Forum: Sport
EM-Schiedsrichter Rizzoli: Alles richtig gemacht
DPA

Ist die deutsche Nationalmannschaft einer Verschwörung des Italieners Nicola Rizzoli zum Opfer gefallen? Ein Vergleich der EM mit der Copa América zeigt, wie gut die europäischen Schiedsrichter wirklich sind.

Seite 23 von 30
MtSchiara 09.07.2016, 16:24
220. unnatürliche Haltungen

Zitat von bernd.stromberg
Absolut richtig, nur haben Sie/wir dann ein Problem mit der Definition wie eine "Absicht" des Spielers ausgelegt wird. Ich zitiere hier gerne einen Leitartikel des DFB zum Thema Handspiel: Auch die Position der Hand kann eine entscheidende Rolle spielen. Befindet sie sich nämlich in einer unnatürlichen Haltung, muss auch von Absicht ausgegangen werden. Das typische Beispiel hierfür sind Spieler in einer Mauer, die zum Schutz des Gesichtes einen Arm hoch halten. Springt der Ball nun gegen diesen Arm, so liegt zwar sicherlich keine aktive Bewegung zum Ball vor – der Arm hat jedoch dort oben nichts verloren, und deswegen handelt es sich um ein absichtliches Handspiel. Die Regel geht sogar soweit, dass ein Handspiel auch dann absichtlich erfolgt, wenn der Spieler den Kontakt zwischen Ball und Hand zwar vorhersehen kann, ihn aber nicht verhindert. Quelle: http://www.dfb.de/schiedsrichter/aktiver-schiedsrichterin/artikel/das-handspiel-in-all-seinen-facetten-1131/
Nur hat man bei einer Mauer Zeit für bewußte Entscheidungen, insofern paßt das Beispiel für diesen Fall hier überhaupt nicht. Bei Schweinsteiger ging es um Millisekunden, die eine absichtliche Handlung unmöglich machten. Und was soll eine "unnatürliche" Haltung eines Armes sein. Ich kann mit dem Begriff nichts anfangen.

Beitrag melden
carinanavis 09.07.2016, 16:27
221. Regelrecht falsch

Zitat von bernd.stromberg
Auch unabsichtliches Handspiel wird geahndet, sofern der Spieler mit der Hand oder dem Arm seine Körperfläche vergrößert. Das ist beim Ausstrecken des Armes vom Körper weg und nach oben aber klar der Fall. Unabsichtliches Handspiel ist dann nicht zu ahnden, wenn der Arm am Körper angelegt ist. Schweinsteigers Aktion war ungeschickt, dass der Elfmeter nach Regelwerk berechtigt war, bezweifelt sonst ja auch niemand.
Die Vergrößerung der Körperfläche steht so nicht in den DFB- und FIFA-Regeln, da können sie behaupten was sie wollen. Mit Ausstrecken vom Körper weg hat das erstmal gar nichts zu tun.

Vielleicht hilft das weiter:

http://www.dfb.de/schiedsrichter/aktiver-schiedsrichterin/artikel/das-handspiel-in-all-seinen-facetten-1131/

"Einzig und allein die Absicht ist entscheidend." steht da.

Die Vergrößerung der Oberfläche legt ja die Absicht den Ball abzublocken nahe und ist mehr als schwammig. Sowohl Boateng als auch Schweinsteiger wollten dies nicht, sondern habe Arnbewegungen gemacht um nicht in Verdacht zu geraten, den Gegner mit der Hand zu ziehen oder um das gesicht zu schützen.

Nochmal: Vergrößerung der Körperfläche steht nirgends in den Regeln.

Beitrag melden
adubil 09.07.2016, 16:30
222.

