Forum: Sport
Erfolgreicher Einspruch: St. Pauli bleibt von Geisterspiel verschont

Gute Nachricht für den FC St. Pauli: Der Clubs ist*beim DFB mit seinem Einspruch gegen ein Geisterspiel durchgekommen. Stattdessen muss der Verein die erste Heimpartie der kommenden Saison in einem 50 Kilometer vom Millerntor entfernten Stadion austragen.

Seite 1 von 5
Pacolito 14.04.2011, 18:23
1. Hmm...

Zitat von sysop
Gute Nachricht für den FC St. Pauli: Der Clubs ist*beim DFB mit seinem Einspruch gegen ein Geisterspiel durchgekommen. Stattdessen muss der Verein die erste Heimpartie der kommenden Saison in einem 50 Kilometer vom Millerntor entfernten Stadion austragen.
Gehen die nach Hannover und nehmen das Doppelte ein, das Ganze wird dann noch als Event verpackt. Strafe? Wo?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eimsbüttler 14.04.2011, 18:41
2. °v°

Ich warte auf die St. Pauli-Hasser:

"Jetzt ist der Kommerz bei diesem Drecksverein schon so weit gediehen, dass selbst der DFB jämmerlich einknickt!"

Wer fängt an?

PS Hamburg ist braun-weiß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adrenalina 14.04.2011, 18:47
3. #

Seh ich das falsch, oder ist das eine eindeutige Bevorteilung von Werder Bremen im Abstiegskampf? Ein Auswärtsspiel weniger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieseweltistverrückt 14.04.2011, 18:59
4. Aha

Auf die Begründung bin ich echt gespannt warum der DFB nun einknickt. Und was mich auch interessiert: Was ist der Unterschied zwischen den Vorfällen bei der Allemania und den Stuttgarter Kickers?? Liegt es nur an einen Advokaten der nicht ruhe geben wollte??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hilldee 14.04.2011, 19:08
5. .

Zitat von Eimsbüttler
Ich warte auf die St. Pauli-Hasser: "Jetzt ist der Kommerz bei diesem Drecksverein schon so weit gediehen, dass selbst der DFB jämmerlich einknickt!" Wer fängt an? ...
Offensichtlich Sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milliway42 14.04.2011, 19:08
6. Hö?

Zitat von Adrenalina
Seh ich das falsch, oder ist das eine eindeutige Bevorteilung von Werder Bremen im Abstiegskampf? Ein Auswärtsspiel weniger...
Wieso ein Auswärtsspiel weniger? Das Spiel wäre ja trotzdem in Hamburg gewesen. Nur jetzt dürfen eben auch Fans ins Stadion...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koltschak 14.04.2011, 19:12
7. Das siehst Du falsch Adrenalina....

Zitat von Adrenalina
Seh ich das falsch, oder ist das eine eindeutige Bevorteilung von Werder Bremen im Abstiegskampf? Ein Auswärtsspiel weniger...
...das erste Heimpsiel in der nächsten Saison, dann in der Zweiten Bundeliga, ist noch kein Spiel im Abstiegskampf. Da spielen dann Pauli und Werder in Wolfsburg gegeneinander oder in Braunschweig oder Hannover. Welches Stadion gerade frei ist!

Das erste Spiel in der Saison, hier in der Zweiten Liga, ist noch kein Abstiegskampf, der beginnt bei Pauli meistens zu Beginn der Rückserie.

Du siehst es also falsch, Adrenalina.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barcadero 14.04.2011, 19:28
8. Strafe ist keine Lösung

Das Urteil ist gemildert, aber Strafe bleibt Strafe. Wie soll denn ein Verein verhindern, dass sich unter zehntausenden von Zuschauern auch einige Idioten befinden? Meiner Meinung nach ist es nicht zu verhindern. Also kann man den Vereinen bei derartigen Vorkommnissen keinen Vorwurf machen, und dann widerspricht es einem elemetaren Rechtsempfinden, die Vereine dafür zu bestrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boulomane 14.04.2011, 19:42
9. Alemania

Zitat von dieseweltistverrückt
Auf die Begründung bin ich echt gespannt warum der DFB nun einknickt. Und was mich auch interessiert: Was ist der Unterschied zwischen den Vorfällen bei der Allemania und den Stuttgarter Kickers?? Liegt es nur an einen Advokaten der nicht ruhe geben wollte??
Bei Alemania wurde das Spiel wiederholt und dieses Wiederholungsspiel wurde ohne Zuschauer ausgetragen. Begründung damals: Aachen soll vom Spielabbruch keinen finanziellen Nutzen haben.
Bei St. Pauli wäre ein Spiel ganz normales Spiel zum Geisterspiel geworden.

Der Unterschied zu den Kickers? Keine Ahnung, außer dass es damals ein Pokalspiel war. Es könnte auch daran liegen, dass Menschen, selbst beim DFB, lernfähige Wesen sind. Zumindest teilweise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5