Forum: Sport
Elfmeter-Wiederholungen bei der WM: Auf Linie
Nicola Docherty / REUTERS

Bei der WM lassen die Schiedsrichterinnen jeden verschossenen Elfmeter wiederholen, bei dem sich die Torhüterin minimal vor der Torlinie befunden hat. Diese maßlose Regelauslegung darf nicht Schule machen.

Seite 1 von 3
hileute 20.06.2019, 18:46
1. Völlig absurd

dann wird man mit dem Elfmeterschießen nie fertig, weil dann auch bei zu früh im Strafraum befindlichen Spielern( Standard, wird sich nicht so leicht ändern lassen) wiederholen müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Domspatz 20.06.2019, 19:10
2. Regel ist nun mal Regel

Aber man sollte bei der Ausführung des Elfmeters auch das Abstoppen beim Anlauf des Schützen unterbinden. Das ist genauso unfair.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strai 20.06.2019, 19:10
3. Falsche Argumente

Der Autor tut so, als dürften sich Torwarte gar nicht mehr bewegen. Aber das stimmt gar nicht. Sie dürfen sich jederzeit nach rechts oder links bewegen, nur eben nicht nach vorne. Warum machen sie das trotzdem? Um den Winkel zu verkleinern und sich so einen kleinen Vorteil zu verschaffen. Das zu verhindern, finde ich völlig in Ordnung, so war es immer gewollt. Ein Ermessensspielraum verwässert nur eine klare Regel ohne Not.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 20.06.2019, 19:13
4.

Ich war ursprünglich gegen den Videobeweis, verstehe aber auch, warum er letztendlich eingführt wurde. Nur das, was seitdem abgeht ist wesentlich schlimmer, als alles, was ich befürchtet hatte. Es zählen einfach nur noch Bilder - ob die Entscheidungen überhaupt noch im Geiste des Spieles sind , interessiert einfach nicht mehr. Jede Berührung ist Foul - unabhängig von Situation, Geschwindigkeit, Intensität und Intention... Das lässt sich nämlich alles in Zeitlupe gar nicht erkennen. Mit dem Handspiel ist genauso - jede Berührung ist "Hand", auch wenn der Spieler gar keine andere Möglichkeit hatte, seine Hände zu halten. Ich habe inzwischen schon eine Elfmeter gesehen, da wurde ein Elfmeter gegeben, obwohl der Spieler praktisch von schräg hinten angeschossen wurde. Einfach absurd! Jeder, der mal mehr als zwei Schritte macht, balanciert das mit seinen Armen aus... Wo die aber ein Fußballer heute hintun soll, ist mir schleierhaft!
Und das mit den Torhütern beim Elfmeter ist schlicht ein Skandal. Mit dieser Argumentation kann ich praktisch jeden verschossenen Elfmeter wiederholen lassen. Solange bis er drin ist!
Genau genommen ist also nicht der Videobeweis schuld, sondern eher das Unvermögen der Schiedsrichter damit umzugehen. Es ist ja auch schwierig z.B. keinen Elfmeter zu geben, wenn alle noch mal in Zeitlupe sehen, dass da "Hand" war. Aber witzigerweise haben im Rugby die Schiedsrichter genug Autorität, um ihre Entscheidungen ohne Widerspruch durchzusetzen, nur im Fußball geht das anscheinend nicht!
Und weil es heißt, der Frauenfußball wäre noch so erfrischend fair im Umgang... Manche - die eher professionnelleren -Mannschaften haben sich auch schon angwöhnt, die Deutungshoheit permanent für sich in Anspruch zu nehmen. Da hat der Schiedrichter noch gar nicht gepfiffen, wird schon die Entscheidung infrage gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danmage 20.06.2019, 19:17
5. Unsinnige Regelung

Da hat irgendein Fifa-Bürokrat zu viel Zeit gehabt und hat sich diese Regel ausgedacht. Es gibt in allen Bereichen des Lebens immer mehr Vorschriften, Regulierungen, Verbote, Verordnungen. Alles muss bis in die letzte Kleinigkeit reguliert werden. Es wird Zeit darauf aufmerksam zu machen und gegen übertriebene und unsinnige Regelungen aufzustehen.

Es kann doch nicht sein, dass die Torhüter wie Zinnsoldaten auf der Linie stehenbleiben müssen.
Es gab in der Vergangenheit Torhüter die versucht haben den Schützen zu irritieren. Aber wie im Artikel beschrieben:
"Tatsächlich wären die Verbände gut beraten, in Bezug auf die Elfmeterausführung nicht der Linie bei der WM zu folgen, sondern den Schiedsrichtern ihren Ermessensspielraum zu lassen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 20.06.2019, 19:19
6.

Aha, weil die neue Regelung dermaßen kleinlich ausgelegt wird - was ich für völlig inakzeptabel halte -, soll man also zu der vorherigen Praxis jahrelanger Schlamperei zurückkehren.

Rechtsfrieden, so ein Blödsinn.
Die Schiedsrichter haben es jahrelang schleifen lassen, was die regelkonforme Ausführung eines Elfmeters angeht.

Völlig überraschend kommen Studien zu dem Urteil, daß nahezu kein Strafstoß regelgerecht ausgeführt wird.

Und die Schlußfolgerung daraus laut Verfasser des Artikels?
Die Schlamperei zu "legalisieren".

Aber ok, ich kann das verstehen, es ist ja auch geradezu lächerlich, auf den völlig abwegigen Gedanken zu kommen, Elfmeter auch mal wieder regelkonform ausführen zu lassen.

Dann dürfen sich Torhüter mal nicht zu früh von der Linie bewegen, Schützen müssen ihren Anlauf flüssig durchziehen.
Ja, ich weiß, ich verlange viel, weil das mittlerweile so oft vorkommt wie schwarze Kickschuhe.
Und nicht zuletzt müssen alle anderen außerhalb des Strafraums bleiben, bis der Ball gespielt ist.

Aber das soll ja alles, wenn man diesem Schreiberling glauben soll, nicht zumutbar sein.

Sinnigerweise bildet so jemand die Schiedsrichter aus.
Nunja....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 20.06.2019, 19:21
7. Wobei

Wobei die Schottin nicht nur ein bisschen nicht auf der Linie stand, sondern links-rechts-ach-ich-renn-einfach-mal-los-gemacht hat. Da darf man sich nun wirklich nicht beschweren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 20.06.2019, 19:51
8. Irrelevant

Zitat von hileute
dann wird man mit dem Elfmeterschießen nie fertig, weil dann auch bei zu früh im Strafraum befindlichen Spielern( Standard, wird sich nicht so leicht ändern lassen) wiederholen müsste.
Falls Sie ein Elfmeterschießen zur Entscheidung eines K.O.-Spiels meinen. Da sind nämlich gar keine Mitspieler in der Nähe des Strafraums, die sich in denselben bewegen könnten. Die dürfen nicht einmal die Spielfeldhälfte betreten, in der die Elfmeter geschossen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Morpheus_Ahrm 20.06.2019, 19:54
9. zum Glück...

... werden die allermeisten Spiele auf dieser Welt ohne VAR ausgetragen. Da können Schiedsrichter minimale Verstöße gegen diese Regel gar nicht erkennen, sondern werden - wie bei der bisherigen Regelung auch - nur grobe Verstöße ahnden (können). Was in letzter Konsequenz das bedeutet, was viele befürchtet haben: der VAR führt dazu, dass Fußballspiele nicht mehr nach einheitlichen Regeln ausgetragen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3