Zitat von kanan
der Artikel. Es ist absolut offensichtlich das ein Italiener kein Halbfinale von Deutschland pfeifen darf wegen emotionalen Gründen. Ebenso und sogar abgesehen davon war es offensichtlich das sowohl Kuipers (als Holländer) als auch Rizzoli (Italiener) die deutschen auf dem kicker hatten. Viele unnötige gelbe Karten. Rizzoli ist ein überbewerteter Schiedsrichter der bestenfalls als Mittelmaß durchgeht. Seine Leistung gestern eher als mangelhaft. Ich drücke jetzt Portugal die Daumen, haben glaub ich auch noch nie was gewonnen. Und das obwohl sie sich eher durchgemogelt haben.
Au weia...Europa ist zu klein.

Holländer und Italiener schließen Sie aus, Deutsche und Franzosen fielen per se weg, Portugiese geht nicht weil CR7 im Finale, der Spanier ist depressiv weil D besser als ESP, Österreicher mag uns eh nicht, Belgier geht nicht weil da liegt Brüssel (EU, Moloch), Grieche...um Gottes willen, dem Engländer hamwa zu viele 11er reingesemmelt...ich guck jetzt nicht nach, welche Nationalitäten noch übrig bleiben.

Vllt. sollten wir den Papst pfeifen lassen, wobei: der ist Argentinier...aaargh.

Beitrag melden
carinanavis 09.07.2016, 16:31
223. Rotlüge

Zitat von gavram
...eine "unausrottbare Lügengeschichte" nach Faktenlage und überwiegender Expertenmeinung (z.B. hier:http://www.focus.de/sport/fussball/wm-2014/wm-dfb-schiedsrichter-neuer-hatte-glueck_id_3998450.html), was auch in der Berichterstattung im ZDF unmittelbar vor dem Spiel angesprochen wurde, ist schon ziemlich dreist. Warum sich einige Foristen hier mit einer ehrlichen Auseinandersetzung so schwer tun bleibt mit ein Rätsel. Was ist schon dabei? Spanien-Portugal bei der WM 2010, Villa steht beim 1:0 im Abseits, gleich darauf Spanien-Paraguay, der Treffer von Valdez hätte zählen müssen und der Strafstoss für Spanien war fragwürdig, WM 2006: Frings/Zidane mehr muss man nicht sagen, oder die oscarreife Leistung von Rivaldo führt zum ungerechtfertigten Platzverweis gegen Hakan Ünsal, die Ronaldo-Nummer beim Finale Frankreich-Brasilien etcpepe...Das ist Fussball! Und als fairer Sportsmann nimmt man das hin, unterlässt die Lamoryanz und gratuliert dem Sieger (gell Herr Löw).
Was sie nicht erwähnen ist das dieser Experte nur Gelb sieht aber keineswegs Rot. Weshalb werden die Foulserien der Argentinier im WM-Finale nicht ebenso kommentiert?

Beitrag melden
MtSchiara 09.07.2016, 16:37
224.

Zitat von bernd.stromberg
Absolut richtig, nur haben Sie/wir dann ein Problem mit der Definition wie eine "Absicht" des Spielers ausgelegt wird. Ich zitiere hier gerne einen Leitartikel des DFB zum Thema Handspiel: "Auch die Position der Hand kann eine entscheidende Rolle spielen. Befindet sie sich nämlich in einer unnatürlichen Haltung, muss auch von Absicht ausgegangen werden. Das typische Beispiel hierfür sind Spieler in einer Mauer, die zum Schutz des Gesichtes einen Arm hoch halten. Springt der Ball nun gegen diesen Arm, so liegt zwar sicherlich keine aktive Bewegung zum Ball vor – der Arm hat jedoch dort oben nichts verloren, und deswegen handelt es sich um ein absichtliches Handspiel. Die Regel geht sogar soweit, dass ein Handspiel auch dann absichtlich erfolgt, wenn der Spieler den Kontakt zwischen Ball und Hand zwar vorhersehen kann, ihn aber nicht verhindert." Que Quelle: http://www.dfb.de/schiedsrichter/aktiver-schiedsrichterin/artikel/das-handspiel-in-all-seinen-facetten-1131/
Nur hat man bei einer Mauer Zeit für bewußte Entscheidungen, insofern paßt das Beispiel für diesen Fall hier überhaupt nicht. Bei Schweinsteiger ging es um Millisekunden, die eine absichtliche Handlung unmöglich machten. Und was soll eine "unnatürliche" Haltung eines Armes sein. Ich kann mit dem Begriff nichts anfangen.
Die Haltung von Schweinsteigers Armen war zumindest sehr zweckmäßig, um den Körper zu schützen und das Gleichgewicht zu halten.

