Forum: Sport
Englische zweite Liga: Fair-Play-Geste - Trainer verordnet eigenem Team ein Gegentor
Ian Walton / DPA

Weil ein gegnerischer Spieler mit Schmerzen am Boden lag, schienen die Profis von Leeds United aufzuhören, zu spielen. Dann machten sie doch weiter - und trafen. Coach Marcelo Bielsa fand das nicht in Ordnung.

Seite 1 von 4
Pororoca 28.04.2019, 19:45
1.

Chapeu! Während Müller nur davon redet, unberechtigte Elfmeter absichtlich zu verschießen (und man dann in der entscheidenden Situation so ein "Geschenk" trotzdem gerne mitnimmt) wird hier vorgelebt, wie es richtig geht! Davon braucht der Fußball mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 28.04.2019, 20:08
2. 100 Jahre Hass

Großartige Geste, aber auch zwingend notwendig. Denn wäre Leeds aufgrund dieses Tores (Tors?) aufgestiegen, würde der Verein noch in 100 Jahren gehasst - und zwar von allen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 28.04.2019, 20:09
3. Herausragend

Aber wird im Profifußball wohl einmalig bleiben. Viele werden es wahrscheinlich sogar dumm und naiv nennen ... und den nächsten eigenen Spieler, der durch eine Schwalbe den Elfmeter zum Sieg rausholt als Held feiern. Trotzdem herausragend, dass es so etwas noch gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 28.04.2019, 20:15
4.

Erstaunlich, ein Argentinier, der den Engländern zeigt, was Fair Play bedeutet. Sollte doch einige Leute mal zum Nachdenken bringen. Vor allem in den höheren Etagen unserer Vereine und Verbände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinemutti 28.04.2019, 20:43
5. Absolut

nachahmenswert!!! Einen solchen Sportsgeist wünscht man sich nicht nur häufiger im Fußball, sondern auch in anderen Sportarten sehen zu können. Einen riesigen Respekt vor dieser Mannschaft nach der vorhergegangenen Dummheit so toll zu reagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 28.04.2019, 20:53
6. Respekt!

Ein oft mißbrauchter und inzwischen abgedroschener Begriff.
Hier passt er aber mal genau. Ich empfinde Respekt für Trainer Bielsa und Dankbarkeit, dass im kapitalverseuchten Fußball so etwas geleistet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankilling 28.04.2019, 21:11
7.

Bleibt anzumerken, dass Leeds United selbst bei einem Sieg hoffnungslos hinter dem zweitplatzierten Sheffield zurückgelegen hätte. Bei 3 Punkten Rückstand plus ein um 13 Tore schlechteres Torverhältnis hätte man bei einem ausstehenden Spiel sowieso nur theoretische Chancen auf den direkten Aufstieg gehabt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommunikator62 28.04.2019, 21:24
8. Sowas

gibt es in Deutschland auch. Selten, aber Klose war so einer. Ein Handtor zugegeben und zweimal einen Elfmeter für die eigene Mannschaft abgelehnt. Wird hierzulande zu wenig gewürdigt. Kein Wunder, bei dem Branchenprimus...
Der Fisch stinkt am Kopf, und da stinkt es in der Bundesliga gewaltig. Stellt euch vor, Bayern würde Werder ein Wiederholungsspiel anbieten. Nur weil es korrekt wäre. UNVORSTELLBAR!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon1899 28.04.2019, 21:33
9.

In Deutschland hat Aaron Hunt bei Werder-Nürnberg mal ähnliches gemacht. Hat Thomas Müller das Video gesehen? Der wollte ja unberechtigte Elfer neben das Tor schießen. Hat er letzten Mittwoch irgendwie nicht gemacht. Aber klar, fair und Bayern beìßt sich ja auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4