Forum: Sport
Eklat in der WM-Qualifikation: Saudische Fußballer ignorieren Schweigeminute
REUTERS

Australien hat in Adelaide einen wichtigen Erfolg in der WM-Qualifikation gefeiert. Das 3:2 gegen Saudi-Arabien geriet allerdings fast zur Nebensache - weil die Gäste vor Spielbeginn eine Gedenkminute missachteten.

Seite 4 von 6
dachhase 08.06.2017, 18:59
30.

Schlecht, das der Koran keine Schweigeminute enthält. Überraschend ist das für mich allerdings nicht: Nehmen können sie alle- mit dem Geben sieht es schon deutlich schlechter aus....

Beitrag melden
widower+2 08.06.2017, 18:59
31. Wird doch!

Zitat von phiasko76
..in den USA laufen gerade die NBA Finals, eine der größten Sportveranstaltungen weltweit. Wird darüber entsprechend berichtet? Nope. Stattdessen schafft es bei SPON natürlich eine (zugegeben, äußerst unerfreuliche, weil resprektlose) Fußballrandnotiz auf Platz 2 der News..großartig. Fußball regiert in diesem Land wirklich die Welt..
Es wurde und wird über die NBA Finals berichtet. Auch hier auf SPON. Wahrscheinlich nicht in dem Umfang, den Sie sich wünschen, aber SPON ist ja auch keine Sportzeitung. Im Internet werden Sie mit Sicherheit ausreichend Berichte zu Ihrem Lieblingsereignis finden.

Beitrag melden
stoffi 08.06.2017, 19:18
32.

Zitat von Kezman9
Klar, bekommen Sie nichts mit, weil Sie es wahrscheinlich nicht sehen wollen!1!!111 Die Attentäter von London sollen nicht nach dem islamischen Brauch bestattet werden, in England geht jedesmal nach nem Anschlag Muslime auf die Strasse und demonstrieren gegen Gewalt uns Islamismus, in Deutschland wird in grossen bekannten Moscheen wird gegen Hass gepredigt (was in Hinterhofmoscheen passiert, weiß ich nicht). Mir reicht es auch langsam als Muslim, als Deutscher mit türkischen Wurzeln ständig sich von irgendwas und irgendwem distanzieren zu müssen. Sei es von Anschlägen, Erdogan, Bibis youtube Song und von saudischen Fussballern. Aber was bringt mir das, wenn ich mich davon distanziere. Der Terrorist wird mich nicht fragen, ob ich mich vom Islamismus distanziert hab. Ich lebe in Europa mit der gleichen Angst wie Sie vom Terrorismus, nicht vor islamistischen, sondern auch vor rassistischen Übergriffen. Distanzieren Sie sich doch auch bitte von Breivik, NSU, Schiessereien in amerikanischen Abtreibungskliniken oder wen ein Rassist Sikhs oder Hindus über dem Haufen schiesst usw. Ja, sehen sie, wie leicht es ist den Ball weiterzureichen ?!
Auch wenn es hier nicht zum Thema passt, möchte ich antworten.
Wenn sich ein Moslem hier beleidigt oder in seiner religiösen Ehre gekränkt fühlt, erwartet er vom Rest der Bevölkerung Solidarität. Zumeist erhält er diese auch in Form von Politikern, die Reden halten, oder einfach Menschen, die Lichterketten bilden.
Warum kann es umgekehrt nicht genauso sein?
Warum gehen die gläubigen Mosleme nicht gegen die vor, die in Moscheen Hass predigen? Warum ächten sie nicht die, die Christen beschimpfen? Auch Solidarität ist keine Einbahnstrasse.

Beitrag melden
sylkeheimlich 08.06.2017, 19:36
33.

Zitat von Kezman9
Klar, bekommen Sie nichts mit, weil Sie es wahrscheinlich nicht sehen wollen!1!!111 Die Attentäter von London sollen nicht nach dem islamischen Brauch bestattet werden, in England geht jedesmal nach nem Anschlag Muslime auf die Strasse und demonstrieren gegen Gewalt uns Islamismus, in Deutschland wird in grossen bekannten Moscheen wird gegen Hass gepredigt (was in Hinterhofmoscheen passiert, weiß ich nicht). Mir reicht es auch langsam als Muslim, als Deutscher mit türkischen Wurzeln ständig sich von irgendwas und irgendwem distanzieren zu müssen. Sei es von Anschlägen, Erdogan, Bibis youtube Song und von saudischen Fussballern. Aber was bringt mir das, wenn ich mich davon distanziere. Der Terrorist wird mich nicht fragen, ob ich mich vom Islamismus distanziert hab. Ich lebe in Europa mit der gleichen Angst wie Sie vom Terrorismus, nicht vor islamistischen, sondern auch vor rassistischen Übergriffen. Distanzieren Sie sich doch auch bitte von Breivik, NSU, Schiessereien in amerikanischen Abtreibungskliniken oder wen ein Rassist Sikhs oder Hindus über dem Haufen schiesst usw. Ja, sehen sie, wie leicht es ist den Ball weiterzureichen ?!
Sie haben vollkommen Recht. Leider werden in den Medien nur diese Horrornachrichten verbreitet. Ich habe bisher noch nie eine Schlagzeile gelesen, in der steht, dass die Muslime in Europa sich gegen Gewalt und Terror stellen und Anschläge verurteilen. Wir sollten als Europäer Seite an Seite stehen gegen Terror jeglicher Art, egal aus welcher Richtung er kommt und gegen wen er sich richtet. Und die Medien (auch Spon) sind hier in der Pflicht um zur Deeskalation beizutragen, indem über die Muslime berichtet wird, die sich gegen diesen Irrsinn stellen. Das wäre ein großer Beitrag für den Frieden.

