Forum: Sport
Entscheidung in MotoGP: Rossi flucht über Verhalten von Marquez
AFP

"Peinlich", "unglaublich", "schlecht": Valentino Rossi hat nach dem verlorenen Kampf um den WM-Titel Marc Márquez heftig kritisiert und den Rivalen als "Bodyguard" für den neuen Champion Jorge Lorenzo bezeichnet.

Seite 1 von 5
tomymind 09.11.2015, 13:03
1.

Ach ja, spanier und Motorsport. Erinnerst sich noch jemand an Saubermann Alonso?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter.maier.315 09.11.2015, 13:21
2.

Im Motorrad GP ist es noch heftiger: Die DORNA unter deren Regie diese Kasperlemeisterschaft läuft ist eine spanische Firma, mit einem spanischen CEO, die beiden großen Sponsoren (Repsol und Moviestar) sind spanische Konzerne und ein Großteil der Fahrer setzt sich ebenfalls aus Spaniern zusammen. Weltmeisterschaft ist hier ein etwas irreführender Titel. An sich ist es eine Internationale Spanische Meisterschaft, was auch dadurch unterstrichen wird, dass alleine in Spanien Vier Läufe ausgetragen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfistone 09.11.2015, 13:25
3. und der Tritt?

Letztes Rennen hat er mit einem Tritt Marquez von der Strecke befördert, die unfairste Aktion, die ich jemals im Motorradrennsport gesehen habe. Wundert er sich, dass Marquez wenig Lust verspürt, Rossi zu helfen?
Übrigens: Auch Rossi wurde gestern von manchen Fahrern einfach vorbeigelassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micha-mille 09.11.2015, 13:29
4. Trauriges Schauspiel

Eines vorweg: Lorenzo ist durchaus über die Saison betrachtet ein würdiger Weltmeister. Rossi ware das auch gewesen.
Aber das, was ein Marquez sich die letzten Rennen erlaubt hat, ist absolut grenzwertig. Ich bin da absolut der Meinung von Alex Hofmann. Wenn man die Attacken gesehen hat, die Marquez im vorletzten Rennen gegen Rossi geritten hat, dann ist die Bezeichnung "die stehen an, wie an der Bushaltestelle" treffend. Ein Marquez fährt kurzzeitig auf Angriff - aber nur gegen Pedrosa, als der ihn deutlich schneller fahrend, gegen Ende überholt hat. Danach das gleiche Spiel: Lorenzo vorweg und Marquez macht den Bodyguard. Ein unwürdiges Verhalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
persor 09.11.2015, 13:32
5. @tomymind:

ne. aber an einen Sauberman Michael Schuhmacher, Bodenplatte zu Zeiten bei Renault - Sie erinnern sich? Und wenn Rossi nicht gewonnen hat, dann war er dumm oder zu langsam!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hinkepank 09.11.2015, 13:32
6. Rossi's

Es wird nur davon gesprochen, dass Marc und Dani brav hinter Lorenzo geblieben sind.
Warum wird nicht darüber diskutiert, dass die anderen MotoGP-Fahrer Rossi einfach durchgelassen haben ?
Einzig A.Espagaro hat mit seiner sehr unterlegenen Suzuki mal dagegengehalten !
Hätte Rossi kämpfen müssen, wäre er nie in die Nähe von Pos 4 gekommen.
Hier haben viele MotoGP-Fahrer einen miesen Job gemacht !
Und dass Marc dem Rossi eins Auswischen will kann ich nach der Aktion in Sepang gut verstehen.

... ein ehemaliger Rossi-Fan
HinkePank

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micha-mille 09.11.2015, 13:37
7.

Zitat von alfistone
Letztes Rennen hat er mit einem Tritt Marquez von der Strecke befördert, die unfairste Aktion, die ich jemals im Motorradrennsport gesehen habe. Wundert er sich, dass Marquez wenig Lust verspürt, Rossi zu helfen? Übrigens: Auch Rossi wurde gestern von manchen Fahrern einfach vorbeigelassen.
Unabhängig von Rossis Vergehen im vorletzten Rennen, für das er bestraft wurde, darf man nicht vergessen, dass Marquezs Verhalten in besagtem Rennen auch mehr als grenzwertig war. Ihn als unschuldiges Opfer darzustellen ist völlig deplaziert.

Außerdem geht es nicht darum Rossi zu helfen, sondern darum seinen Job zu machen. Und der lautet Rennen zu gewinnen. Pedrosa hat es ja wenigstens noch probiert, aber Marquez definitiv nicht. Das disqualifiziert ihn als ernstzunehmenden Rennfahrer, obwohl er die Veranlagung dazu hätte und verdammt schnell sein kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bastelonkel 09.11.2015, 13:38
8. Der Schuß ging nach hinten los ...

Rossi ist ja bekannt dafür seinem potentiellen Konkurrenten erst sehr freundlich und kollegial entgegenzukommen ... um ihn dann später psychologisch zu zermürben. Das klappte bei Marquez eben nicht. So ging die Strategie Rossis nicht auf und der Schuss nach hinten los. Und das ist gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salsabiker 09.11.2015, 13:42
9.

Sowas ähnliches hatten wir in der F1 auch schon mal, als beim Rennen von Suzuka 1997 Eddie Irvine ganz leicht betankt wurde, um Villeneuve am Start überholen zu können und dann einzubremsen, damit Schumacher in einem vorher abgesprochenen Manöver beide überholen konnte.

Ein dreckiges Manöver, genau wie der Mist den Marquez jetzt abgezogen hat.

Das Honda sowas zulässt und damit auf einen möglichen Sieg verzichtet, ist ein absolutes No go.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5