Forum: Sport
Eklat auf Schalke: "Es ist richtig, dass die Polizei nicht mehr im Stadion ist"
DPA

Polizisten sollen der Schalke-Arena fernbleiben: Mit dieser Ankündigung hat NRW-Innenminister Jäger für viel Trubel gesorgt. Die Dortmunder Polizei prüft, ob auch das BVB-Stadion betroffen ist. Mainz-Manager Heidel kritisiert die Maßnahme, ein Fananwalt begrüßt sie.

Seite 7 von 19
wildthin9 12.09.2013, 20:03
60. Ach wirklich..

"Der Mainzer Manager Christian Heidel kritisierte den Rückzug der Polizei. "Selbstverständlich muss bei einer Großveranstaltung die Polizei vor Ort sein. Das ist ihr Auftrag", sagte Heidel dem TV-Sender Sky Sport News." Sagt Er das, ja?
Prima, dann muss ja wärend meines Urlaubs auch ein Streifenwagen vor meinem Haus Wache schieben, es gab ja einige Einbrüche in letzter Zeit und Steuern zahl ich ja auch. Schön, daß man jetzt bestimmen kann, wozu diese genutzt werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fraecael 12.09.2013, 20:05
61. Leberwurst

Mein Gott! Dieser Innenminster ist aber schnell beleidigt! Und warum? Weil andere ihn auf seine Fehler ansprechen! - Was ne Wurst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lukeberlin 12.09.2013, 20:06
62.

@toledo
Ich find das eigentlich völlig richtig. Dies ist eine Veranstaltung des jeweiligen Vereins. Die Beamten bekommen nichts von den Geldern die zum Beispiel Schalke pro Spiel einnimmt und trotzdem sollen sie ihren Kopf hinhalten weil an den eigenen Ordnern gespart wird ?
Jetzt sollen sie mal selber darauf achten das keine Pyros im Block gezündet werden und verfeindete Fangruppen ihre dritte Halbzeit ins Stadion verlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Held-der-Wahrheit 12.09.2013, 20:07
63. Ich habe

bisher sowieso nicht verstanden, warum der Staat den privaten Vereinen so zur Seite steht. Man kann zwar argumentieren, dass Fußball ein wichtiges gesellschaftliches Ereignis ist. Aber dieses Ereignis ist kommerziell und es kann daher nicht sein, dass der Steuerzahler hochprofitable Unternehmen wie die Fußballvereine auch noch subventioniert.

Wenn z.B. BMW oder Mercedes für die Entwicklung von neuen Fahrzeugen auch noch Subventionen erhalten würde, dann würde das zurecht als unanständig angesehen werden. Aber wenn ein Fußball-Unternehmen vom Staat indirekt subventioniert wirde, dann ist das plötzlich kein Problem. Aus meiner Sicht wird da mit zweierlei Maß gemessen.

Ich bin mal gespannt, wie sich es auf Schalke entwickelt. Aber eins ist auf jeden Fall sicher, es gibt bessere Einsatzmöglichkeiten für das Steuergeld als die Stadionsicherheit zu finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 12.09.2013, 20:09
64. Das reimt sich perfekt

Zitat von Holledauer
.. auch VW bezahlt eine Menge Steuern, hat aber einen eigenen Werksschutz. Wie reimt sich denn das zusammen?
Jeder Bundesliga-Verein hat ebenfalls einen eigenen Werkschutz (Ordnungsdienst). Und den muss er sogar haben, weil das so Vorschrift ist. VW hat den Werkschutz hingegen freiwillig.

Wenn auf dem Werksgelände von VW Straftaten verübt werden, ist deren Werkschutz übrigens gesetzlich verpflichtet, die Polizei einzuschalten. Wo soll da jetzt der Unterschied zur Bundesliga und die große Erkenntnis sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchneiderG 12.09.2013, 20:14
65.

Zitat von widower+2
Ersetzen Sie Fußball in Ihrem Bericht mal durch Konzert. Was haben wir dann?
Konzerte DÜSSELDORFER SYMPHONIKER, kein Polizeiaufgebot soweit ich weiß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hlzmchl 12.09.2013, 20:14
66. *

Ihr Träumer! Richtige Entscheidung des Innenministers! Schalke 04 kennt ja die Telefonnummer 110 wenns am Wochenende drunter und drüber geht... Dauert dann halt etwas länger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schacht Holland 12.09.2013, 20:15
67. Weg bleiben

Zitat von Fackel01
In der Schweiz kommen im Schnitt nicht mal 15.000 Fans. Familien sieht man da kaum weil innerhalb der Stadien ein grosses Gewaltpotential herrscht.
Mit einer Familie würde ich auch nicht nachts um 3 durch gewisse Stadtviertel gehen. Wenn Sie wissen, daß Ihre Familie in Gefahr ist, dann bleiben Sie dem Fußballstadion doch einfach fern!

Sollen mal schön die Vereine bezahlen. Und hoffentlich kommt noch eine mordsmässige Rechnung einer Versicherung gegen Personenschäden obendrauf. Bis dann dieser ganze Hokus-Pokus endlich aufhört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 12.09.2013, 20:16
68. Ist das Ihr Ernst?

Zitat von Held-der-Wahrheit
bisher sowieso nicht verstanden, warum der Staat den privaten Vereinen so zur Seite steht. Man kann zwar argumentieren, dass Fußball ein wichtiges gesellschaftliches Ereignis ist. Aber dieses Ereignis ist kommerziell und es kann daher nicht sein, dass der Steuerzahler hochprofitable Unternehmen wie die Fußballvereine auch noch subventioniert. Wenn z.B. BMW oder Mercedes für die Entwicklung von neuen Fahrzeugen auch noch Subventionen erhalten würde, dann würde das zurecht als unanständig angesehen werden. Aber wenn ein Fußball-Unternehmen vom Staat indirekt subventioniert wirde, dann ist das plötzlich kein Problem. Aus meiner Sicht wird da mit zweierlei Maß gemessen. Ich bin mal gespannt, wie sich es auf Schalke entwickelt. Aber eins ist auf jeden Fall sicher, es gibt bessere Einsatzmöglichkeiten für das Steuergeld als die Stadionsicherheit zu finanzieren.
BMW und Mercedes erhalten jede Menge Subventionen in Form von ermäßigter Gewerbesteuer, Abwrackprämie, Vergünstigungen bei den Stromkosten, kostenlosem Lobbyismus durch unsere "Spitzenpolitiker", etc., etc.

Und ja, Sie haben recht. Das ist unanständig und ich empfinde es so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cdn 12.09.2013, 20:20
69. sehr gut..

lasst die draussen, da gibt es weniger Provokationen
und schult die Sicherheitsdienste, die eingeschleusten Provokateure in Zivil rauszufischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 19