Forum: Sport
EM-Aus gegen Italien: Verzockt
REUTERS

Ausgerechnet im Halbfinale gegen Italien versagte Joachim Löws Strategie. Gomez und Podolski blieben wirkungslos, die Startaufstellung von Kroos erwies sich als Fehlgriff, das Festhalten am Leader Schweinsteiger zahlte sich nicht aus. Der Bundestrainer steht als Verlierer da.

Seite 33 von 36
drumsmalta 29.06.2012, 18:48
320. Aber das ist nun mal die deutsche Mentalotät...

Zitat von zipf
Danke das dies hier mal geschrieben wurde. Genauso ist es. Andere Länder wären froh Ihre Mannschaften würden überhaupt bis ins Halbfinale kommen. Meine Güte was gehen mir die ganzen Besserwisser hier auf die Nerven. Zollt doch der Mannschaft mal ein bischen Respekt und würdigt ihre Leistung! Aber so ist ein großteil der Deutschen nun mal, immer meckern, selbst wenn man ganz weit oben spielt. Ätzend. Ich fands gut und ich hatte viel Spass die letzten Wochen. DANKE !
Ständig Nörgeln wie schlecht alles ist und wenn's dann mal dicke kommt (was im Sport dazugehört) dann haben die Nörgler wieder Recht gehabt und verdammen alles, was vorher war.

Ich wette, die überwältigende Mehrheit dieser depressiven Besserwisser haben in ihrem Leben noch gegen keinen Ball getreten, geschweige denn Wettkampfsport betrieben.

Das gestern war ein ganz entscheidender Erfahrungsschritt einer Mannschaft, die die jüngste im ganzen Turnier war.

Aber das ist ja alles egal, es muss gewonnen werden, weil ja sonst alles nichts Wert ist. Im Pub will mir das nie jemand glauben, wenn ich erzähle, wie krass in Deutschland Löw und die Mannschaft runtergemacht werden.

Armes Deutschland, arme Nationalmannschaft. Solche "Fans" hat kein Sportler verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 29.06.2012, 19:13
321.

Zitat von Zenturio.Aerobus
1. Die Italiani haben durch zwei einwandfreie Tore gewonnen. 2. Die deutschen Fans bekommen einen stressfreien 1. Juli. 3. Frau Merkel muss sich keinen Kopp über eine eventuelle Kiew-Reise machen. 4. Die Nörgler dieses Forums können endlich zufrieden sein. Leute, wat will man mehr?
5. Spanien wird Europameister. Und zwar ohne dass Lahm ein Trauma wegen Torres bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
levitian 29.06.2012, 19:20
322. Armes Deutschland

Zitat von drumsmalta
Ständig Nörgeln wie schlecht alles ist und wenn's dann mal dicke kommt (was im Sport dazugehört) dann haben die Nörgler wieder Recht gehabt und verdammen alles, was vorher war. Ich wette, die überwältigende Mehrheit dieser depressiven Besserwisser haben in ihrem Leben noch gegen keinen Ball getreten, geschweige denn Wettkampfsport betrieben. Das gestern war ein ganz entscheidender Erfahrungsschritt einer Mannschaft, die die jüngste im ganzen Turnier war. Aber das ist ja alles egal, es muss gewonnen werden, weil ja sonst alles nichts Wert ist. Im Pub will mir das nie jemand glauben, wenn ich erzähle, wie krass in Deutschland Löw und die Mannschaft runtergemacht werden. Armes Deutschland, arme Nationalmannschaft. Solche "Fans" hat kein Sportler verdient.
Sie blenden wohl alles aus, was nicht in Ihr "heile Welt - Bild" passt?

Wurde nicht tagelang darüber gesprochen, welches Team für die deutsche Mannschaft der ideale Endspielgegner wäre? Und was für ein Top-Trainer dieser Teufelskerl Yogi sei, der doch tatsächlich alle Fußballsachverständigen mit seiner Aufstellung verzückte? An dessen Lippen die Fans hingen, obwohl niemand seine ausgestossenen Urlaute mit der deutschen Sprache in Deckung bringen konnte.

