Forum: Sport
England im Cricket-WM-Finale gegen Neuseeland: Endlich wieder British Empire!
AP Photo/Aijaz Rahi

Vor rund 300 Jahren haben die Engländer Cricket erfunden - nun wollen sie zum ersten Mal Weltmeister werden. Ein Triumph gegen Neuseeland hätte inmitten des Brexit-Chaos auch eine politische Komponente.

MagittaW 13.07.2019, 13:00
1. Cricket ist großartig!

Okay, so cool ist Cricket jetzt nicht...vor allem dauert es laaaaange, bis mal was los ist. Ich kenne das so, dass man einen kompletten Tag für ein Cricketspiel einplanen sollte. Also Beginn ab 10.00 Uhr, Ende gegen 16-17 Uhr.
Dazu nimmt man noch viel Essen, Getränke und Alkohol und Bücher mit, oder eben das Smartfone.
Denn es ist wirklich suuuuuper langweilig. Bis auf die letzten 30 Minuten. Aber genau so muss das sein, wenn es ein echtes Cricketspiel ist.
Achja, Cricket ist übrigens vergleichbar gewalttätig wie europäische Fußballspiele. Also die Polizei muss regelmäßg einschreiten - weil den Fans das Spiel zu langweilig ist, suchen sie halt die Action untereinander...
Wie gesagt: Cricket ist herrlich spleenig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 13.07.2019, 13:19
2.

Ehrlich .... nie richtig verstanden. Aber meine Kollegen auf der Insel waren zu dieser Zeit nie ansprechbar. Selbst bei den größten internationalen Konferenzen kam unser UK-CEO und verkündigte die neuesten Ergebnisse ... ausser den NZ, Aussis und Inder + Pakistanern war Ruhe im Saal :-) Aber wenn es Spaß macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grandiot 13.07.2019, 13:34
3. Politische Komponente

Also, wenn das mit der politischen Komponente stimmt und die armen, von einer endlosen, schmachvollen EU-Mitgliedschaft gebeutelten Briten einen Finalsieg im Cricket als Beginn der Wiederauferstehung des britischen Empires betrachten (das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Es ist f***in Cricket!!!), dann muss ich gestehen, schlägt mein ganzes Herz für Gegner Neuseeland und ich hoffe, dass sie die Briten nicht nur schlagen, sondern so richtig rund machen und demütigen. Verdient hätte UK es allemal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stromer48 13.07.2019, 14:14
4. Vorurteile halten sich umso länger je dümmer sie sind!

Claus747 gibt zumindest zu, dass er keine Ahnung vom Spiel hat. MagittaW tut dies nur implizit.
Zugegeben, ein Cricketpiel kann schon mal was länger dauern, aber seit wann schmälert es den Spass, wenn eine Sache ein bißchen länger dauert?
Anders als von den Vorschreibern behauptet, ist ein Cricketspiel vom ersten Ball an spannend, denn jeder gespielte Ball kann eine vorentscheidende Bedeutung haben. Im Falle des Halbfinals zwischen Australien und England waren die ersten Bälle diejenigen, die Australien auf die Verliererstrasse brachten. Sie verloren sehr schnell ihre 4 besten Batsmen. Von wegen spannend sei nur die letzte halbe Stunde.
Woher kommt dann bloß das anscheinend unausrottbare Vorurteil,
Cricket sei langweilig? Versuchen wir es mit einer Analogie:
Als zur Olympiade 1964 in Tokyo viele Japaner zum erstmal Fussball zu sehen bekamen, klatschten und jubelten sie vor allem wenn ein Spieler gefoult wurde. Klar sie hatten keine Ahnung vom Spielgedanken und reimten sich irgendeinen Quatsch zusammen. So ähnlich geht es auch den deutschen Englandtouristen wenn sie zufällig mal ein Cricketspiel beobachten. Sie beobachten das Geschehen und stellen fest: Da passiert ja gar nix. Wüßten sie dagegen worum es geht, würden sie feststellen, dass so ca. alle 45-60 Sekunden ein Ball von einer Seite der Spielbahn aus geschleudert (nicht geworfen!) wird und es für kurze Zeit sehr hektisch wird. Das ist der entscheidende Moment, den man nicht verpassen sollte. Danach kehrt scheinbar wieder Ruhe ein, die Spieler im Feld sortieren sich neu und der Bowler läuft an zum nächsten Ball"wurf". Und jeder neue Ballwurf kann wichtig werden.
Das ist so als ob beim Fussball jede Minute ein Elfmeter geschossen würde. Es kann entscheidend sein, muss es aber nicht.
Noch ein Wort zur angeblichen Gewalt in den Stadien: Dies ist ein ausgemachter Unsinn. Ich habe wirklich viele Spiele auf den unterschiedlichsten Niveaus (test, ODI, County) gesehen, aber niemals gab es dabei irgendwelche Ausschreitungen. Ich denke man kann nicht ausschließen, dass bei einer größeren Menschenmenge auch mal ein paar Idioten durchdrehen. Aber generell ist der Cricketsport weitgehend immun gegen solche Auswüchse, wie wir sie bei jedem zweiten Fussballspiel von der Kreisklasse bis zur Bundesliga immer wieder erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stromer48 13.07.2019, 14:22
5. Nationalismus und Dummheit gehören einfach zusammen

Natürlich wird ein WM-Titel im Cricket die alte Größe des Empires nicht zurückbringen.
Aber welches Argument der Brexitbefürworter war je stichhaltiger ? Selbst da , wo sie scheinbar mit harten Fakten argumentierten, stellten sich diese als Lügen heraus (NHS).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adamadam 13.07.2019, 15:59
6.

