Forum: Sport
Erneute HSV-Niederlage: 56 Minuten Hoffnung sind zu wenig
REUTERS

Der neue HSV-Trainer Titz macht vieles anders, Vorstand Wettstein spürt "Spirit", das Team spielt eine Halbzeit lang guten Fußball. Und am Ende? Steht ein ernüchterndes Ergebnis.

Seite 5 von 5
spon_12 18.03.2018, 08:59
40.

Zitat von Franke aus Hamburg
... welche Hassfreude man hier lesen kann. Der HSV hat sich bislang jedes Jahr für die nächste Saison sportlich qualifiziert. Übern Strich ist nun mal übern Strich. Und was den KSC anbelangt, kann man unterschiedliche Meinung haben. Fakt ist, einer hatte keine Meinung zum KSC-Spiel sondern eine Entscheidung. Und das war der Schiri. Es wäre interessant zu erfahren, welche Anhänger hier so gegen den HSV pöbeln. Fans von Bayern, die jeden guten Spieler wegkaufen? Fans von Schalke (wollen wir wieder mal BL-Spiele verschieben?)? Fans vom BVB, die seit 2004 keine Profilizenz mehr hätten, wenn's die WM nicht gegeben hätte? Der HSV hat sich nichts zu Schulden kommen lassen. Aber hier regen sich erwachsene Menschen über eine Uhr um Stadion auf.
Verständlich, das sich die Hamburger nach Höherem sehnen. Aber die Vergleiche mit Bayern und Dortmund und mit vielen Abstrichen sogar mit Schalke sind doch nun völlig unangebracht. Mit viel Glück heißt es nächstes Jahr Fürth oder Sandhausen. Normalerweise aber Münster oder Osnabrück, vielleicht sogar Weiche Flensburg oder Eutin 08.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HamWirGelacht 18.03.2018, 09:30
41. Aus viel mach gar nix

1 . Ein bundesligareifes Stadion
2. Ein spendabler Mäzen im Hintergrund.

Wieviel Mist muss ein Verein in den letzten Jahren gebaut haben um jetzt so dazustehen?
Wieviel Geld wurde sinnlos verbrannt?
Der Abstieg ist dann doch in jeder Hinsicht verdient.
Gleiches galt übrigens für den VfB des Jahres 2016, der nach der Vorrunde völlig unmotiviert in die zweite Liga taumelte.
Und das bei dem Stadion und diesen Fans !!!
Da hat der Abstieg immerhin heilsame Wirkung gehabt.
Wie lange dies anhält bleibt allerdings abzuwarten.
Ich bewundere den SC Freiburg, was der jedes Jahr abliefert, nachdem ihm die besten Spieler regelmäßig von finanzkräftigeren Clubs abgekauft werden. Da ist ein Abstieg hin und wieder nicht verwunderlich.
Das schreibt ein VfB-Fan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraijjj 18.03.2018, 09:31
42. Naja,

ein wenig freut es mich auch für die Spiegel-Sportredaktion.
Ein Hamburger Blatt, dessen Vorberichterstattung zum Spiel für mich schon von recht schlechtem Stil gekennzeichnet war, bezügl. der sportlichen Neutralität. Eigentlich, so der O-Ton, konnte der HSV da ja nur gewinnen, gegen diese mausgraue Hertha, die da ja gerade recht kommt um noch die Kurve zu kriegen, mit ihrem langweiligen Fußball, der zuletzt auch wenig Tore und Punkte abwarf. Ja, ich weiß, Hertha ist nicht gerade wohlgelitten bei vielen Fans der Liga. Gestern sah das zumindest für einen kurzen Moment anders aus.

Unterm Strich hätte Berlin in HZ1 ja auch schon 2-3 Buden machen können. Dann hätte man sich dieses Getöne zur Halbzeitpause, wie erfrischend und mutig der HSV das Spiel angeht kneifen können.
Das 1:0 fiel ja bezeichnender Weise durch einen Konter in so etwas wie einer Drangphase der Berliner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 18.03.2018, 10:02
43. EIne kleine Erinnerung

Zitat von retterdernation
wenn man da unten steht! Eine unglaubliche Hilflosigkeit überkommt einen. Die Kraft fließt aus dem Körper. Und die Seele liegt unter dicken Hochnebel. Hart und grauenvoll ist diese Zeit, die ihren Höhepunkt dann erreicht - wenn rechnerisch nichts mehr möglich ist. Das ist die Stunde Null - man denkt die Welt bleibt um einen herum stehen, der Albtraum hat seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht. Liebe HSV-Fans - ab diesem Zeitpunkt wird dann erstmal alles besser, denn dann setzt die Hoffnung auf den sofortigen Aufstieg ein. Hertha, Frankfurt, Köln und andere schafften das sofort. Die Stimmung im Stadion war bei allen Wiederkehrern immer klasse, denn man gewinnt wieder. Das wäre doch was - liebe Hamburger - wenn der HSV dann wieder ganz oft als Sieger vom Platz geht: spätestens dann werdet ihr Euch anschauen und denken - wow - wie geil ist denn 2. Liga. Natürlich kennen viele unter uns Fans im Land auch die Verzweiflung, wenn diese Siege dann ausbleiben, weil man sich mit aller Macht gegen die 3. Liga stemmen muss. Das wünschen Wir - Euch da in Hamburg natürlich nicht, doch auch das ist möglich ... Das Leben ist ein Lernprozess, der oft von schweren Schicksalsschlägen durchzogen ist. Da mussten wir fast alle durch im Land, so schwer es uns auch fiel. Jetzt seit Ihr da in Hamburg mutmaßlich mal dran, also macht jetzt da im Norden nicht so eine Welle und ertragt das - was fast alle anderen auch ertragen mussten - wie Männer und Frauen mit norddeutschem Stolz und nicht wie Weicheier die am Elbstrand angespült werden!!!
Ja, mein lieber @retterdernation......auch ich kann mich gut an die Saison "nach" dem Hertha-Abstieg erinnern, als die Alte Dame einen neuen Zweitliga-Rekord holte, was Punkte und Zuschauer anging. Was waren das plötzlich für herrliche Spieltage, als man nicht mehr, wie in der Vorsaison, jedes WE gedemütigt wurde und wie ein geprügelter Hund den Rasen verließ. Und dann kommen "SIEGE" und "ERFOLGE" und, man kann es kaum glauben, auch noch schönes Spiel hinzu. Plötzlich ist das (Fussball)-Leben wieder schön und man freut sich schon auf das nächste Wochenende, wo man ein Jahr davor einen Horror vor hatte, weil man instinktiv wusste, dass man wieder Prügel bezieht. Ja, Du hast völlig recht. Die Hamburger hadern heute noch mit ihrem Schicksal, aber bald wird die Zeit kommen, wo sie sich wieder "freuen", immer vorausgesetzt, es klappt mit der Lizenz für die 2.Liga. Denn im Gegensatz zur Hertha damals, hat der HSV einen noch größeren Schuldenberg, der mit sagenhaften ""105 Mio. € "" eigentlich den finanziellen Tod bedeutet. Da müssen jetzt viele Spieler eine Menge Geld bringen und dann noch hoffen, dass Hr.Kühne seine alte Liebe nicht auf dem harten Boden des Konkurses aufschlagen lässt. Aber wenn die Lizenz da ist, hat der HSV eine neue "CHANCE" alles ein Stück besser zu machen, denn so wie heute, kann es unmöglich weitergehen, das sehen vermutlich auch die HSV-Fans so...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5