Ach ja, im Pub müssen Sie sowieso niemandem was erzählen. Die werden das im Zweifel mit eigenen Augen gesehen haben, was die Mannschaft gegen Italien "geleistet" hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegeleye 29.06.2012, 19:42
323. Yogi macht einen Fehler und soll seinen Hut nehmen?

Sicher war die Aufstellung nicht glücklich. Wie wäre das Spiel jedoch verlaufen, wenn Deutschland mit ein wenig mehr Glück früh in Führuing gegangen wäre? Der Bundestrainer ist genial darin, das Zusammenspiel der Spieler und deren Moral zu fördern. Die oft beschworene komfortable Banksituation hat ihn hier einmal zu oft in Versuchung geführt. Na und? Wer einen solchen Trainer wegen eines einzigen - eingestandenen - Fehlers chassen will, dessen Arbeitgeber möchte ich mal sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wago 29.06.2012, 19:54
324. Jetzt geht es den Deutschen so

wie anderen Fußball-Großnationen. Alle die ausgeschieden jammern. Niederlande, Frankreich, England, Portugal und jetzt eben auch Deutschland. Wer jetzt aber auf Löw herumreitet, der hat von Fußball nichts kapiert. Fußball ist ein Spiel und Spiele nehmen manchmal einen unerwarteten Verlauf. Es gibt im Fußball eben keine Sieggarantie; auch wenn viele Journalisten das in den letzten Tagen fast behauptet haben. Trotzdem war es eigentlich bis jetzt eine tolle EM und man darf sich auch noch ehrlich auf das Endspiel freuen - auch wenn keine teutonischen Fußballer dabei sind und keine "Sieg-(Heil)" brüllenden Fans ihre politische Gesinnung in die ukrainische Nacht gröhen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tingeltangel-bob 29.06.2012, 20:37
325. ...

Zitat von drumsmalta
Ständig Nörgeln wie schlecht alles ist und wenn's dann mal dicke kommt (was im Sport dazugehört) dann haben die Nörgler wieder Recht gehabt und verdammen alles, was vorher war. Ich wette, die überwältigende Mehrheit dieser depressiven Besserwisser haben in ihrem Leben noch gegen keinen Ball getreten, geschweige denn Wettkampfsport betrieben. Das gestern war ein ganz entscheidender Erfahrungsschritt einer Mannschaft, die die jüngste im ganzen Turnier war. Aber das ist ja alles egal, es muss gewonnen werden, weil ja sonst alles nichts Wert ist. Im Pub will mir das nie jemand glauben, wenn ich erzähle, wie krass in Deutschland Löw und die Mannschaft runtergemacht werden. Armes Deutschland, arme Nationalmannschaft. Solche "Fans" hat kein Sportler verdient.
Na klar, jetzt sind wieder die Nörgler schuld. Grundproblem der N11 und dieses Landes ist viel mehr, daß man sich eben mit damit abfindet, Zweiter, Dritter oder Vierter zu werden. Und das dann, im Bezug auf die N11, seit 2006 noch als "Fortschritt", "modernen Fussball" usw. verkauft. Klar, man kann nicht immer gewinnen, wäre übrigens auch langweilig.

Nur: wenn ich vor dem Spiel gegen Italien höre und lese: "der EM-Titel geht nur über uns", und damit quasi das Halbfinale als bereits gewonnen abhake... Wenn ich nach ´nem 1:0 gegen Portugal, bei 2 Lattentreffern für die Portugiesen höre, daß das ein "souveräner Sieg" gewesen sein soll, und man sich zu EM-Favoriten ernennt. Wenn ich die Häme bei Englands Aus höre... Wenn ich diese saudummen Sprüche in Bezug auf Robben und Griechen höre.... Wenn man dann gegen den Fußballgiganten Griechenland 4:2 spielt, das 4:0 Italiens gegen Irland aber madig macht..

Ich kann nur sagen: Hochmut kommt vor dem Fall. Die Mannschaft braucht einen Trainer der ein Konzept hat. Und vor allem einen, der diese Leute mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Lernen, ein 4:2 gegen Griechenland richtig einzuordnen und dann die Klappe zu halten, statt lautstark zu tönen wäre mal ein guter Anfang.

