Forum: Sport
Elfmeter-Diskussion in der Bundesliga: Die Hand im Spiel
imago

Lucien Favre wittert einen Skandal. Die Strafstoß-Entscheidung in der Partie gegen Mainz 05 lässt den Gladbach-Trainer an den Regeln verzweifeln. Es geht um die alte Frage: Wann ist ein Handelfmeter ein Handelfmeter?

Seite 1 von 3
Immanuel_Goldstein 06.10.2014, 14:10
1.

Die Regel ist absoluter Unsinn, denn faktisch gibt es kein absichtliches Handspiel im Strafraum. Welcher Spieler würde denn absichtlich Hand spielen und damit einen Elfmeter verursachen?

Entweder ist alles Handspiel, oder nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 06.10.2014, 14:12
2. Vorschlag

Handspiel ist dann gegeben, wenn der getroffene Arm nicht am Körper anliegt oder sich nicht in typischer Laufhaltung befindet. Ob er der Arm von hinten getroffen wird, darf keine Rolle spielen. Das böte nur Gelegenheit zum tricksen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zorin 06.10.2014, 14:14
3. Elfmeter

ist, wenn der Schiedsrichter pfeifft. Vielleicht sollte man das Herrn Favre noch einmal genau erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milhouse_van_h. 06.10.2014, 14:24
4. nicht gegebene Elfmeter

schön wäre auch, wenn Sie nicht nur die 5 Handelfmeter dieser Saison benennen, sondern auch die Handspiele, die nicht geahndet wurden, wie z.B. das des Schalker Spielers im Spiel gegen EIntracht Frankfurt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politik-nein-danke 06.10.2014, 14:25
5.

Zitat von Immanuel_Goldstein
Welcher Spieler würde denn absichtlich Hand spielen und damit einen Elfmeter verursachen?
zu diesem Thema sollten Sie einmal Luiz Suarez befragen....Stichwort WM-Viertelfinale 2010 in Südafrika Uruguay gegen Ghana....

https://www.youtube.com/watch?v=KcQkwxEGRYc

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris__78 06.10.2014, 14:28
6.

Zitat von Immanuel_Goldstein
Die Regel ist absoluter Unsinn, denn faktisch gibt es kein absichtliches Handspiel im Strafraum. Welcher Spieler würde denn absichtlich Hand spielen und damit einen Elfmeter verursachen? Entweder ist alles Handspiel, oder nichts.
So ein Quatsch. Mal von den offensichtlich absichtlichen Handspielen auf der Torlinie zur Verhinderung eines Tores abgesehen, gibt es auch oft genug Spieler, die die Hand absichtlich im Strafraum einsetzen. Sei es um einen Schuß zu blocken, wo der Arm leicht rauszuckt, im Luftzweikampf in Kopfhöhe oder in unübersichtlichen Situationen am Boden liegend, wo der Ball kurz mt der Hand gespielt wird, wenn ein Stürmer sonst einschußbereit wäre.
Solch Situationen wie die von favre kritisierte sind natürlich nicht wirklich klar. Da herrscht eben nunmal Interpretationsspielraum beim Schiri. Das ist bei Foulspielen im Strafraum aber nicht anders. Also wozu die Aufregung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris__78 06.10.2014, 14:33
7.

Zitat von noalk
Vorschlag: Handspiel ist dann gegeben, wenn der getroffene Arm nicht am Körper anliegt oder sich nicht in typischer Laufhaltung befindet. Ob er der Arm von hinten getroffen wird, darf keine Rolle spielen. Das böte nur Gelegenheit zum tricksen.
So ungefähr ist ja die jetzige Regelauslegung auch.
Es gibt halt immer wieder Grenzfälle, die nicht eindeutig sind. Insbesondere wenn man sie in echtzeit beurteilen muss.
Favre soll sich nicht so aufregen. Raffael hätte das Ding entscheiden müssen, statt aus 5 m den Feldspieler im ansonsten leeren Tor anzuschießen. Mal lieber die eigenen Fehler suchen, anstatt sich über den Schiri aufzuregen. Den Elfmeter kann man durchaus geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris__78 06.10.2014, 14:48
8. Hummels ist auch nicht die hellste Kerze

Was nützt denn bitte der Videobeweis, wenn die Regel nicht 100% eindeutig ist. Inwieweit da eine Handhaltung natürlich ist, sich die Körperfläche vergrößert oder Absicht vorliegt, ist doch oft auch ein wenig Auslegungssache. Ein Spieler oder Anhänger der durch Elfmeter bestraften Mannschaft wird das meistens anders beurteilen, als einer der gegnerischen Mannschaft. Ist doch bei Foulspiel nicht anders. Da gibt es viele klare Aktionen, aber auch immer wieder welche, die nicht so eindeutig sind und unterschiedlich beurteilt werden. Da nützt auch kein Videobeweis.
Der ist sowieso unpraktikabel und Quatsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sack_reis 06.10.2014, 14:52
9. Es bleibt schwierig

Völlig unabhöngig davon, ob und in welche Richtung diese Regel geändert wird: Die Diskussionen werden danach nicht aufhören, sondern sich bestenfalls verschieben. Wer bestimmt den beispielsweise, was für einen in Bewegung befindlichen Körper eine "unnatürliche Haltung" ist? Kein Mensch würde beispielsweise beim Laufen die Arme hinter dem Rücken verschränken, wie man das mittlerweile bei vielen Abwehrspielern sieht. Oder die Hände bei einem Sprung nach oben unten am Körper belassen. Als ehemaliger Schiedrichter plädiere ich dafür, die Beurteilung eines regelwidrigen Handspiels wieder mehr auf dessen Absicht zu gründen. Aber auch diese Beurteilung wird weiterhin dem SR obliegen - und zu Diskussionen führen. Ein Videobeweis bringt hier meiner Ansicht nach keinen Mehrwert, denn der könnte zwar belegen, ob der Bal die Hand bzw. den Arm berührt hat, nicht aber, ob dies aus Absicht geschah.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3