Forum: Sport
Erneute Verletzung: Schockemöhle spricht sich für Totilas' Karriereende aus
DPA

Es sollte das große Comeback werden, doch stattdessen verletzte sich Totilas bei der Reit-EM erneut. Der Millionen-Hengst hat seit Jahren mit Blessuren zu kämpfen, Experten sprechen sich für sein Karriereende aus.

Seite 5 von 6
Pollowitzer 17.08.2015, 13:37
40. @Michael200669

Das BARREN wird vorwiegend eingesetzt damit das Pferd die Beine höher nimmt - das ist in der Dressur wie im Springen wichtig.
Und erwähnenswert ist auch das sowohl Dressur als auch Springen seinen Ursprung in der einstigen militärischen Ausbildung der Pferde hat.
Für den Freizeitreiter der mit seinem Pferd durch den Tann und über Wiesen reitet, ist eine gute Ausbildung in Dressur und Springen allerdings wertvoll, denn es trägt zur Sicherheit von Reiter und Pferd bei.
Ich hatte selbst 20 Jahre einen Hannoveraner mit dem sich eine junge Frau im Springsport versuchen wollte, das Pferd aber auch durch falschen Ehrgeiz sauer sprang - durch die gute Grundausbildung war das Pferd allerdings für meine Frau und mich im Gelände eine Lebensversicherung - Spring- und Dressurreiten ist also nicht grundsätzlich zu verteufeln sondern gehört zu einer guten Ausbildung des Partners Pferd!
Was hab ich es genossen stundenlang durch Wald und Felder zu reiten, gemütlich und mit dem Wind und auch mal über einen quer liegenden Baumstamm - es war immer gut wenn das Pferd wusste was ich wollte - das bringt Gelassenheit und Sicherheit und ich war nie gezwungen in der Gruppe auszureiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Annabelle1811 17.08.2015, 13:39
41. Pferde sind nur

lebendige Sportgeräte und wenn es um Medaillen geht, denkt keiner an das arme Pferd.
Selbst in einem Reitverein wird das Pferd eben als Pflegepferd von kleinen Mädchen betreut und, wenn dann die jährliche Jagd angesagt ist, erscheint dann der Besitzer, hockt sich drauf und macht den Spaß mit, ob er anständig reiten kann oder nicht. Hauptsache, man ist dabei im Jagdoutfit. Der arme Gaul hat am Ende dicke Füße und muß wieder wochenlang bandagiert und gekühlt werden.
Ich hoffe, daß dieser alte Dressurhengst Totila jetzt wenigstens mal seine Ruhe hat und auf die Weide kommt. Aber - vermutlich wird er jetzt lange als Zuchthengst gebraucht. Er muß ja schließlich das viele Geld auch wert sein. Arme Pferde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dequincey 17.08.2015, 13:41
42. Leistungssport

ist weder für Mensch noch für Tier gesund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aribert 17.08.2015, 13:42
43. Traurig kann ich da nur sagen....

Man hat doch genau gesehen dass das Pferd nicht klar gegangen ist, nichts gegen Dressursport wenn er korrekt geritten wird, also losgelassen und über den Rücken, aber das war bei ihm wohl leider nie der Fall. Ich habe seit Jahren 2 eigene Pferde (21, Wallach Hannoveraner und 28, Oldenburger Wallach) die sich bester Gesundheit in unserem eigenen Offenstall erfreuen, Paddock mit diversen Bodenbelägen und Koppeln satt...das ist glückliches Pferdeleben, sehe ich jeden Tag wenn ich morgens zum Stall komme und meine Süssen sich wieder im nassen Sand gewälzt haben. Das wünsche ich Totilas von Herzen...kann gerne zu uns kommen, vorausgesetzt er wird zum Wallach :-) !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 17.08.2015, 13:46
44.

Zitat von
#20 Heute, 11:21 von liwe Rath, der einigermaßen human reitet, muss nun das jahrelange "Training" von Gal ausbaden. Wer die Bilder des Abreitens bei der EM von Gal gesehen hat, der anschließend disqualifiziert wurde, weil sein Pferd aus dem Maul blutete, hat eine Vorstellung davon, warum seine Pferde laufen wie aufgezogene Spielzeugfiguren. Ich hoffe für Totilas, dass er jetzt seine Rente genießen darf, aber es muss sich dringend generell etwas im Reitsport ändern! Man möchte es sich ja garnicht mehr ansehen!
Danke! All die ganz schlauen Kommentare ("hätte nie aus den Niederlanden gedurft"...) lassen außer Betracht, dass dieses Pferd offenbar unter Rath vor allem deshalb nicht an die alten Erfolge anknüpfen konnte, weil dieser es eben nicht mit Gewalt dorthin geführt hat, zumindest nicht von Beginn an. Als Außenstehender kann man zu Trainingsmethoden und Umgang abschließen ohnehin nichts sagen, auch wenn sich hier viele zu Kommentaren gemüßigt fühlen, die kaum Schweiß und Mähne unterscheiden können.

Was Schockemöhle angeht: Klar hat dieser kein Problem, wenn Totilas aus dem Sport genommen wird. Das ist der Anteil am Pferd, für den Rath/Linsenhoff stehen und aus dem diese wohl auch ihren Teil des Profites ziehen. Für Schockemöhle zählt eher der Zuchtwert. Und dieser wird nicht dadurch gesteigert, dass das Pferd unter "ferner liefen" mitmischt. Das zerstört alles eher den "Mythos Totilas", den Schockemöhle als Deckhengst vermarkten möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SabineHäberle 17.08.2015, 13:52
45.