Beitrag melden
Knossos 08.06.2017, 19:45
34.

Zitat von Kezman9
Klar, bekommen Sie nichts mit, weil Sie es wahrscheinlich nicht sehen wollen!1!!111 Die Attentäter von London sollen nicht nach dem islamischen Brauch bestattet werden, in England geht jedesmal nach nem Anschlag Muslime auf die Strasse und demonstrieren gegen Gewalt uns Islamismus, in Deutschland wird in grossen bekannten Moscheen wird gegen Hass gepredigt (was in Hinterhofmoscheen passiert, weiß ich nicht). Mir reicht es auch langsam als Muslim, als Deutscher mit türkischen Wurzeln ständig sich von irgendwas und irgendwem distanzieren zu müssen. Sei es von Anschlägen, Erdogan, Bibis youtube Song und von saudischen Fussballern. Aber was bringt mir das, wenn ich mich davon distanziere. Der Terrorist wird mich nicht fragen, ob ich mich vom Islamismus distanziert hab. Ich lebe in Europa mit der gleichen Angst wie Sie vom Terrorismus, nicht vor islamistischen, sondern auch vor rassistischen Übergriffen. Distanzieren Sie sich doch auch bitte von Breivik, NSU, Schiessereien in amerikanischen Abtreibungskliniken oder wen ein Rassist Sikhs oder Hindus über dem Haufen schiesst usw. Ja, sehen sie, wie leicht es ist den Ball weiterzureichen ?!
Sie lassen etwas außer Acht. Bekennen sich Menschen, die Sie mit Ihrem Kommentar ansprechen, wie Breivik, NSU und Rassisten zum Rechtsradikalismus und Rassenlehre, oder wie Attentäter in Abtreibungskliniken zu christlichem Fundamentalismus?
Ich denke, wem humanistisches Ideal und pragmatische Weltsicht vertraut und akzeptiert sind, der distanziert sich unwillkürlich von einer Ideologie, die unausgesetzt zur Vernichtung Andersdenkender aufruft.

Beitrag melden
steffen.ganzmann 08.06.2017, 19:51
35. Ackergold, so sehr ich Ihre Kommentare auch sonst schätze!

Zitat von ackergold
Jeder Fussballer weiß, was eine Schweigeminute ist und wer sie missachtet, der ist moralisch auch für den Sport ungeeignet. Der Schiedsrichter hätte die Partie eigentlich gar nicht anpfeifen dürfen. Wer so etwas macht, der hat auf keinem Sportplatz der Welt etwas zu suchen, das ist meine Meinung. Ich will mal nicht hoffen, dass die Araber die Anschläge in London tatsächlich goutieren wollen, aber ausgeschlossen ist es wohl nicht. Man kann sich nur fremdschämen.
Aber hier gehen Sie etwas zu weit! Wir beide wissen nicht, ob es im muslimischen Kulturkreis überhaupt so etwas wie eine Schweigeminute gibt. Denn wenn nicht, was sollen Saudis dann mit dem Wort "Schweigeminute" anfangen?

Beitrag melden
widower+2 08.06.2017, 20:03
36. ?

Zitat von steffen.ganzmann
Aber hier gehen Sie etwas zu weit! Wir beide wissen nicht, ob es im muslimischen Kulturkreis überhaupt so etwas wie eine Schweigeminute gibt. Denn wenn nicht, was sollen Saudis dann mit dem Wort "Schweigeminute" anfangen?
Das wurde Spielern und Funktionären vorher sehr deutlich erklärt und ist wohl auch nicht so schwer zu verstehen. Das ist intellektuell auch nicht herausfordernder, als zu verstehen, dass man als westliche Touristin nicht im Bikini durch Riad laufen sollte.

Man kann es drehen und wenden wie man will. Das war eine ganz bewusste Provokation oder aber abgrundtiefe Dummheit. Suchen Sie es sich aus.

Beitrag melden
karend 08.06.2017, 20:17
37. Respektlos

Welch respektloses und unsportliches Verhalten.

Etwas mehr berichtet The Guardian darüber: "Adam Peacock, a presenter with Fox Sports Australia, said on Twitter the Asian Football Confederation has approved the minute’s silence against the wishes of travelling Saudi officials. He said the Football Federation of Australia “tried to reason” with the Saudis but were unable to persuade them to participate in the tribute."

https://www.theguardian.com/football/2017/jun/08/saudi-arabia-footballers-ignore-minutes-silence-for-london-attack-victims?CMP=fb_gu

Beitrag melden
SisterofMercy 08.06.2017, 20:18
38. Kein Wunder

Wenn man Zuhause und in der Moschee beigebracht bekommt, dass die Andersgläubigen alles Untermenschen sind.

Beitrag melden
realitätssprecher 08.06.2017, 20:20
39.

Zitat von steffen.ganzmann
Aber hier gehen Sie etwas zu weit! Wir beide wissen nicht, ob es im muslimischen Kulturkreis überhaupt so etwas wie eine Schweigeminute gibt. Denn wenn nicht, was sollen Saudis dann mit dem Wort "Schweigeminute" anfangen?
Ach bitte, die leben nicht hinter dem Mond. Als König Abdullah 2015 starb gab es Schweigeminuten bei Polo- und Handballspielen.

Und selbst wenn man keine Ahnung davon hätte, würde man nachfragen was das ist und dann würde man es aus Respekt machen, weil es nicht weh tut einfach mal ne Minute rum zu stehen und den Mund zu halten.

Beitrag melden
Seite 4 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!