Forum: Sport
Europapokal: Warum die Auswärtstorregel nicht mehr zeitgemäß ist
DPA

Chancengleichheit für Gästeteams - die Idee der 1965 eingeführten Auswärtstorregel geht heute nicht mehr auf, zeigt eine SPIEGEL-Analyse. Toptrainer wie Julian Nagelsmann sagen: weg damit.

Seite 1 von 4
zauberer2112 17.09.2018, 15:13
1. Widerspricht sich selbst

Wenn es so einfach ist, auswärts Tore zu machen, warum schießt Bayern sie dann Zuhause? Sollen sie sich doch lieber darauf konzentrieren, die Buden in Madrid zu machen, zählt doppelt. (Ironie aus) Es kann alles so bleiben - und das sage ich als Bayernmitglied. Es ist zwar ärgerlich, aber hat sich ewig bewährt. Und wenn es nach mir ginge: Keine Endspiele in was weiß ich wo und Rückkehr zum Europapokal der Landesmeister, der Pokalsieger und zum UEFA-Cup - mit K.o.-Spielen ab der 1. Runde und ohne verschiedene Lostöpfe. Ist garantiert spannender (und fairer) als jedes Jahr mindestens die 6 gleichen Teams im Viertelfinale.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
extra330sc 17.09.2018, 15:17
2. Als Trainer von Hoffenheim

muss man auch gegen die bestehende Regel sein, denn in Hoffenheim gibt es mangels Fans keinen Heimvorteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faustpfand 17.09.2018, 15:22
3. Unfair

Das Beispiel Getafe-Bayern zeigt doch am besten, warum die Auswärtstorregel unfair ist, nämlich weil bei Verlängerung das Gästeteam im Rückspiel 30 Minuten länger die Möglichkeit hat, ein "wertvolleres" Tor (Auswärtstor) zu erzielen. Zumindest für die Verlängerung müsste diese Regelung also aufgehoben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trackingerror 17.09.2018, 15:30
4.

Die Auswärtstore Regel ist völlig ok! Das Einzige was man ändern sollte, ist deren Gültigkeit in der Verlängerung. Das ist wirklich ungerecht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sischwiesisch 17.09.2018, 15:35
5. Hoffentlich

Diese Regel war schon immer ein Witz und deren Begründung die reine Willkür.
Was soll daran gerecht sein, daß ein auswärts geschossenes Tor höher bewertet wird ?
Die gleiche Berechtigung hat es zu sagen, daß die Mannschaft rausfliegt die auswärts mehr Tore kassiert.
Beides ist gleichermaßen ungerecht.
Denn Tor ist Tor. Punkt.
Danach wird es im höchsten Maße subjektiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantay 17.09.2018, 15:42
6. Auswärtstore in der Verlängerung

@Faustpfand, trackingerror: Ich könnte mir grundsätzlich zwar auch eine Abschaffung der Auswärtstorregel vorstellen, aber gerade in der Verlängerung des Rückspiels sollte sie nun nicht entfallen. Die Gastmannschaft hat ja ohnehin den Nachteil, dass sie die Verlängerung auf fremdem Platz austragen muss. Da wäre der Vorteil der Auswärtstorregel dann ein Ausgleich für diesen Nachteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 17.09.2018, 15:43
7. Warum abschaffen?

Es hat sich trotz aller Statistiken über die Jahre bewährt, also warum soll grundsätzlich Bewährtes in Frage gestellt werden. Wer Auswärts mehr Tore schiesst und dann bei Torgleichheit in der Verlängerung ausscheidet, wird durch das neue System benachteiligt. Auch wenn die Statistiken etwas anderes auf den ersten Blick Aussagen, so bleibt es unbestreitbar ein Kriterium, wenn man in der Fremde MEHR Tore erzielt. Ich spiele in Madrid/Manchester/Paris 4:4 und Zuhause 1:1 und Scheide durch Verlängerung aus, dann soll dies gerechter sein? Aber dies wird vermutlich auf Druck der europäischen Platzhirsche wie Barcelona, PSG, Madrid etc gekippt, die in der Vergangenheit durch diese m.E. sinnvolle Regel aus dem Wettbewerb gekickt würden. Diese Vereine regulieren durch Einsatz von exorbitanten Spielerkäufen das Weiterkommen und darum will man die Abschaffung dieser Regel. Extra Lostöpfe, Sonderregelungen in der Gruppenauslosung und jetzt noch Sonderregeln in der K.O. Phase zugunsten der Krösus-Vereine. Nein Danke Herr Tuchel so nicht :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 17.09.2018, 15:54
8. Die Fans sind halt nicht mehr so wichtig

Der sogenannte "Heimvorteil" beruht auf dem Einsatz der Fans. Wenn man sagt, der "Heimvorteil" ist gar nicht so wichtig, dann heißt das vor allem: Die Fans sind nicht mehr so wichtig. Angesichts der Tatsache, dass CL-Spiele trotz der stolzen Eintrittspreise praktisch immer ausverkauft sind, halten es die Vereine wohl nicht mehr für nötig, die Rolle der Fans zu betonen. Die werden dann irgendwann auch zu Hause bleiben. Sie sind ja nur noch "Kulisse" und tragen angeblich nichts zum Erfolg ihrer Mannschaft bei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Siggi_Paschulke 17.09.2018, 15:56
9. Genormt?

Sind Plätze und Bälle heute tatsächlich genormt? Nach meiner Kenntnis sind Fußballplätze zwischen 90-120m lang und 45-90m breit. Sicherlich sind die Plätze der Proficlubs "vergleichbar", aber nie gleich. Und die Bälle erst...Größe und Gewicht sind sicher vorgegeben, aber nicht Oberflächenstruktur und Art und Verlauf der Nähte. Ja, ein extremes Beispiel, aber ggfs. spielentscheidend.

Regel ist Regel, entweder anwenden oder abschaffen, irgendwer "profitiert" immer von der einen oder der anderen Regel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4