Beitrag melden
adubil 09.07.2016, 16:41
225.

Zitat von phboerker
Auch wenn die Verschwörungstheorie Unsinn ist, wird die Schiedsrichterleistung Rizzolis dadurch nicht besser oder weniger schädlich für Deutschland. Er hat sich durch das Heimpublikum beeindrucken lassen, ein häufiger Effekt, der übrigens sogar statistisch nachgewiesen ist. Ich habe mich mal in spanischen Internetforen umgesehen. Dort war man einhellig der Meinung, der Schiedsrichter sei ein Heimschiedsrichter gewesen. Man fand den Elfer entweder albern oder hätte im Gegenzug zwei solche für Deutschland pfeifen müssen. Selbiges gilt auch für zahlreiche Foulentscheidungen. Die Gesamtlinie der Spielführung wird nicht korrekt, wenn man jede einzelne Entscheidung isoliert betrachtet und für korrekt befindet. Das Gesamtbild war nämlich sehr deutlich. Man muss nicht schlechter Verlierer sein, nur weil man das erkennt und als mitursächlich benennt. Schlechter Verlierer wäre jemand, der die Schiedsrichterleistung als ALLEIN ursächlich ansähe.
Spanische Internetforen sind auch...und zwar einhellig. Soso.
Dann haben spanische Internetforen ab sofort ein Alleinstellungsmerkmal: es sind sind die allereinzigsten (Absicht!) Internetforen, die zu irgendeinem - wurscht welchem - Thema Einhelligkeit produzieren.

Andere Möglichkeit: selektive Wahrnehmung von phboerker...aber das können wir sicher _einhellig_ ausschliessen.

Beitrag melden
bernd.stromberg 09.07.2016, 16:43
226. Ja, aber...

Zitat von semafi
Ein nicht unerheblicher Teil der Beiträge hier sind nur beschämend. Faire Verlierer - Fehlanzeige ! Grenzenlose Überheblichkeit und Realitätsverlust leider dominierend. Ich frage mich was nun auch noch gegen das 2:0 spricht ? Regelwidrige Tanzeinlage von Pogba oder frecher Schuss von Griezmann ? Oder haben die franzosen die deutsche Abwehr inkl. Neuer einfach nur schwindelig gespielt. Ja, es ist ganz einfach. DE hat verloren. Punkt.
Ja, hier sind einige Kommentare unfairer Verlierer vorhanden, definitiv. Man kann für das Aus des DFB hier nicht dem Schiedsrichter die Schuld geben.

Aber: allein die Ansetzung eines italienischen Schiedsrichters hat bereits Tage vor dem Spiel für Wirbel und Kritik gesorgt. Siehe die zahlreichen Artikel dazu weit vor dem Spiel.
Muss so etwas denn sein, in Zeiten, in denen FIFA und UEFA ohnehin ein Glaubwürdigkeitsproblem haben?

Das Stürmerfoul von Giroud war tatsächlich beim zweiten Tor ein Thema. Genauso das Foul an Kroos und an Müller, das Laufen gelassen wurde.

Ja, sowas kann man laufen lassen als Schiedsrichter. Wenn man bei der Gegenmannschaft dann allerdings jeden Windhauch übermäßig streng pfeift, dann bekommt das schon ein Geschmäckle.

Und wenn die einseitige ungleiche Behandlung des DFB nur der Eindruck schlechter Verlierer ist, wie erklären Sie sich dann, das am Tag nach dem Spiel zahlreiche italienische Medien den Schiedsrichter Rizzoli feierten und selbst der Ansicht waren, der Schiedsrichter hätte sich mit seinen einseitigen Entscheidungen gegenüber des DFB-Teams für Italien gerächt??

