Forum: Sport
Englischer Ligapokal : Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung - City gewinnt Finale
REUTERS

Sein Ersatzmann stand schon zur Einwechslung bereit, doch Chelsea-Torhüter Kepa Arrizabalaga wollte unbedingt das Elfmeterschießen bestreiten. Dort wurde er zur tragischen Figur - und City Pokalsieger.

Europa! 25.02.2019, 00:08
1. Das Problem war der Pfostenschuss von Ruiz, oder?

Wenn ich mir die Tore des Elfmeterschießens ansehe, kann ich nur sagen: Es war wohl kein Fehler von Arrizabalaga, dass Chelsea verloren hat. Die Überschrift ist also irreführend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minggu 25.02.2019, 00:16
2. Charaktertest

Na da bin ich ja mal gespannt.... Eine absolute Frechheit, Respektlosigkeit nicht zuletzt auch gegenüber seinen Teamkollegen und ein blanker Hohn für eine Vorbildfigur seitens Kepas. Jetzt ist es aber so, dass er bis dato Transfer der teuerste Torwart der Fussballgeschichte war, gegen einen angeschlagenen Trainer integriert und in einer Mannschaft spielt, die in den letzten Wochen in der PL taumelte. Das wird ein echter Charaktertest für den Club, ich bin mega gespannt, wie er sich da verhält...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schiessl7783 25.02.2019, 07:14
3. Streit ohne Sieger

An dem Streit sieht ganz man ganz offensichtlich, dass Sarri keinen Zugriff mehr auf die Mannschaft hat (falls er ihn jemals hatte). Hätte der Torwart den Elfer gehalten, so wäre er der Held gewesen. Jetzt hat der Streit beiden geschadet, dem Spieler weil er sich widersetzt hat und damit seinen Verein und seiner Mannschaft geschadet hat und dem Trainer weil er keine Führungsqualitäten zeigte und die Situation vorher nicht geklärt hat bzw sich nicht durchsetzen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tingeltangel-bob 25.02.2019, 20:33
4.

Zitat von schiessl7783
An dem Streit sieht ganz man ganz offensichtlich, dass Sarri keinen Zugriff mehr auf die Mannschaft hat (falls er ihn jemals hatte). Hätte der Torwart den Elfer gehalten, so wäre er der Held gewesen. Jetzt hat der Streit beiden geschadet, dem Spieler weil er sich widersetzt hat und damit seinen Verein und seiner Mannschaft geschadet hat und dem Trainer weil er keine Führungsqualitäten zeigte und die Situation vorher nicht geklärt hat bzw sich nicht durchsetzen könnte.
Keine Führungsqualitäten hatte? Sich nicht durchsetzen konnte? Ja was soll er denn machen? Den Schiri bitten, ihm mal eben Rot zu zeigen, um ihn vom Platz zu bekommen? Die Situation nicht geklärt? Wenn überhaupt, dann hätte Kepa hier etwas erklären müssen. Heute hat er ja behauptet, dass alles nur ein großen Missverständnis war, und er Sarri nur signalisieren wollte, dass er er weiterspielen KANN. Fragt sich nur, warum er nicht zur Seitenlinie gegangen ist, und seinem Trainer das ins Gesicht gesagt hat, sondern David Luiz als Boten missbraucht hat.

Nee, das war einfach nur unverschämt seinem Trainer, dem Verein und in allererster Linie auch Caballero gegenüber, und der eindeutige Verlierer heißt hier Kepa. Solche Typen will nämlich kein Verein haben, völlig unabhängig davon wer grad Trainer und wie sein Marktwert ist. Und ich hoffe, Chelsea zieht hier ´ne dicke rote Linie, wieder unabhängig davon, ob Sarri dort noch lange Trainer ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren