Forum: Sport
Eklat auf Schalke: "Es ist richtig, dass die Polizei nicht mehr im Stadion ist"
DPA

Polizisten sollen der Schalke-Arena fernbleiben: Mit dieser Ankündigung hat NRW-Innenminister Jäger für viel Trubel gesorgt. Die Dortmunder Polizei prüft, ob auch das BVB-Stadion betroffen ist. Mainz-Manager Heidel kritisiert die Maßnahme, ein Fananwalt begrüßt sie.

Seite 9 von 19
fridolinfunke 12.09.2013, 20:32
80.

Zitat von rubberit
Wer in der Lage ist Millionen für Transfers, Spieler und Trainer zu zahlen, wird wohl auch noch ein paar Euros für einen eigenen Ordnungsdienst übrig haben!
Wenn Sie sich ausführlich informieren würden, wüssten Sie, dass der FC Schalke 04 e.V. seit Jahrzehnten einen Sicherheitsdienst bei jedem Spiel beschäftigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 12.09.2013, 20:36
81.

In einer Disko sorgt auch nicht die Polizei für Ruhe und Ordnung. Insofern ist es verständlich, dass sich die Polizei aus den Stadien verabschiedet. Sie wird ja noch nicht einmal für diese Einsätze bezahlt.

Was weitaus gravierender ist der vollzogene Abschied der Polizei im Alltag. Viele Strafverfolgungen scheitern daran, dass sich Polizisten nicht die Mühe machen, Beweise zu sichern, z.B. bei Autounfällen. Dafür werden sie jedoch bezahlt. Und das besser, als viele denken. Das ist Strafvereitelung im Amt, und zwar unabhängig davon, ob das von den Vorgesetzten toleriert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 12.09.2013, 20:36
82.

Zitat von Atheist_Crusader
Hahaha! Meine Güte, wie lange leben Sie auf diesem Planeten? Wenn Leute unter den Augen der Polizei Mist bauen, dann wird deren Abwesenheit sie auch nicht daran hindern. Ich kenne ein paar von diesen Leuten, viele gehen mit dem festen Vorsatz ins Stadion, Jemanden zu verletzen.
Tja, dann haben wohl alle Fanvertreter und Vereinschefs gelogen, wenn sie permanent behaupten, ein Stadionbesuch wäre "mit der sicherste Ort der Welt, vor allem für Familien". QED.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridolinfunke 12.09.2013, 20:36
83.

Zitat von Holledauer
.. so richtig austoben! Im Grunde ist jedoch die Entscheidung des NRW-Innenministers völlig richtig: Es kann nicht sein, dass auf Kosten der Allgemeinheit sogenannte "Fans" von Kickervereinen, welche Unsummen für Spieler locker machen können, in Schach gehalten werden. Da ist den Vereinen wohl zuzumuten, genügend eigenes Sicherungspersonal vorzuhalten.
Erst informieren, dann nachdenken. Vielleicht schreiben Sie dann konstruktivere Beiträge. Es gibt keinerlei Grund dafür, dass Polizisten auf Kosten des Vereins gratis Fussball gucken dürfen. Grund: keine Polizei in Stadien= keine Gewalt in Stadien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jadota 12.09.2013, 20:36
84.

Eine vernünftige Lösung wäre: Fußball spielen zu lassen, aber ohne Zuschauer. So wie damals, als es friedlich war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
csmart48 12.09.2013, 20:37
85.

Ist doch schön. Lasst den Ordnungsdienst om Stadion alles regeln. Ich würde mir auch gerne für 400 € die Fresse polieren lassen. Aber die Polizei selber sollte dafür auch nicht den Kopf hinhalten. Nur weil sich asoziale Elemente nicht benehmen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.cotton 12.09.2013, 20:37
86. Denn Sie wissen (offensichtlich) nicht...

Zitat von widower+2
Und was ist mit Bill Haley, Elvis, Beatles, Rolling Stones oder gar rechten Rockbands von heute?
..was Sie da schreibenwar in den sechzigern/Siebzigern bei großen konzerten zB von den Doors, Uriha Heep, Stones, Roxy ua.
War keine bzw kaum Polizei präsent.
Ordner und Sanitätspersonal schon.
Eine "Gnade" der späten Geburt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Falkenhorst 12.09.2013, 20:39
87. Ihre Aussage trifft den Nagel auf den Kopf..

Zitat von Fackel01
wer Zustände wie in der Schweiz will der ist nicht ganz dicht. In der Schweiz kommen im Schnitt nicht mal 15.000 Fans. Familien sieht man da kaum weil innerhalb der Stadien ein grosses Gewaltpotential herrscht. Schlägereien von größeren Fangruppen der Kategorie C sind an.der Tagesordnung. Ohne Polizei haben wir auch bald in der Bundesliga Zustände wie in Italien. Super
aber gerade weil in unseren Arenen viele Zuschauer mit ihrer Familie und so auch mit den Kindern anwesend sind muss etwas geschehen um die nicht die gerade kleine Gruppe der Idioten aus den Stadien zu verbannen. Keiner möchte dass Veranstaltungen aus dem Ruder laufen aber dafür haben alle zu sorgen und nicht nur die Polizei. Warum ist es nicht möglich dass jemand der Leuchtraketen, Knallkörper usw. im Stadion zündet von den umstehenden Personen zu Rechenschaft gezogen wird. Mit solch einer kleinen Geste könnten schon einige Blödmänner gebremst und zum Umdenken angeleitet werden. Wer es nicht gelernt hat sich vernünftig zu verhalten könnte am Ende sogar vernünftig werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GetulioV 12.09.2013, 20:42
88.

Zitat von toledo
Ich bin erstaunt, dass sich die Polizei, deren Hauptaufgabe ja die Strafverfolgung und Prävention ist, sich zurückziehen darf. Werden jetzt diese hoheitlichen Aufgaben von schludrig und billig schnell ausgebildeten 5 Euro 'Sicherheitskräften' wahrgenommen? Dieser sogenannte Rechtsstaat ist wahrlich auf dem Rückmarsch!
Das funktioniert bei anderen Veranstaltungen gleicher Größenordnung auch ohne Polizei.

Als Beispiel seien nur große Konzerte oder Festivals genannt, wo teils hohe fünfstellige Besucherzahlen feiern, ohne dass dort mehrere Einsatzhundertschaften vor Ort wären, wie es beim Fußball ist.

Wenn es Straftaten zu verfolgen gibt, werden diese auch verfolgt, und es macht sicherlich auch Sinn, bei "Problemspielen" die Fangruppen in der Stadt getrennt zu führen. Aber im Stadion ist dafür keine Polizei nötig, das können Ordner übernehmen, die die Vereine bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mestir 12.09.2013, 20:42
89. Ging am Anfang auch ohne

Als in nach dem WW2 die Bundesliga anfing, sorgten die Vereine selbst für die Sicherheit. Siehe Uwe Sehler's biss in den Ar...! Damals gab es einfach zu wenig Polizisten und die Anhänger waren friedlicher. Erst in den 70'er kam es zu vermehrten Ausschreitungen und die Polizei sprang für die Vereine ein. Das war damals von beiden so gewollt. Jetzt will einer nicht mehr. Und diesmal ist es die Polizei. Endlich ist es wie früher und früher war ja alles besser und bunter und schöner.... Den steuerzahlenden Nichtfussballer wird es freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 19