Der Artikel ist in allem falsch. Zum Beispiel nahmen 3 europäische Länder an der Cricket-WM-Qualifikation 2018 teil: Neatherlands, Irland und Schottland.
Cricket ist die zweitbeliebteste Sportart der Welt, wenn es um die Teilnahme von Nutzern geht. Andere britische Erfindungen wie Fußball, Tennis, Rugby, Golf usw. sind ebenfalls beliebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dicke_Berta 13.07.2019, 20:17
7. Also man sieht dann

Zitat von stromer48
Claus747 gibt zumindest zu, dass er keine Ahnung vom Spiel hat. MagittaW tut dies nur implizit. Zugegeben, ein Cricketpiel kann schon mal was länger dauern, aber seit wann schmälert es den Spass, wenn eine Sache ein bißchen länger dauert? Anders als von den Vorschreibern behauptet, ist ein Cricketspiel vom ersten Ball an spannend, denn jeder gespielte Ball kann eine vorentscheidende Bedeutung haben. Im Falle des Halbfinals zwischen Australien und England waren die ersten Bälle diejenigen, die Australien auf die Verliererstrasse brachten. Sie verloren sehr schnell ihre 4 besten Batsmen. Von wegen spannend sei nur die letzte halbe Stunde. Woher kommt dann bloß das anscheinend unausrottbare Vorurteil, Cricket sei langweilig? Versuchen wir es mit einer Analogie: Als zur Olympiade 1964 in Tokyo viele Japaner zum erstmal Fussball zu sehen bekamen, klatschten und jubelten sie vor allem wenn ein Spieler gefoult wurde. Klar sie hatten keine Ahnung vom Spielgedanken und reimten sich irgendeinen Quatsch zusammen. So ähnlich geht es auch den deutschen Englandtouristen wenn sie zufällig mal ein Cricketspiel beobachten. Sie beobachten das Geschehen und stellen fest: Da passiert ja gar nix. Wüßten sie dagegen worum es geht, würden sie feststellen, dass so ca. alle 45-60 Sekunden ein Ball von einer Seite der Spielbahn aus geschleudert (nicht geworfen!) wird und es für kurze Zeit sehr hektisch wird. Das ist der entscheidende Moment, den man nicht verpassen sollte. Danach kehrt scheinbar wieder Ruhe ein, die Spieler im Feld sortieren sich neu und der Bowler läuft an zum nächsten Ball"wurf". Und jeder neue Ballwurf kann wichtig werden. Das ist so als ob beim Fussball jede Minute ein Elfmeter geschossen würde. Es kann entscheidend sein, muss es aber nicht. Noch ein Wort zur angeblichen Gewalt in den Stadien: Dies ist ein ausgemachter Unsinn. Ich habe wirklich viele Spiele auf den unterschiedlichsten Niveaus (test, ODI, County) gesehen, aber niemals gab es dabei irgendwelche Ausschreitungen. Ich denke man kann nicht ausschließen, dass bei einer größeren Menschenmenge auch mal ein paar Idioten durchdrehen. Aber generell ist der Cricketsport weitgehend immun gegen solche Auswüchse, wie wir sie bei jedem zweiten Fussballspiel von der Kreisklasse bis zur Bundesliga immer wieder erleben.
6-8 Stunden einem Spiel zu, wovon jeder Schlag entscheidend sein kann,aber nicht muß. Oha,da ist der Zuschauer ja konzentrierter wie der Spieler. Also ich könnte mich nicht 8 Stunden hochkonzentriert einem "Spiel", einem Freizeitvertreib widmen. Na ja bei den piefigen englischen Haushalten die ich kenne, wäre ich auch lieber im Stadion.Ist mir sowieso ein Rätsel worauf sich die Engländer was einbilden? Wöre ja genauso,als würden wir dem deutschen Reich in den Grenzen von 1942 nachtrauern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maphry 14.07.2019, 21:18
8. England hat es geschafft!

England hat es tatsächlich geschafft. Nein, es reichte nicht das normale Spiel, das endete in einem unglaublichen letzten Over unentschieden. Es reichte nicht die Verlängerung (Super Over), denn auch das endete Unentschieden. Es reichte erst nachdem danach die Statistik aufgemacht wurde und ermittelt wurde, das sie den ball häufiger aus dem Spielfeld geschlagen hatten als die Neuseeländer. Ein Spannungsaufbau über Stunden, der in den letzten 1,5 Stunden zu einem Nailbaiter mutierte. Einfach unglaublich! und das schönste daran: Die deutschen Medien müssen nun den deutschen Cricket-Novizen wirklich die Feinheiten des Spiels erklären damit man begreifen kann warum England denn nun gewonnen hat. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren