Forum: Sport
"Er wird ja regelrecht geschlachtet": Tönnies erhält Beistand aus der Bundesliga
DPA/Patrick Seeger

Reaktionen aus der Bundesliga auf die rassistischen Äußerungen von Clemens Tönnies waren bisher rar. Nun stellten sich mehrere Offizielle gegen die Kritik am Schalke-Boss.

Seite 2 von 11
joshmosh 13.08.2019, 14:35
10. Diese Reaktionen waren zu erwarten

Mittlerweile ist Rassismus bei uns zu einer verzeihlichen Sünde geworden. "War nicht so gemeint / Man darf doch nicht gleich alles auf die Goldwaage legen / Ist doch halb so wild / Ein Körnchen Wahrheit ist doch aber schon dabei, gelle ? / usw usw usw"

Genau diese Haltung spiegelt sich in den Bemerkungen dieser Bundesliga-Typen. Es ist zum Ko****

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 13.08.2019, 14:35
11.

Mit durchschnittlicher Bildung hätten die Protagonisten erkennen können, daß 1. auch der Fall Tönnies nach zwei Tagen hätte abgehakt sein können ... Rücktritt, Sachen vom Vereinsgelände abholen, fertig ... und 2. eine Entschuldigung gegenüber den Afrikanern bis heute fehlt. Etwas mehr als durchschnittlicher Bildung bedarf es zu erkennen, worin die Schwere der Schuld des Rassismus von Tönnies liegt.

https://www.belltower.news/schalke-04-was-ist-an-clemens-toennies-aussage-rassistisch-89207/

Es ist dann wohl kein Zufall, daß sich die Protagonisten mit einem solidarisieren, der sich gegen Geld in Afrika Tiere vor die Flinte treiben läßt, um sie zur Ego-Befriedigung eiskalt abzuknallen und der osteuropäische Beschäftigte für Arbeitslöhne jenseits der Menschenwürde schuften läßt.

Beitrag melden
elpatron 13.08.2019, 14:37
12.

Er hat sich nicht bei den Betroffenen entschuldigt. Seine bisherige Entschuldigung kommt so rüber, als habe er sich für das "Erwischtwerden" entschuldigt.

Beitrag melden
JeanB.Kloppt 13.08.2019, 14:40
13.

Was nützen da die Plakatierungssprüche am Rasenrand: „Gib Rassismus keine Chance“. Solche Aussagen wie hier von T., sind völlig inakzeptabel. Wer hier versucht, das als kleine Dummheit abzutun, denkt vermutlich ähnlich. Natürlich hat er niemanden erstochen, aber das aus solchen Sprüchen entstehende Ergebnis, kann um ein Vielfaches schlimmer enden. Das ist doch die typische AfD-Masche. Erst mit üblen Aussagen provozieren und dann sagen, es sei ja nicht so gemeint gewesen. So werden diese Aussagen salonfähig und irgendetwas bleibt immer hängen. Und Sprüchen folgen Taten. Dann kann das derzeit auch gut in den USA beobachten. Oder aber in den Geschichtsbüchern hierzulande nachlesen. Wenn er nun von den Schalker Fans die rote Karte gezeigt bekommt, spricht das aber immerhin für eine gute Vereinskultur. Was man ja so nicht von allen Fußballvereinen sagen kann.

Beitrag melden
charlybird 13.08.2019, 14:45
14. Nee, liebe Leute

aus der Parallelgesellschaft des Fußballgeschäfts. So einfach ist das hier nicht.
''Er'' hat eben nicht nur einen Fehler gemacht, sondern jetzt schon mehrere.
1.Der Satz hätte ihm gar nicht erst passieren dürfen, allein das spricht Bände. 2.Die Entschuldigungen hätten dann an die richtigen Adressen gehen müssen. 3.Bei seinem Vermögen hätte auch etwas Monetäres passieren dürfen. 4.Er hätte dem ''Ehrenrat von Schalke,'' klingt jetzt genau so überzeugend wie die Ethikkommission der FIFA, nicht seine ''Strafe'' vorschlagen dürfen und last but not least 5. hätte er ganz einfach zurücktreten können und in einem Büßergewand abwarten und vielleicht Gutes tun können.
Dass er all das nicht gemacht hat, zeigt, dass es ihm nicht in der Sache Leid tut, sondern das es IHM passiert ist.
Dass die Großkopferten des Fußballs hier die Relativierungsbrücken schlagen, ist schlimm genug, aber es geht nicht darum jemanden zu schlachten, sondern Finger in die Wunden des Rassismus zu legen.
Und wäre das Fußballbusiness insgesamt kritischer mit sich selbst , wäre das ''Fansein'' deutlich elastischer und Fußball hätte vielleicht manchmal sogar eine Vorbildfunktion außerhalb der kassierten und oft unverdienten Millionen und Milliarden.
Aber wenn man bspw. schon keine Sklaven in Katar sieht (sehen will) und sich gern mit skrupellosen Diktatoren aufs Geschäfteln einlässt und dabei immer betont, dass es nur auf den Sport ankommt, muss man sich nicht wundern, wenn darüber nicht immer nur gelächelt wird.

