Forum: Sport
Eklat in Leverkusen: DFB ermittelt gegen Völler wegen TV-Ausraster
DPA

Der Kontrollausschuss des DFB ermittelt nun auch gegen Leverkusens Sportdirektor. Rudi Völler hatte dem Schiedsrichter nach der Niederlage gegen Dortmund in einem Interview vorgeworfen, Bayer "geschadet" zu haben.

Seite 1 von 15
eckbusch 22.02.2016, 16:40
1. Richtige Maßnahme

Der verbal disziplinlose Völler muss mal intensiv zur Ordnung gerufen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winkdon 22.02.2016, 16:43
2. Typisch DFB

Dass die Schiedsrichter nur durch Fehlleistung glänzen interessiert dort keinen. HAuptsache es redet keiner darüber. Und wenn einmal einer wagt, die Schiedsrichter zu kritisieren, dann wird er vor dem Sportgericht kalt gestellt. Was für ein korrupter Haufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiesel 22.02.2016, 16:45
3. Völler ist im Recht

Wir haben hier in Deutschland Meinungsfreiheit, daher darf man auch sagen was man will. Wenn die DFB oder Schiri das anders sehen verhalten sie sich Grundgesetzteswidrig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charles.f 22.02.2016, 16:46
4. Freie Meinungsäusserung

Das Recht auf freie Meinungsäusserung gilt als ganz wesentliches Rechtsgut, das auch im Grundgesetz verankert ist.
Wenn also Herr Völler der Meinung ist ungerecht behandelt worden zu sein, so muss er das auch sagen dürfen.
Aber das DFB-Sportgericht steht offenbar über der Verfassung und entscheidet darüber wer wann was sagen darf. Ansonsten droht ein Strafe - das sind höchst undemokratische Stasi-Methoden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boesor 22.02.2016, 16:52
5.

Völler hätte sich in der Vergangenheit selbst schützen müssen, indem er Interviews so kurz nach dem Spiel nicht gibt. Er weiß doch, dass er sich nicht im griff hat.
Vielleicht gibt ihm ja jetzt der DFB die dringend benötigte Denkpause.
Schon starker Tobak, was Völler da geäußert hat und so nicht hinnehmbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 22.02.2016, 16:52
6. Wie schon

in einem anderen Forenstrang zum Thema geschrieben: Endlich wird gegen einen gewissen Herrn Völler ermittelt, den wahren Aufwiegler und Schuldigen. Der Trainer Roger Schmidt ist lediglich von diesem "Spo(r)tdirektor aufgeheizt und aufgebracht worden und gestern hat es eben in dieser logischen Folge gekracht ja krachen müssen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thederl 22.02.2016, 16:55
7. Gut so!

Sehr konsequent und richtig, dass auch gegen Völler vorgegangen wird! Seine gröbst unsportlichen Ausraster sind komplett inakzeptabel - und übrigens auch vereinsschädigend. Wenn er meint, sich alles erlauben zu dürfen, muss ihm "von oben" Einhalt geboten werden. Und die Konzern-Spitze sollte sich seiner auch mal annehmen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boesor 22.02.2016, 16:55
8.

Zitat von winkdon
Dass die Schiedsrichter nur durch Fehlleistung glänzen interessiert dort keinen. HAuptsache es redet keiner darüber. Und wenn einmal einer wagt, die Schiedsrichter zu kritisieren, dann wird er vor dem Sportgericht kalt gestellt. Was für ein korrupter Haufen.
Da gibt es Unterschiede.
Sie z.B. dürfen sich recht sicher sein, dass Sie niemand ernst genug nimmt um ihre aus der Luft gegriffenen Anschuldigungen bzgl. Korruption zu verfolgen.
Anders sieht das bei Spielern und Funktionären aus. Und um das klar zu stellen, Rudi Völler wird nicht wegen Schiedsrichterkritik "kalt gestellt", sondern weil er dem Schiedrichter unterstellt parteiisch zu sein.
Dies kann so nicht hingenommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 22.02.2016, 16:55
9. Kleines 1x1

Bitte nicht verwechseln: Völlers Aussagen werden nicht von der Staatsanwaltschaft untersucht, sondern vom DFB-Kontrollausschuss.
Wer Mitglied in einem Verein ist, muss sich auch an dessen Regeln halten, sonst muss er mit Folgen rechnen.

Mir scheint, es ist ein bisschen in Vergessenheit geraten, was "Meinungsfreiheit", "Zensur", "Stasi" etc. bedeuten.
Also bitte: Den Ball angemessen flach halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15