Forum: Sport
Ende der Heldengeschichte: FC Bayern hatte schon 1935 einen "Arierparagrafen"
DPA

Der FC Bayern galt bislang als ein Klub, der während der NS-Zeit auf Distanz zu den Nazis geblieben war. Forscher korrigieren nun die Rolle der Münchner.

Seite 2 von 18
Mach999 21.05.2016, 08:57
10.

Zitat von frodo111
Und das ist jetzt wirklich wichtig? Ich bin bei Leibe kein Sympathisant des FC Bayern. Aber warum wird dieser Artikel im Spiegel abgedruckt? Was soll er bewirken? Naziverein Bayern? Bei Schalke spricht doch auch keiner drüber. Und da ist es doch schon ewig bekannt. Unnötige Stimmungsmache!
Das ist keine Stimmungsmache, sondern ein Bericht. Und er soll bewirken, dass die Leser interessiert sind. Niemand zwingt Sie, das zu lesen. Ich finde es aber interessant. Ich finde es auch bei Schalke interessant. Ich halte nichts davon, Informationen zurückzuhalten, wie Sie das offensichtlich gerne hätten.

Beitrag melden
motzki687 21.05.2016, 08:59
11. Gaaaaannnsss wichtige Meldung!!!

Spiegel machts möglich-wircklich unmöglich

Beitrag melden
eunegin 21.05.2016, 09:02
12. erschreckendes Desinteresse

schon die ersten Kommentare offenbaren ein erschreckendes Desinteresse und eine Schwamm-Drüber-Mentalität, um Platz für neuen Populismus zu machen. Über diese Fakten aus unserer Geschichte darf und muss man doch sprechen. Immerhin rücken sie auch ein etwas rosafarbenes Eigenverständnis zurecht. Die jetzigen Vereinsverantwortlichen haben ja nicht viel damit zu tun und können das konstruktiv-entspannt sehen.

Beitrag melden
f-rust 21.05.2016, 09:06
13. was will oder soll uns das sagen?

und warum wurde 1938 der "arierparagraph" gestrichen? "stiller protest" ??? und was hat das mit dem fcb ab 1945 oder 1950 oder 2000 oder 2016 zu tun? welche blinden flecken und versäumnisse gibt/gab es bei der forschungsstelle? beim spiegel? in unseren familien, in meiner familie? wetten dass wir bei JEDER/JEDEM mindestens in der näheren verwandtschaft "verwicklungen" bzw. mitläufertum wenn nicht mittäterschaft entdecken! also erneut: qui bono?

Beitrag melden
hh-jung 21.05.2016, 09:07
14. absolut unwichtig -

andere Zeit, andere Leute.

Beitrag melden
zeisig 21.05.2016, 09:10
15. Nein, oder ?

Ist das jetzt wirklich eine Meldung wert?

Beitrag melden
Sponatiker 21.05.2016, 09:14
16. Alles Lüge

.... wie alles andere bei Bayern

Beitrag melden
schilling246 21.05.2016, 09:17
17. Interressant,

dass dieser Artikel am Tage des Pokalfinale zwischen Bayern München und dem BVB erscheint.

Beitrag melden
33dd 21.05.2016, 09:19
18. Einen

Artikel über die "Nazivergangenheit" des FCB zu bringen, ohne jedwede historische Einordnung ist wirklich erstaunlich. Sie schreiben wirklich allen Ernstes, ab September 1935 wurden die "Arierparagrafen" beim FCB verschärft, ohne darauf hinzuweisen, dass im September 1935 die sog. Nürnberger Gesetze erlassen worden sind. Und die anderen Fußballvereine haben wohl alle weiter mit vielen Juden in der Mannschaft gespielt?
Den Artikel ausgerechnet am Tag eines wichtigen Bayernspiels zu veröffentlichen ist auch krass. Historiker veröffentlichen ja gerne ihre wissenschaftlichen Arbeiten am Wochenende. Journalismus heißt nicht, ich darf jetzt mal einfach ein wenig mit Schmutz um mich werfen.

Beitrag melden
Ruppig 21.05.2016, 09:21
19. Skandal!

Wann hat es zur Nazizeit jemanden interessiert, ob eine Instanz oder Behörde "offiziell" den Ausschluss von Juden verlangt?
Das wurde wahrscheinlich im Hofbräuhaus bei einem Maß Bier und Weißwurst von einem Ratsherren herangetragen. Die Meinungsdiktatur funktioniert ja auch heute noch ganz gut.

Beitrag melden
Seite 2 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!