Zitat von karlv
einverstanden, soweit es sich kleinere Dressuraufgaben handelt. Ob das jedoch noch für Grand Prix Special auch noch gilt, kann man bezweifeln. Die vielen kleinen Mädchen, die Putzen und Hufe kratzen, wollen nur das Beste fürs Pferd und schaden ihm wohl auch nicht. Die vielen kleinen Mädchen, die ohne richtig Sitzen zu können, mit Sporen und Gerte bewaffnet aufsitzen, schaden dem Pferd.
Die Dressuraufgaben haben sich eigentlich nicht groß im Laufe der Zeit gewandelt.
Früher war ich begeisterter Dressur-Zuschauer, heutzutage tut es einem weh, weil die wenigsten Pferde noch mit gerader Stirn laufen.

Was Ihren letzten Satz betrifft: Vollkommene Zustimmung: Zügelreissen, mieser Sitz, Reinfallen ins Kreuz, das es einem schon beim Zusehen weh tut, da sind mir die Profireiter deutlich lieber.
Ich durfte einmal einem Reiter live zuschauen, der eine Dressage ohne Sattel und Gebiss ritt. Das war der pure Genuss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 17.08.2015, 14:04
46.

Zitat von
Ohne mich weit aus dem Fenster zu lehnen, würde ich mal behaupten das bei mindestens 95% der Pferde im Pferdepass steht: 'kein Schlachtpferd'.
Ich glaube, das Verhältnis dürfte eher umgekehrt sein, von sehr wertvollen Pferden einmal abgesehen. Der Grund ist recht einfach: die allermeisten Pferde bleiben wertmäßig durchweg deutlich unter 10.000 €. Sehr teure Behandlungen kommen da schon wirtschaftlich eigentlich nicht in Betracht. Das gilt insbesondere für Operationen, bei denen das Todesrisiko bei Pferden ohnehin sehr hoch ist wegen der Wirkung der Narkose.

Bei der Option "Schlachtpferd" bleibt dem Halter dann zumindest der Schlachtpreis. Ansonsten müssen Sie das Tier einschläfern und den Kadaver dann entsorgen lassen. Das kann für Privatleute, die nicht Mitglied der Tierseuchenkasse sind, richtig ins Geld gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SabineHäberle 17.08.2015, 14:09
47.

Zitat von Pollowitzer
Für den Freizeitreiter der mit seinem Pferd durch den Tann und über Wiesen reitet, ist eine gute Ausbildung in Dressur und Springen allerdings wertvoll, denn es trägt zur Sicherheit von Reiter und Pferd bei.
Danke, dass Sie das erwähnen.
Dieses: "Ich will doch nur mit meinem Pferd gemütlich ausreiten, ich brauche keine große Ausbildung." kann extrem gefährlich sein, sowohl für den Reiter wie auch für das Pferd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SabineHäberle 17.08.2015, 14:35
48.

Zitat von Pless1
Ich glaube, das Verhältnis dürfte eher umgekehrt sein, von sehr wertvollen Pferden einmal abgesehen. Der Grund ist recht einfach: die allermeisten Pferde bleiben wertmäßig durchweg deutlich unter 10.000 €. Sehr teure Behandlungen kommen da schon wirtschaftlich eigentlich nicht in Betracht. Das gilt insbesondere für Operationen, bei denen das Todesrisiko bei Pferden ohnehin sehr hoch ist wegen der Wirkung der Narkose. Bei der Option "Schlachtpferd" bleibt dem Halter dann zumindest der Schlachtpreis. Ansonsten müssen Sie das Tier einschläfern und den Kadaver dann entsorgen lassen. Das kann für Privatleute, die nicht Mitglied der Tierseuchenkasse sind, richtig ins Geld gehen.
Eine Freundin ist Tierärztin und hat sich auf Pferde spezialisiert. Ihrer Aussage nach ist es tatsächlich so, dass die meisten 'Nicht zur Schlachtung bestimmt' im Equidenpass eintragen lassen, damit das Spektrum der Medikamente größer ist, die man verwenden darf. Wenn das Tier dann eingeschläfert werden muss, ist das Gejammere groß, weil die Entsorgung dann einiges kostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Fuzzi 17.08.2015, 14:57
49. Och Joh!

Zitat von duke_van_hudde
Nun das Pferd wird sicher nicht so schnell in der Wurst landen. Den der Paul wird versuchen seine 10 Mio wieder reinzubekommen und das geht nur als Deckhengst und nicht als Wurst. Ich bin schon jetzt gespannt wie hoch die Deckprämien sein werden. Den das Pferd hat super Anlagen für den Sport aber ist halt sehr Verletzungsanfällig.
Na mit der Decktaxe allein, wird es wohl nichts mehr mit dem Break-Even um den exorbitanten Kaufpreis wenigstens halbwegs auszugleichen. Da müssten schon eine ganze Menge an Samen eingefroren und verkauft werden. Decktaxe Totilas: Versuch 4.000 € - bei Erfolg + 4.000 €, also auch nicht so unglaublich viel - und dann ist noch lange nicht gesagt, das da was tolles bei rauskommt.
Frau Linsenhoff ist hier vermutlich ganz schlecht beraten worden und wollte auch die sehr kritischen Stimmen zu Totilas nicht hören, die bereits zu dessen anfänglichen Glanzzeiten, noch "vor Gal", weithin vernehmbar waren und seitdem sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6