Forum: Sport
EM-Qualifikation: Deutschland schleppt sich zu Pflichtsieg in Aserbaidschan

Es war eine Kraftprobe:*Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat auch das letzte Spiel vor der Sommerpause gewonnen. In der EM-Qualifikation besiegte*das Team von Bundestrainer Löw*Aserbaidschan. Matchwinner einer müden DFB-Elf waren Mesut Özil und zwei Stürmer.***

Seite 1 von 4
HappyLuckyStrike 07.06.2011, 21:05
1. Na ging doch -

erst "von Sieg zu Sieg", dann "schleppt sich..." -
der "deutsche Madruilene Mesut Özil", das fand ich
auch recht lustig ;)

Balla-Balla !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
random42 07.06.2011, 21:16
2. Perfekte Bilanz

7 Spiele 7 Siege. Besser geht nicht.

Ein bisschen mehr Euphorie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstma 07.06.2011, 21:24
3. Au Mann...

Oh je, SPON und Fußball... schleppt sich von Sieg zu Sieg... müdes Spiel... welches Spiel hat denn SPON gesehen? Eine Steigerung gegenüber dem Österreich-Spiel auf jeden Fall, mehr war einfach nicht zu erwarten. Nach dem Gegentor nochmal am Schluß eins draufzusetzen und nochmal ein Tor zu machen, nach fast 90 Minuten, sicher ein Ergebnis extremer Müdigkeit ;-) Man sollte jetzt auch mal die Kirche im Dorf lassen: 7 Spiele, 7 Siege, 22:3 Tore. Aber immer wieder war von der wackligen Abwehr die Rede. Sicher ein Riesenschwachpunkt im deutschen Spiel, bei diesem miserablen Torverhältnis ;-) Und klar, Löw ist ja laut Meinung einiger Foristen eh ein Depp, der immer die falschen Spieler aufstellt, hahahaha.... sollen diese Leute doch mal einen ehemaligen Bundestrainer präsentieren, der eine bessere Statistik hingelegt hat. Löw wird ja immer vorgeworfen, bei ihm ginge es nicht nach Leistung, sondern nach persönlichen Vorlieben. Dann soll er so weitermachen, denn offenbar hat er die richtigen Vorlieben :-)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spoonium 07.06.2011, 22:33
4. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!

Lustig auch der Text bei der Einzelkritik zu Mario Götze: "Hatte wieder einmal nur einen Zehn-Minuten-Auftritt, kam nach 81 Minuten für Mesut Özil. Und hatte keinen großen Einfluss mehr auf diese Partie."

Hat ja nur den wunderbaren Pass auf Gomez gegeben, den dieser dann versemmelt hat und den Schürrle dann zum 1:3 eingenetzt hat. Kein großer Einfluss, rischtisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mentar 07.06.2011, 22:47
5. Spiegel-Noten mal wieder miserabel

Höwedes die "Schwachstelle"? Na, da ist unser Spiegel-Jammerer aber mal wieder komplett allein mit seiner Ansicht, er war eine prima Belebung für den Angriff. Stets agil, und so ziemlich der Hauptgrund, warum fast alle brauchbaren Angriffe über rechts gelaufen sind, während auf links quasi Totenstille war. Und das sehe nicht nur ich so, sondern nahezu alle anderen Sport-Sites und Kommentatoren.

Alles in allem eine durchaus akzeptable Leistung der Mannschaft. Ich verstehe ja, dass der SPIEGEL häufig genug das hochnäsige Rummäkeln auf höchstem Niveau zu einer Kunstform erheben wird, aber kann nicht wenigstens beim SPORT darauf verzichtet werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gungosh 07.06.2011, 22:58
6. Alternative Formulierung

Zitat von horstma
Oh je, SPON und Fußball... schleppt sich von Sieg zu Sieg... müdes Spiel... welches Spiel hat denn SPON gesehen?
Alles Ansichtssache, Sportjournalisten sind auch nur Bestandteil der "80 Millionen Bundestrainer" :)

Alternative Formulierung:

Zitat von
Am Ende einer strapaziösen Saison verbreiteten Löws Schützlinge zwar kaum Glanz, landeten aber nach Startschwierigkeiten dank ihrer spielerischen Möglichkeiten einen völlig verdienten Erfolg. Acht Siege stehen damit in zwölf Begegnungen der Nach-WM-Spielzeit zu Buche.
sportschau.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stanley365 07.06.2011, 23:15
7. 3:1 für Deutschland - so what ?

Also ich habe ein 3:1 Sieg für das deutsche Team gesehen. Welches Spiel hat die SPON- Redaktion gesehen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faustjucken_tk 07.06.2011, 23:16
8. ...

Zitat von horstma
Oh je, SPON und Fußball... schleppt sich von Sieg zu Sieg... müdes Spiel... welches Spiel hat denn SPON gesehen? Eine Steigerung gegenüber dem Österreich-Spiel auf jeden Fall, mehr war einfach nicht zu erwarten. Nach dem Gegentor nochmal am Schluß eins draufzusetzen und nochmal ein Tor zu machen, nach fast 90 Minuten, sicher ein Ergebnis extremer Müdigkeit ;-) Man sollte jetzt auch mal die Kirche im Dorf lassen: 7 Spiele, 7 Siege, 22:3 Tore. Aber immer wieder war von der wackligen Abwehr die Rede. Sicher ein Riesenschwachpunkt im deutschen Spiel, bei diesem miserablen Torverhältnis ;-) Und klar, Löw ist ja laut Meinung einiger Foristen eh ein Depp, der immer die falschen Spieler aufstellt, hahahaha.... sollen diese Leute doch mal einen ehemaligen Bundestrainer präsentieren, der eine bessere Statistik hingelegt hat. Löw wird ja immer vorgeworfen, bei ihm ginge es nicht nach Leistung, sondern nach persönlichen Vorlieben. Dann soll er so weitermachen, denn offenbar hat er die richtigen Vorlieben :-)))
Klare Analyse. Meinung Meinung. Nichts hinzuzufügen.
SPIEGEL ist halt ein Miesmacherblatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lukewarm 07.06.2011, 23:23
9. War in Ordnung

Angesichts der schwierigen Umstände - einige Schlüsselspieler fehlten, einige Spieler hatten bis zu zwei Jahren Fußball ohne große Pausen hinter sich, Löw baut kräftig Jungnationalspieler auf - war die Leistung in einem Auswärtsspiel, das eigentlich lange nach dem Ende der Saison statt fand, in Ordnung. Der Anfang war nervös, nach dem Tor haben sich die jungen Spieler aber gefangen und in der zweiten Halbzeit hat man das Spiel eigentlich im Griff gehabt und hätte noch deutlicher führen müssen. Das Gegentor war unnötig, allerdings fallen solche Tore in einer jungen Abwehr auch mal. Umso besser, dass man fast postwendend und überzeugend antworten konnte. Unterm Strich Pflicht erfüllt, nochmal die letzten Kräfte mobilisiert und nun hat man endlich Urlaub. Gegen Österreich machen wir dann mit frischen Beinen und freien Köpfen den Sack zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4