Forum: Sport
Eklat in der Formel 1 : Verstappen geht nach Crash auf Ocon los
Getty Images

Beim Großen Preis von Brasilien krachte Ocon auf der Strecke in Verstappen. Der Niederländer war wütend über den verpassten Sieg - und wurde sogar handgreiflich.

Seite 2 von 6
Bueckstueck 11.11.2018, 22:39
10. @bommerlunder

Ist Quatsch was du da schreibst. Ocon wurden blaue Flaggen gezeigt weil er de facto als Überrundeter nicht im gleichen Rennen unterwegs war, er hatte also gemäss den Regeln Platz machen müssen und hatte auch kein Recht mehr sich zu wehren und zurückzurunden. Er war auch nicht vorne, noch nicht mal auf gleicher Höhe - er hat einfach nicht zurückgesteckt als die Türe schon längst zu war und Verstappen den Sieg gekostet.

Dabei ist es völlig irrelevant das Verstappen in der Vergangenheit selbst so ein Kamikazefahrer war und zahlreichen anderen die Rennen versaut hat. Das ist hier kein Nullsummenspiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arviaja 11.11.2018, 22:52
11. Nicht ganz

Kurze Korrektur: Ocon wollte sich zurück runden, da er auf frischeren Reifen unterwegs war und zu diesem Zeitpunkt schneller als Verstappen war. Natürlich hätte er dabei viel vorsichtiger sein müssen und Verstappen nicht rauskegeln dürfen, schließlich passt man als Überrundeter entsprechend auf, daher auch die Strafe zurecht für Ocon.

Vielleicht aber für den geneigten Leser besser zu verstehen, was passiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mick richards 11.11.2018, 22:52
12.

Recht hat Verstappen.
Ein wenig verwegenheit während es rennens kann man sich in diesem rennsport heutzutage erlauben.
Aber solche aalglatten typen wie ein Ocon meinen, sie könnten während des rennens mit verlaub "die sau rauslassen", und sich dann nach dem rennen hinter den nettik-und ettiketten des "guten ton" verstecken, weil man allgemein davon ausgeht, das ein Verstappen das nach dem rennen als stillschweigend hinzunehmen hat.
Der nächste der Verstappen auf so unfaire und unproffessionelle weise während der fahrt attackieren will weiß jetzt, das Verstappen seinem berechtigten unmut luft macht.
Das dies von Ocon ohne ein ein sorry für das rennverhalten als "...nicht proffessionell..." hingestellt wurde, finde ich nur arrogant von ihm, nachdem er mutmaßlich Verstappen den 1. platz auf dem podest nahm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 11.11.2018, 22:55
13. Die Hype um Max Verstappen ist nur ein Marketing-Gag ...

der keiner weiteren Erörterung bedarf. Solange er nicht mit therapeutischer Hilfe an einer Neuordnung seiner psychologischen Dis-Strukturierung arbeitet, wird er weiter ein crash-Pilot bleiben, der auf Gedeih und Verderb und unter Inkaufnahme von tödlichen Folgen für seine Gegner selbstsüchtig seinen Erfolg sucht. Solche kaputten Typen gehören nicht auf eine Rennstrecke, auf der aus Achtung vor dem Leben der Gegner Fairness im Kampf gefordert sind. Seine Verhaltensweise nach dem Rennen sollte der "Rennleitung" Anlass sein, ihn von den nächsten 10 Rennen auszuschliessen. Denn die Rennleitung darf und kann nicht der Erfüllungsgehilfe für pubertierende "Genies" sein. Auch wenn sein Rennstall jetzt empört aufjault.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DEV 11.11.2018, 23:30
14. mal rein hypothetisch

angenommen ein Fahrer aus der ersten Runde hat Leistungseinbußen am Motor. Sollte dann ein überrundeter überholen? Ja, denn für den schnelleren geht es auch um Plätze. Vielleicht hätte Verstappen einfach den anderen vorbeifahren lassen sollen. Später hätten sie einfach wieder tauschen können, wenn die blaue Flagge gezeigt wird, ohne irgendeinen Crash. Ich meine diese Rennsituation kommt halt selten vor, so das sich vorher noch keiner richtig Gedanken gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rossi-LSD 11.11.2018, 23:47
15. Konsequenzen?

Das war zwar von Ocon unnötig, aber was sich Verstappen hier nach dem Rennen geleistet hat, muß bestraft werden. Soll das ein Vorbild für den Straßenverkehr sein? Noch schlimmer ist, dass sein Team mit Marko und Horner ihn auch noch bestärken. Wenn sich die FIA das erlauben lässt, dann können sie Fair Play und Respekt im Straßenverkehr beerdigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frietz 11.11.2018, 23:52
16.

wo hätte ocon denn hingesollt? verstappen schneidet eindeutig die kurve. er hätte doch aussen bleiben können. soll ocon von der strecke fahren, nur weil verstappen nicht überholen kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 12.11.2018, 00:07
17.

Zitat von recklette
Sie vergessen in ihrer Argumentation, dass Verstappen am überrunden war und Ocon Platz machen muss (!) und dies mit blauen Flaggen auch angezeigt bekommt. In dieser Situation (egal wie gefrustet man auch ist) dennoch "reinzuhalten" ist schlicht dumm und wird seiner Teamsuche nicht von Vorteil gereichen. Bei all den Fehlern Verstappens (und da hat er auch in dieser Saison reichlich verbockt), hier ist ausschließlich Ocon Schuld.
Diese Darstellung, die auch der Artikel vertritt, ist leider komplett falsch!

Ocon WAR bereits überrundet, hatte aber in der Situation die deutlich bessere Performance (frische, weichere Reifen), und wollte sich zurückrunden. Was sein gutes Recht ist, und zugleich bedeutet, daß in der Situation eben KEINE blauen Flaggen geschwenkt wurden!

Der Unfall war blöd, und geht zu 75% auf Ocons Kappe, der hier sicher früher hätte zurückziehen müssen, da er ja nicht mit Verstappen im direkten Platzkampf war.

ABER: Ocon war halt da! Und der Unfall kam letzten Enmdes dadurch zustande, daß Verstappen - in leider gewohnter Manier - so fuhr, als wäre er allein auf weiter Flur. So zog der Holländer in Kurve 2 voll nach innen rein - wo aber in dem Moment längst Ocon war, der da weder noch bremsen, noch sich in Luft auflösen konnte.

Daß Verstappen auf diese Weise da sRennen verlor, hat er sich also letzten Endes allein zuzuschreiben. Er hätte ja dem Kampf aus dem Weg gehen und das Rennen locker zu Ende fahren können.

Dumm gelaufen!
Was Ocons "Teamsuche" angeht, so brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Der fährt ab 2020 für Mercedes. Wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 12.11.2018, 04:12
18. Jetzt hat Verstappen erfahren

wie man sich fühlt wenn man als vermeintlicher Sieger rausgeboxt wird. Er ist bei Gott kein Unschuldslamm im Rennsport.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.rueckert 12.11.2018, 06:09
19. Falsche Information !

"Als der Niederländer fast schon vorbei war, fuhr ihm Ocon in die Seite"

1. Der Niederländer war nicht "fast" vorbei!
2. Der Niederländer wollte die Kurve schneiden, zog nach innen und fuhr so, dass Ocon die Seite des Niederländers berührte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6