Beitrag melden
zyniker642 09.07.2016, 16:50
227. Rizzoli hat alles falsch gemacht

Rizzoli hat auf ganzer Linie versagt, aber nicht weil er Italiener ist. Rizzoli ist eigentlich einer der besten Schiedsrichter überhaupt, doch für dieses Halbfinale die Fehlbesetzung. Da kam sein Trauma aus dem WM-Finale mit dem offensichtlichem Wunscher der UEFA zusammen Frankreich im Finale sehen zu wollen. Frankreich wurde bis zum Viertelfinale in jedem Spiel zum Sieg gepfiffen. Ein Pogba hätte in jedem Spiel mit Rot ider Gelbrot vom Platz fliegen müssen. Der Elfmeter war keiner. Nach diesem Maßstab hätte Deutschland in diesem Spiel drei Elfer bekommen müssen.

Beitrag melden
bernd.stromberg 09.07.2016, 16:55
228. Amüsant

Zitat von carinanavis
Die Vergrößerung der Körperfläche steht so nicht in den DFB- und FIFA-Regeln, da können sie behaupten was sie wollen. Mit Ausstrecken vom Körper weg hat das erstmal gar nichts zu tun. Vielleicht hilft das weiter: http://www.dfb.de/schiedsrichter/aktiver-schiedsrichterin/artikel/das-handspiel-in-all-seinen-facetten-1131/ "Einzig und allein die Absicht ist entscheidend." steht da.
Also erstmal gestehe ich ein, dass ich mich mit der Aussage "Auch unabsichtliches Handspiel sei unter bestimmten Bedingungen zu ahnden" nicht korrekt ausgedrückt habe.

Ironischerweise habe ich aber selbigen Artikel den Sie hier anbringen vor 2 Seiten in diesem Thema samt Aussagen zur Klarstellung gepostet.

In dem Artikel steht eben auch, dass eine Absicht selbst dann als gegeben angesehen wird wenn ein Spieler bei einem Standard, z.B. in der Mauer beim Freistoß den Arm vors Gesicht hält oder von sich wegstreckt. Das gilt egal ob ich in der Mauer beim Freistoß oder als Verteidiger im Kopfballduell bei einem Eckstoß den Arm nach oben reiße.

Schweinsteiger selbst hat gesagt, der Arm gehört da nicht hin. Lag wohlgemerkt aber im Ermessensspielraum des Schiedsrichters. Er hätte auch weiterlaufen lassen können, ich hätte mich gefreut ;-)

Beitrag melden
Dengar 09.07.2016, 16:56
229.

Zitat von MtSchiara
Erstens hat Löw im Nachinterview wenige Minuten nach Spielende die Schiedsrichterentscheidung zum Elfmeter kritisiert, und zweitens bedeutet Schweigen bei Schiedsrichterkritik seitens der Spieler nicht Zustimmung, denn Schiedsrichterentscheidungen sind Tatsachenentscheidungen, die man sowieso nicht ändern kann, und man riskiert sonst, als schlechter Verlierer dazustehen. Spiele sollten von den Spielern und nicht vom Schiedsrichter entschieden werden, mit so viel Toren, wie die Spieler dazu für richtig halten. Ein Tor Vorsprung genügt. Der Schiedsrichter hat mit seiner falschen Elfmeterentscheidung dermaßen massiv in das Spiel eingegriffen, daß er das Spiel dadurch wesentlich mitentschieden hat. Das war aber nicht seine Aufgabe. Seine Aufgabe war, dafür zu sorgen, daß die Spieler unter sich entscheiden können, welche Mannschaft die bessere ist.
Sie unterstellen Rizzoli, was Sie Schweinsteiger und Boateng absprechen: nämlich Vorsatz. Das ist unsportlich.

Es ist ohnehin müßig, über eventuelle Fehler zu diskutieren; das Spiel ist vorbei, und Fußball ist kein Stuhlkreis.

Beitrag melden
Seite 23 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!