Wer die Bälle flach hält und keine übermässigen Erwartungen weckt, ruft auch nicht die von Ihnen so gescholtenen Nörgler auf den Plan, wenn´s mal schiefgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 29.06.2012, 20:37
326. Löw ist kein schlechter Trainer...

...aber er wird m.E. auch überschätzt. Das zweite Tor von Balotelli war bedingt durch einen ganz klaren und krassen Abwehrfehler der Deutschen. Das sollte einer Weltklassemannschaft einfach nicht passieren, die Abwehr so zu entblößen das ein Superstar wie Balotelli dann alleine vor dem armen Manuel Neuer steht, der dann natürlich auch nichts mehr machen kann. Mario Gomez ist offensichtlich nur dann ein guter Stürmer, wenn er es mit einer löchrigen Abwehr, wie etwa der der Niederländer zu tun hat, aber wenn es gegen ausgebuffte Defensiv-Profis wie die Italiener geht, sieht er "alt aus". Letzten Endes muss man, wenn man Europa oder gar Weltmeister werden will, es fertig bringen, mit Kombinationsspiel auch eine Weltklasseabwehr wie sogar die der Italiener auszuhebeln. Das hätte man vielleicht mit den technisch besten Spielern wie Götze, Özil und Reus einstudieren müssen und die dann auch von Anfang an bringen. Die Spanier werden es hoffentlich am Sonntag vormachen, wie man die Italiener schlägt.

Und übrigens, um noch einmal auf Jogi Löw zurückzukommen: Man kann ja von den seinerzeit vielgeschmähten Jupp Derwall und Berti Vogts halten was man will, aber beide haben es zumindest schon einmal geschafft, mit der Nationalmannschaft Europameister zu werden, Derwall 1980 und Vogts 1996. Das steht bei Löw noch aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kufu 29.06.2012, 20:39
327.

Zitat von drumsmalta
Ich wette, die überwältigende Mehrheit dieser depressiven Besserwisser haben in ihrem Leben noch gegen keinen Ball getreten, geschweige denn Wettkampfsport betrieben.
Oder die haben eine Kreisklassemannschaft auf Bezirksklasseniveau gebracht. Somit wäre es für sie ein leichtes, einen Halbfinalteilnehmer zum Europameister zu machen. Aber der DFB setzt ja auf den völlig ahnunglosen Löw, statt auf einen echten Fachmann aus dem Spon-Forum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexsicher 29.06.2012, 20:40
328. Steuerfachangestellter als Trainer

Zitat von LH526
Egal! Danke Jungs, danke Jogi! Waren schöne Wochen im Tortaumel! Applaus, chapeau und danke!
Es war ein sehr einfaches Spiel. Männer gegen Bubis. Die Überschätzung kam der der Frauen-WM gleich. Überschätzung von Özil und Co gleich der Überschätzung von seinerzeit "Capitano" Ballack. Wir leben in einer Phantasiewelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neulandis 29.06.2012, 21:28
329. Männer gegen Bubis?

Was für Kerle Italien da hat, da muss man das Land wirklich nicht beneiden. Es reicht, sich durch ein paar Unentschieden in die KO-Runde zu mogeln, und vergessen sind Wettskandale (Buffon) und Manipulationsverdacht (Criscito u.A.). Und solche - sagen wir es nett - Typen mit höchst zweifelhaftem Vorbildcharakter wie Ballotelli und Cassano schiessen sich zu Helden Italiens... Da bevorzuge ich klar unsere Bubis. Bleibt festzuhalten, dass die NM ihr Italientrauma als solches erkennen sollte und den Respekt, den Italiens Fussballwelt nur ganz bedingt verdient (und seinerseits kaum mehr als in Form von Lippenbekenntnissen anderen erweist) mal beseite lässt und einre gesunden Portion Wut im Bauch Platz lässt, um das nächste Mal übers Halbfinale und über die italienische NM hinauszukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 33 von 36