Forum: Sport
Entscheidung in MotoGP: Rossi flucht über Verhalten von Marquez
AFP

"Peinlich", "unglaublich", "schlecht": Valentino Rossi hat nach dem verlorenen Kampf um den WM-Titel Marc Márquez heftig kritisiert und den Rivalen als "Bodyguard" für den neuen Champion Jorge Lorenzo bezeichnet.

Seite 2 von 5
walnutyoghurt-vulture 09.11.2015, 13:43
10. Sondern ?

Zitat von hinkepank
....Hätte Rossi kämpfen müssen, wäre er nie in die Nähe von Pos 4 gekommen....
Wo haben Sie denn den richtigen Platz, für die Yamaha die Rossi fährt, denn ausgemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micha-mille 09.11.2015, 13:44
11.

Zitat von hinkepank
Warum wird nicht darüber diskutiert, dass die anderen MotoGP-Fahrer Rossi einfach durchgelassen haben ? Einzig A.Espagaro hat mit seiner sehr unterlegenen Suzuki mal dagegengehalten ! Hätte Rossi kämpfen müssen, wäre er nie in die Nähe von Pos 4 gekommen.
Komisch, ich habe ein anderes Rennen gesehen. Rossi musste durchaus kämpfen und von den 21 Fahrern vor ihm, hat er unmittelbar nach dem Start ein halbes Duzend überholt. Das hatte nichts mit mangelndem Kampf der Gegner zu tun. Danach hing er bei einigen Fahrern längere Zeit dahinter, ohne die Brechstange heraus zu holen. Und wenn von fast 20 Fahrern (bis auf die ersten drei) max 2 bis 3 im Infight nicht gekämpft haben, ist das schon eine gute Quote und hat mit "die anderen MotoGP-Fahrer" so rein gar nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfistone 09.11.2015, 13:59
12.

Zitat von micha-mille
Unabhängig von Rossis Vergehen im vorletzten Rennen, für das er bestraft wurde, darf man nicht vergessen, dass Marquezs Verhalten in besagtem Rennen auch mehr als grenzwertig war. Ihn als unschuldiges Opfer darzustellen ist völlig deplaziert. Außerdem geht es nicht darum Rossi zu helfen, sondern darum seinen Job zu machen. Und der lautet Rennen zu gewinnen. Pedrosa hat es ja wenigstens noch probiert, aber Marquez definitiv nicht. Das disqualifiziert ihn als ernstzunehmenden Rennfahrer, obwohl er die Veranlagung dazu hätte und verdammt schnell sein kann.
Aber es war Rossi, der mit seinen psychologischen Spielchen angefangen hat, indem er vor dem Rennen von Malaysia Marquez attackiert hat. Dann darf man sich auch nicht wundern, dass Marquez ihn nicht einfach vorbeifahren lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astsaft 09.11.2015, 14:10
13. Fehler im Artikel

Rossi würde nicht für einen Tritt gegen Marquez bestraft! Das stellen viele falsch dar. Seine Rückversetzung ist damit begründet worden, dass er versucht habe Marquez abzudrängen und es dadurch zu einem Zusammenstoß kam. Selbst das ist jedoch Interpretationssache (ich habe das zum Beispiel anders gesehen). Der vermeintliche Tritt konnte nicht bestätigt werden. Da stand es Aussage gegen Aussage und auch bei den Videoaufnahmen würde ich eher dazu tendieren Rossis Version zu glauben. Eindeutig waren die Aufnahmen auf jeden Fall nicht, weswegen sie ja bei der Bestrafung keine Rolle gespielt haben. Nach dem, was ich beim letzten Rennen jetzt gesehen habe, scheint mir Rossis Variante noch wahrscheinlicher. Das vornehmlich spanisch Besetze "Gericht" fand trotzdem, dass Rossi bestraft werden müsste. Marquez, der höchst aggressiv und behindernd fuhr und damit mehrere Fahrer hochgradig gefährdet, würde hingegen nicht belangt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micha-mille 09.11.2015, 14:20
14.

