Forum: Sport
EM-Aus der DFB-Frauen: Vom Regen in die Traufe
Getty Images

Raus und vorbei! Nach einem 1:2 im Viertelfinale gegen Dänemark ist das Turnier für die deutschen Fußballerinnen beendet. Sicher ist: Am Wetter lag es nicht. Alles Wichtige zum Spiel.

Seite 1 von 6
vonkniestaedt 30.07.2017, 15:03
1. hochgelobt

und tief gefallen. Nach mäßigen Kick verdient gegen Dänemark ausgeschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thrust26 30.07.2017, 15:07
2. Bisschen früh

...für eine sinnvolle Trainerdiskussion. Allerdings wird sie sicher trotzdem kommen, schließlich gibt es in D 80 Millionen Bundestrainer.

Fakt ist, die Mannschaft hat (für ihre Verhältnisse) ein grottenschlechtes Turnier gespielt und Steffi Jones steht damit als Verantwortliche ab sofort unter permanentem Druck. Ein weiteres schlechtes Turnier darf sie sich nicht erlauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ClausB 30.07.2017, 15:16
3. Seit dem ersten Spiel bei der EM

schlecht gespielt, keine Steigerung zu sehen in den folgenden Partien und ein sang - und klangloses, aber gerechtes AUS im Viertelfinale gegen Dänemark. Das Auftreten in diesem Spiel war einfach nur desolat; S.Jones konnte die Spielerinnen nicht motivieren - weder in den ersten Spielen noch heute, kein Aufbäumen, keinen Willen, um über den Kampf zum Spiel zu finden.
Da sollte auch mal die Arbeit von Jones auf den Prüfstand : Im Training alles Klasse.....und im Ernstfall ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Criticz 30.07.2017, 15:18
4. Desolat...sorry,

ein anderes Wort fällt einem angesichts dieser Vorstellung nicht mehr ein. Die Mängel im Aufbau, die Fehlpassquote...alles bekannt.

Aber das selbst nach dem 1-2 kein Aufbäumen, nicht der Ansatz von Kampfgeist zu sehen war- erschreckend.

Zeit für Konsequenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eurusiii 30.07.2017, 15:23
5. Was war schlimmer ?

Der Grottenkick, die Reporterin Neumann (sie sollte doch lieber Farbnuancen von grauen Asphaltbelägen kommentieren, sowas von emotionslos) oder das Oberteil von Steffi Jones ?! .... ich weiß es nicht.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reflexxion 30.07.2017, 15:35
6. falsch: 40 Millionen Trainerinnen!

Zitat von thrust26
...für eine sinnvolle Trainerdiskussion. Allerdings wird sie sicher trotzdem kommen, schließlich gibt es in D 80 Millionen Bundestrainer. Fakt ist, die Mannschaft hat (für ihre Verhältnisse) ein grottenschlechtes Turnier gespielt und Steffi Jones steht damit als Verantwortliche ab sofort unter permanentem Druck. Ein weiteres schlechtes Turnier darf sie sich nicht erlauben.
da muss man jetzt "Neid"los zugeben wie gut Sylvia Neid den Haufen im Griff hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stranzjoseffrauss 30.07.2017, 15:42
7. Das kommt davon wenn Amateure direkt Bundestrainer werden

Frau Jones hat leider noch nicht das Format diese Mannschaft für die international wichtigen Spiele zu motivieren, daher fand bei diesem Turnier eine ziemlich teure Schulungsmassnahme für die ehemalige Spitzenkickerin statt. Das war vom DFB einkalkuliert aber hätte dann auch so im Vorfeld kommuniziert werden sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs-hh 30.07.2017, 15:43
8. Generationsumbruch

Nicht nur auf der Trainer Position, sondern auch in der Mannschaft gab es einen großen Umbruch. Auffällig war das Abtauchen von Mittag und Marozsan, die diese junge Mannschaft hätten führen müssen. Jones selbst hat im Coaching leider komplett versagt. Bereits zur Pause hätte sie Blässe vom Platz nehmen müssen. Später sind dann beide Gegentore auf ihrer Seite gefallen. Auch ansonsten eine emotionslose Darbietung von Trainerin und Mannschaft. Der DFB sollte genau hinschauen, ob es hier nicht einer Korrektur bedarf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
averagejoe030 30.07.2017, 15:46
9. Ich schaue mir

des öfteren Spiele der DFB-Frauen an. Oft mit großem Vergnügen. Ich kann mich allerdings in jüngerer Vergangenheit an keine Partie erinnern, die dermaßen schlecht war. Kein vernünftiger Aufbau, keine Spielintelligenz, kein erkennbares Konzept. Auch Wille und individuelle Qualität waren zu selten erkennbar (obwohl letztere ohne Zweifel en masse vorhanden ist). Es schien, als hätten die Spielerinnen selbst das kleine 1x1 des Fußballs verlernt. Räume zustellen, einfaches Kurzpassspiel, Körpereinsatz. Sollten Bundestrainerin Jones und ihre MitarbeiterInnen ein Spielkonzept haben, dann haben sie es der Mannschaft vielleicht nicht gut genug erklärt? Oder die Spielerinnen sind (noch nicht) in der Lage es entsprechend umzusetzen. Nach 8 EM-Titeln in Folge, mit neuer Trainerin und veränderter Mannschaft habe ich nicht auf anhieb Titel Nr. 9 erwartet. Aber ein dem Potenzial der Mannschaft entsprechendes Auftreten/Spielen sehr wohl. Das Match heute war keine gute Werbung für den Frauenfußball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6