Beitrag melden
politvogel 13.08.2019, 14:49
15. Hier wird niemand geschlachtet.

Die Beschwerden über die vermeintlich große Empörung in der Öffentlichkeit verwundern doch sehr. Schalke hat sich eine Anti-Rassismus-Agenda verpasst, doch einer der Chefs darf das (mal), so lange er sich im Anschluss ein bisschen entschuldigt? Geht es noch? CT steht geradezu vorbildhaft für die in solchen Dingen immer noch problematische BuLi (siehe Chemnitz & Co.). Und ein bisschen den rechten Arm hoch reissen ist dann auch ok? Come on!

Beitrag melden
Trockenfisch 13.08.2019, 14:50
16. Mein Gott!

Irgendwo ist das schon richtig. Er hat das gesagt und nicht vorher überlegt, kann sich nicht rausreden und hat sich entschuldigt. Nicht bei jedem Afrikanischen Vater. Das ist zu verzeihen in den 3 Monaten die er jetzt Zeit hat schafft er das auch nicht.
Anders als einige AfD Politiker, die voll Hintergedanken manche Beleidigung und rassistische Sprüche rauslassen und sich schon vorher überlegen wie sie die Empörung abwiegeln können indem sie dann ihren Kritikern nochmal genau erklären wie sie es denn wirklich gemeint hätten. Nur Frau von Storch schafft das manchmal nicht, wahrscheinlich hat das was mit IQ zu tun? Ich weiss es nicht ich kenne sie nicht und habe auch kein Interesse daran. Und der Herr Höcke ist sowieso nicht daran interessiert sich zurückzunehmen sondern suhlt sich in einem Sumpf aus Rechtsextremismus und einem Führerwahn.
Aber das der Herr Tönnies sich so reingeritten hat ist doch dann irgendwann zu verzeihen. Alle haben ihm gesagt das er Mist erzählt hat und er hat sich entschuldigt. Strafe hat er auch bekommen und wenn jemand die Strafe zu milde erscheint soll er sie der Justiz überlassen und sich ausdenken was dabei herauskommt.
Wahrscheinlich eine mündliche Rüge vom Bundepräsidenten, oder so.

Beitrag melden
irgendwieanders 13.08.2019, 14:50
17. Man könnte auch sagen

er hat zwei wichtige Themen angesprochen, es aber kreuzdämlich formuliert.
Denn Kraftwerke könnten wirklich dagegen helfen, das in vielen Regionen Afrikas mit Holz gekocht und geheizt wird, wo gleichzeitig nichts zur Aufforstung gemacht wird.
Und die permanent wachsende Bevölkerung ist auch ein riesiges Problem für das Erdklima, traut sich in der heutigen PC-Welt nur keiner mehr sagen. Und es gibt nur zwei Regionen auf der Welt, wo die Bevölkerung wirklich sprunghaft steigt. Tipp Europa und die Antarktis sind es nicht....
Auf jeden Fall sollten die Sozial-Justice-Warriors auch mal wieder gut sein lassen, aber als Schalke Aufsichtsratspräsident und Fleischfabrikant polarisiert er halt sowieso schon.

Beitrag melden
YoRequerrosATorres 13.08.2019, 14:55
18. ich verstehe das nicht...

Zitat von christine.rudi
en, auch wenn die Hälfte der Gesellschaft anders denkt (ich denke es gibt wirklich eine sehr hohe Dunkelziffer von heimlichen Rassisten). Diesen Leuten (den Verteidigern von Tönnies) muß sehr klar gemacht werden, daß sie auf dem Holzweg sind ! Rassismus muß komplett ausgemerzt werden ! Notfalls mit den Mitteln des Starfrechts. Es geht nicht an, daß in Deutschland die Nazis nochmals herrschen !
....es ging im NEBENSATZ um Bäume und Afrikaner. Darüber regen sich manche mehr (sie) oder weniger (andere) auf. INHALTLICH ging es aber um Kraftwerke und die Klimapolitik. Davon redet niemand. So ein Mumpitz....DAS ist echt wichtiger als der Vergleich der Fertilitätsraten auf den verschiedenen Kontinenten. Wußten Sie schon, dass in Bangladesh die Geburtenrate kaum anders als in Deutschland ist?

Beitrag melden
sportsfreundxl 13.08.2019, 14:57
19. Schlachten

ist bei diesem berufsmäßigen Massen Tier Schlachter wohl der richtige begriff!

Da gibt's gar nichts zu beschönigen mit einer allgemeinen Entschuldigung ist es nicht getan
zumal die Entschuldigung ja auch von den Betroffenen angenommen werden muss
kenne aber keinen farbigen aus der Öffentlichkeit der die angenommen hat
...war auch wohl nicht an farbige Menschen gerichtet sondern allgemein einfach mal dahergesagt!
so nicht Herr T.

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!