Forum: Sport
Englands WM-Aus gegen Kroatien: Stecker gezogen
AFP

England träumte schon vom Finale - und verspielte die historische Chance innerhalb weniger Sekunden. Sicherheit und Selbstvertrauen gingen verloren, als beim Gegner Kroatien von Müdigkeit nichts zu sehen war.

Seite 5 von 5
kopfrechner 12.07.2018, 12:49
40. und sonst so?

Zitat von pefete
England hat den Pokal nicht geholt. Durch falsche Entscheidungen ist er Ihnen zugesprochen worden. Im Grunde war England noch nie Weltmeister.
Und was ist mit der Hand Gottes von Maradona? Ohne Fehlentscheidungen wären wohl einige Weltmeisterschaften im Herrenfussball anders ausgegangen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowie78 12.07.2018, 13:01
41. Traurig...

Wie sehr ich den Sieg England gewünscht hätte.. trotz allem hat England eine sehr gute Mannschaft und die Spieler waren tapfer und haben Ihr bestes gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas13053 12.07.2018, 13:02
42. Toll.

Zitat von pefete
England hat den Pokal nicht geholt. Durch falsche Entscheidungen ist er Ihnen zugesprochen worden. Im Grunde war England noch nie Weltmeister.
Dann teilen Sie mal dem DFB gleich mit, dass sie den 4 Stern wieder in die Tonne hauen können. Sollte dann spätestens beim Spiel gegen den 2-fachen Weltmeister im September vom Trikot verschwunden sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerechtzz 12.07.2018, 13:07
43.

Also ab der 5 Minuten nur noch die Führung zu verwalten... Dafür dürfte England zu wenig Erfahrung besitzen. Erstaunlich, wie Spielern wie Pickford die gesamte Coolness aus Achtel und Viertelfinale abhanden gekommen ist. Ab dem Ausgleich hat insb Pickford die Bälle nur noch nach vorn gedroschen. Echter Siegeswille sieht anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Friedrichs 12.07.2018, 13:24
44. Kein Grund zu hyperventilieren,

Zitat von mostly_harmless
Ach Du liebe Güte, da kommt England nach einem halben Jahrhundert und Siegen gegen Fussball-Giganten wie Panama, Kolumbien und Schweden wieder ins Halbfinale, und - zack die Bohne - schon wird die Mannschaft demnächst "ein echtes Top-Team". Wohingegen D, nachdem das erste Mal seit 1998 nicht mindestens das Halbfinale erreicht wurde - natürlich - der Untergang droht.
es kann ja auch ganz anders kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
staublungenmessias 12.07.2018, 14:18
45. zu viele ungelenke Kolosse

Mit dieser Mannschaft wird England jedenfalls keinen Blumentopf mehr bei Turnieren holen. Schaut man sich etwa die Abwehr an – v.a. Stones, Maguire, Walker – alles monolithische ICH-AGs, die in ihren Vereinen die Nische des Rammbocks einnehmen – als komplette Abwehr aber viel zu ungelenk und langsam für geschickte, wendige, konditionell starke Gegner sind.
Die Engländer waren auch nicht besser als auf früheren Turnieren, sie hatten nur mehr Glück mit der Stärke der Gegner. Ganze 6 mal haben sie im Verlauf der WM aus dem Spiel heraus aufs Tor geschossen! - so oft wie Saudi-Arabien in den 3 Vorrunden-Spielen. Klar, wenn man - außer einem Sterling mit der Aura einer aufgeschreckten Haselmaus - fast nur über schwergewichtige Kolosse verfügt, dann geht der Weg nur über Standards – und die haben sie ganz offensichtlich ausgiebig geübt - das wird aber nicht reichen für weitere Erfolge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derjoey 12.07.2018, 17:54
46.

Zitat von aurelis
Den Favoriten, ganz besonders unserem Team aus D, bleibt nur der Wolf vom Reiben des Hintern auf dem hohen Ross! Die Underdogs mit Kampfgeist gewinnen!
Wollen wir mal nicht zu tief stapeln, die kroatische Mannschaft hat Spieler aus namhaften Vereinen wie Juventus Turin, AC Mailand, Inter Mailand, Atlético Madrid u.a. Und auch wenn gute Einzelspieler natürlich nicht automatisch eine erfolgreiche Mannschaft bilden (s. Spanien, Brasilien, Deutschland), und es durchaus eine Überraschung ist, dass Kroatien im Finale steht, wäre die Bezeichnung "Underdog" doch eher für andere Mannschaften wie bspw. Russland oder Japan angebracht, die Zeichen setzten, aber nicht mehr dabei sein dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5