dominanz

Gratulation an die Eintracht, toller Auftritt. Ebenso beeindruckend die totale Dominanz der Premier League in europäischen Wettbewerben.In beiden Wettbewerben rein englische Endspiele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annatheke 10.05.2019, 07:59
3. Ich bin kein Eintrachtfan

und der kommerzielle Topfußball lässt mich immer mehr kalt! Aber was dieses Team da gemacht hat, ist fantastisch. Das ist der Kern des Spiels! Das ist für mich die Sensation im internationalen Fußball - und nicht diese Oligarchenspielzeuge oder Betriebsmannschaften arabischer oder amerikanischer Investoren.
Danke, Frankfurt, ihr habt mir wieder etwas mehr Freude am Fußball zurückgebracht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MioMioMimi 10.05.2019, 08:07
4.

Ich interessiere mich kaum für Fußball, aber die Frankfurter haben diese Jahr in der Europa-League richtig Spaß gemacht und die alt eingesessenen ordentlich aufgemischt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espressotime 10.05.2019, 08:09
5.

Wenn wir ganz genau hinschauen, dann hat Chelsea ganz schön Druck gehabt. Die beiden bösen Fouls, 4 Handspiele und das ach so clever gedachte Tor von einem der unsympathischsten Spieler auf dem Feld. Ich glaube, die rote Karte war schon längst fällig, aber der Rumäne wollte doch noch etwas Geld mitnehmen von Abrahmowitch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pythagoräische Bohne 10.05.2019, 08:29
6. Amerikanische "Investoren"?

Zitat von annatheke
und der kommerzielle Topfußball lässt mich immer mehr kalt! Aber was dieses Team da gemacht hat, ist fantastisch. Das ist der Kern des Spiels! Das ist für mich die Sensation im internationalen Fußball - und nicht diese Oligarchenspielzeuge oder Betriebsmannschaften arabischer oder amerikanischer Investoren. Danke, Frankfurt, ihr habt mir wieder etwas mehr Freude am Fußball zurückgebracht!
Sie wissen abers schon, dass englische Traditionsvereine wie Liverpool oder Manchester United tatsächlich amerikanische Eigentümer haben, die Vereine wirtschaften aber nicht anders als deutsche Vereine, außer dass im Fall von United der Eigentümer Dividende herausnimmt und sich sogar entschuldet hat. Es handelt sich daher nicht um "Spielzeuge" oder gar "Betriebsmannschaften", sondern um eingentümberbasierten Profifußball, der in England bis in die 5. Liga hinunterreicht und das schon seit dem 19. Jh., als es in Deutschland noch keinen Profifußball gab. Anders als Leverkusen usw. beruht die Eigentümerschaft auch nicht auf Werbeinteressen, denn welches Prokukt sollte Fenway oder Glazers verkaufen? Die Einnahmen kommen wie in Deutschland aus einer Mischung von Fernsehgeldern, Eintrittspreisen und Trikotwerbung usw. Der einzige Unterschied ist die rechtliche Stellung nach dem Common Law.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.meyer79 10.05.2019, 08:31
7. Das war schön anzusehen.

vor allem wie die Chelsea-Spieler in der 2. Halbzeit zum größten Teil ihr Spiel nicht mehr aufgezogen haben und sichtlich genervt waren. Gut, dass eine Foul vom Londoner Kapitän war rotwürdig, aber ob Trapp den Ball wirklich festgehalten hat vor dem irregulären Tor. Irgendwie war aber weniger Aufregung als mit VAR. Die für mich alles entscheidende Frage ist aber, ob der Dosenclub oder Hoffenheim auswärts so viele geile Fans mitbringen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerechtzz 10.05.2019, 08:35
8.

Chelsea hatte auch mächtig Druck, Abramowitsch steht kurz vor dem Austieg. Selbst ein so unbedeutender Titel wie der Sieg in der Europa League macht da schon was her. Gut das Frankfurt aufrecht aus der Sache raus geht. Jetzt für die CL qualifizieren und alles wird gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ralf1234 10.05.2019, 08:37
9.

Das Spiel gestern war eine wahre Freude. Ich hätte es den Frankfurtern sowas von gegönnt. Ich hatte mit einer klaren Angelegenheit gerechnet, wurde aber zum Glück eines besseren belehrt. Schade ist nur, dass die Mannschaft nach Saisonende vermutlich auseinander gekauft wird und Frankfurt wieder im Mittelmaß versinkt. Ich hofffe die geretteten Mainzer haben am Sonntag ein Einsehen, dass Frankfurt sich diese Saison den CL-Platz mehr verdient hätte als M'Gladbach oder Leverkusen und lassen es etwas ruhiger angehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6