Zitat von alfistone
Aber es war Rossi, der mit seinen psychologischen Spielchen angefangen hat, indem er vor dem Rennen von Malaysia Marquez attackiert hat. Dann darf man sich auch nicht wundern, dass Marquez ihn nicht einfach vorbeifahren lässt.
Nochmal: Es geht nicht darum, dass Marquez und Rossi sich in Malaysia ein extrem hartes Gefecht geliefert haben, mit bekanntem Ausgang. Es geht darum, dass Marquez in Valencia ja schon Arbeitsverweigerung begangen hat. Das geht gar nicht. Und das sollte Honda als Arbeitgeber auch nicht kalt lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfusch-am-bau 09.11.2015, 14:23
15. Marquez ist kein Sportsman

Dieses angebliche Foul in Sepang war, deutlich in den Wiederholungen zu sehen, gar keines: Rossi stellt das Knie aus, um nicht von dem mehrfach äußerst unfairen Marquez nicht angefahren zu werden. Und das Nicht-Überholen in Valencia schon mehr als peinlich. Noch peinlicher, Pedrosa am Überholen zu hindern. In Zukunft wird es hier so werden wie mit anderen Sportstars, wenn sie aufhören, wird's uninteressant: Tennis ohne Bobbele und Steffi Graf, F-1 ohne Schumi, MotoGp ohne Rossi....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonntags 09.11.2015, 14:27
16. Wer Wind sät wird Sturm ernten...

Wenn Rossi diesen ganzen Circus nicht selber vorm Malaysia-GP begonnen hätte, wäre es nie so weit gekommen. Jetzt hat er die Quittung. Hoffentlich gibt er in der kommenden Saison wieder alles auf der Stecke - statt in der Boulevard-Sportpresse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walnutyoghurt-vulture 09.11.2015, 14:37
17. Soso

Zitat von alfistone
Aber es war Rossi, der mit seinen psychologischen Spielchen angefangen hat, indem er vor dem Rennen von Malaysia Marquez attackiert hat. Dann darf man sich auch nicht wundern, dass Marquez ihn nicht einfach vorbeifahren lässt.
"nicht einfach vorbeifahren lässt"
Marquez hat ihn mehrfach, also pauschal gesagt -vielfach- vorbei fahren lassen.

Aber "Psychologie" und eben solche "Spielchen" das ist z.B. wenn M.Marquez jedem sagt das er der Weltmeister ist, das schon seit Zwei Jahren, weil alle Welt gesehen hat das er der schnellste draufgängerischste, jüngste und furchtloseste Racer ist, der bisher ja auf Motorradrennstrecken gesehen wurde. Leider kann er nicht ein Drittes mal in Folge WM werden, er hat aber ein neues Instrument entdeckt mit dem er seine Gegner so beeindrucken kann wie mit dem Gasgriff.

Und wenn er dann Rossi vorbeifahren lässt, um ihn wieder einzuholen und nebenbei auf seinen Bremshebel deutet,......dann ist das ein psychologisches Spielchen.
Das M.Marquez in Sepang so gefahren ist, weil er voll infantiler Freude bemerkt hat das da Bremshebel am Motorrad sind ! die sich sogar direkt nach dem Überholen eines anderen Fahrers benutzen lassen, dann glaub ich das nur deshalb nicht, weil ja bei seinen 4 WM Titeln auch kein anderer je für ihn bremsen musste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roninger2000 09.11.2015, 14:40
18. Fairness

Rossi ist ein Auslaufmodell u. zwar seit Jahren. Ich war gestern in Valencia.
Rossi u. seine Fans sind schlechte Verlierer. Lorenzo u. Marquez anfeinden ist bedauerlich.
Die drei Spanier sind in jeder Beziehung besser u. schneller.
Natürlich tut es vielen weh, dass Italien nicht mehr viel bleibt.
Die besten Fußballer u. der beste Motorradfahrer gehen auf die 40 zu.
Ciao, Dottore, bewirb Dich als Fernsehexperte à la Oliver Kahn, dann braucht Du nächstes Jahr die Champions nicht mehr stören!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christ 32 09.11.2015, 14:49
19. B.......t

Zitat von bastelonkel
Rossi ist ja bekannt dafür seinem potentiellen Konkurrenten erst sehr freundlich und kollegial entgegenzukommen ... um ihn dann später psychologisch zu zermürben.
die Beiden hatten ein paar harte Zweikämpfe in denen jeweils Rossi das bessere Ende hatte. Darunter leidet jede Freundschaft.

Und ein so erfahrener Rennfahrer wie Rossi merkt wenn der Gegner im Zweikampf taktische Spielchen macht. Und zuletzt wurde es auch für die Zuschauer offensichtlich das MM für Lorenzo gefahren ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5