Forum: Sport
England-Star Rose: "Ich kann es kaum erwarten, dem Fußball den Rücken zu kehren"
Rui Vieira / AP

Weil ihn der Rassismus im Fußball anwidert, hat Englands Nationalspieler Danny Rose mit 28 Jahren genug davon: "Ich habe noch fünf oder sechs Jahre", sagt der Verteidiger, er möchte aber "einfach nur noch raus".

Seite 1 von 4
hileute 05.04.2019, 11:11
1. Hör doch einfach jetuz auf

genug geld sollte ja da sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dannyinabox 05.04.2019, 11:52
2.

"Wenn Länder eine Geldstrafe mit einer Summe bekommen, die ich vielleicht in einer Nacht in London ausgebe, was will man da erwarten?" Schön wenn man in einer Nacht 50'000€ ausgeben kann. Das sagt für mich eigentlich schon alles. Da spielen sich Leute als Moralapostel vor die selber nicht wissen was Anstand ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 05.04.2019, 12:15
3. Nicht des Geldes wegen

Zitat von hileute
genug geld sollte ja da sein
Das ist doch nicht der Punkt. Eine Menge Leute müssen Tätigkeiten im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit vermeiden, wenn sie nicht rassistisch beleidigt werden wollen, nicht nur Fußballspieler.

Und wenn man das, was man gerne macht, nicht mehr ungestört von rassistischem Pöbel machen kann, dann hat die Gesellschaft ein Problem und sollte versuchen, es zu lösen.

Stattdessen wird es kleingeredet und zu seinem persönlichen Problem gemacht, das ist das wirklich Ärgerliche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon1899 05.04.2019, 12:23
4.

@1: Wenn er jetzt aufhört, haben die Braunen gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LuPy2 05.04.2019, 12:26
5. auch hier im Forum

wird, wie üblich, heruntergespielt, verharmlost, das Opfer zum Täter gemacht (Forist 1 u. 2). Über Alles reden wir im Fußball, nur nicht über Frauen, Homosexualität und Rassismus! Es liegt auch daran, dass der (Marketing)-Erfolg des Fußball auch durch die dümmsten Fans garantiert wird und das wollen wir nicht gefährden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hcmc01 05.04.2019, 12:28
6. Was ......

.....hat Rassismus mit seinem hohen Einkommen zu tun? Als ob man Rassismus mit viel Geld besser aushält! Werden die weissen Spieler schlechter bezahlt? Letztendlich ist keinerlei Bereitschaft von den Funktionären da, dass dieser Rassismus endgültig bekämpft wird. Sobald sich solche Szenen abspielen, hat der Schiedsrichter das Spiel sofort zu beenden und dem beleidigten Team den Sieg zu zu sprechen. Dann werden diese Rassisten wenigstens ihre kranke Ideologie nicht laut aussprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swandue 05.04.2019, 12:59
7.

Zitat von dannyinabox
"Wenn Länder eine Geldstrafe mit einer Summe bekommen, die ich vielleicht in einer Nacht in London ausgebe, was will man da erwarten?" Schön wenn man in einer Nacht 50'000€ ausgeben kann. Das sagt für mich eigentlich schon alles. Da spielen sich Leute als Moralapostel vor die selber nicht wissen was Anstand ist.
Wenn man sein Einkommen hat, dann mietet man vielleicht mal einen kompletten Club für einen Abend, um Geburtstag zu feiern. Was hat das mit Anstand zu tun? Auch Sie und ich tun Dinge, die unmöglich sind für den, der unter der Brücke schläft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 05.04.2019, 13:21
8.

Zitat von dannyinabox
"Wenn Länder eine Geldstrafe mit einer Summe bekommen, die ich vielleicht in einer Nacht in London ausgebe, was will man da erwarten?" Schön wenn man in einer Nacht 50'000€ ausgeben kann. Das sagt für mich eigentlich schon alles. Da spielen sich Leute als Moralapostel vor die selber nicht wissen was Anstand ist.
Können Sie kurz mal erklären, warum es unanständig ist, Geld, das man mit seiner Arbeit verdient hat, gegen Waren und Dienstleistungen einzutauschen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anna156464641156 05.04.2019, 13:21
9. Die Verbände schauen nur zu

Mir geht das so auf die nerven. Aus lauter Bequemlichkeit sitzen die Funktionäre in ihren dicken Sesseln und sagen sich: Not my Business und verweisen auf die Vereine und das man ja ein Foto vor einem Spiel mit einem Banner macht. Da wird mit Nachdruck sehr glaubwürdig gehandelt. Natürlich haben die Vereine Möglichkeiten aber die Verbände sitzen doch am viel längeren Hebel. Wenn in Cottbus oder Chemnitz die Kurve durch Drohen und Einschüchtern andersdenkender Fans immer mehr von Nazis vereinnahmt werden, dann ist auch irgendwo der Verein dem gegenüber machtlos. Dann sitzt schon der ein oder andere von denen in Postionen, wickelt Verträge mit "neutralen" Sicherheitsdienst ab und so weiter. Die Verbände müssen ganz klar bei ersten Anzeichen (eine neue Fangruppe fällt immer wieder rassistisch auf etc.) mit den Vereinen zusammensetzen und Lösungen erarbeiten. Und dann auch mal einen rechts gesinnten Fanbeauftragten oder szenekundigen Beamten austauschen. Auch wenn sich die Nazis dann als Opfer generieren können. Ansonsten wird man die Geister die man rief nicht mehr los (siehe Italien) Und hinterher sagen man hätte es nicht gewusst, hatten wir schon einmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4