Forum: Sport
Europapokal: Warum die Auswärtstorregel nicht mehr zeitgemäß ist
DPA

Chancengleichheit für Gästeteams - die Idee der 1965 eingeführten Auswärtstorregel geht heute nicht mehr auf, zeigt eine SPIEGEL-Analyse. Toptrainer wie Julian Nagelsmann sagen: weg damit.

Seite 3 von 4
Pless1 17.09.2018, 17:09
20.

Zitat von sischwiesisch
Diese Regel war schon immer ein Witz und deren Begründung die reine Willkür. Was soll daran gerecht sein, daß ein auswärts geschossenes Tor höher bewertet wird ? Die gleiche Berechtigung hat es zu sagen, daß die Mannschaft rausfliegt die auswärts mehr Tore kassiert. Beides ist gleichermaßen ungerecht. Denn Tor ist Tor. Punkt. Danach wird es im höchsten Maße subjektiv.
Nein, ist es nicht. Und das sieht man in jeder Statistik. Auch in denen, die im Artikel präsentiert werden. Noch immer wird im Schnitt zuhause ein halbes Tor mehr geschossen - trotz der Auswärtstorregel. Der Heimvorteil hat sich zwar signifikant verkleinert, scheint sich aber nun auf diesem Niveau einzupendeln. Und genau das ist auch der Grund, warum es bei dieser Regelung grundsätzlich blieben sollte.

Nur für Tore in der Verlängerung sollte das nicht gelten, denn diese kann es nur im Rückspiel geben und somit bevorteilt sie den Verein, der zuerst Heimrecht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 17.09.2018, 17:20
21.

Zitat von hummel124
"Der Anteil von Heimsiegen im Europapokal ist über die Jahre auf unter 50 Prozent gesunken. Was dieser Chart nicht zeigt: Der Anteil von Auswärtssiegen und Unentschieden ist zeitgleich gestiegen." Das ist wirklich klasse recherchiert! Ein Unding, dass der Ersteller des Charts diese wichtige Information einfach unterschlagen wollte XD
Der Chart mitsamt den Auswärtssiegen und den Unentschieden würde vor allem zeigen, dass Auswärtssiege nach wie vor signifikant weniger sind als Heimsiege. Der Ersteller des Charts wollte aber die Aussage unterstützen, dass Heimsiege zurück gehen - nicht die nach wie vor richtige Aussage, dass sie deutlich häufiger sind als Auswärtssiege.

So manipuliert man mit durchaus richtigen Aussagen deren Wirkung auf den Leser. Durch den von Ihnen aufgegriffenen Satz: ("Was dieser Chart nicht zeigt: Der Anteil von Auswärtssiegen und Unentschieden ist zeitgleich gestiegen.") wird das noch verstärkt, denn er suggeriert, dass das Hinzufügen der Auswärtssiege und Unentschieden die gewünschte Aussage noch deutlicher zeigen würde, dabei ist das genaue Gegenteil der Fall.

So werden wir alle jeden Tag ganz fein in unserer Meinungsbildung beeinflusst. Und meistens merken wir es nicht einmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zauberer2112 17.09.2018, 17:21
22. @12 kufu

Bitte genau lesen, es soll keine CL mehr geben. Und ich war Fan der alten Europapokale als Bayern nicht Serienmeister war. Aber gerade weil Sie denken wie die UEFA (sportliche Leckerbissen aus Luxemburg...) gibt es diesen Schwachsinn Champions League. Wer Meister wird (wo auch immer), soll sich mit Seinesgleichen messen. Ob es aufgrund der Ligastärke ein Duell auf Augenhöhe ist, sei dahingestellt. Aber warum zählt Platz 3 in einer "großen" Liga mehr als eine Meisterschaft in der Slowakei? Btw: Vor Bosman und CL gab es auch mal Europapokalsieger aus Schweden, Belgien oder auch dem alten Jugoslawien. Heute undenkbar. Da stellt sich die Frage: Spanien oder England? Oder schaffen es mit viel Glück (und neutraler Schiedsrichterleistung) doch mal die Bayern oder ein italienischer Club? Dass die Bayern die Liga derart dominieren ist übrigens eine Folge der CL. Schauen Sie mal, wie die Aufteilung der Meisterschaften bis 1991 und ab 1992 - und v.a. nach diversen Reformen ab den 2000ern ist. Also weg damit. Die CL ist ein geschlossener Kreis. Das war auch die Absicht der UEFA (und v.a. der großen Clubs wie Real, ManU, Chelsea, Milan), aber sicher nicht der echten Fans.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 17.09.2018, 17:25
23.

Zitat von zauberer2112
Wenn es so einfach ist, auswärts Tore zu machen, warum schießt Bayern sie dann Zuhause? Sollen sie sich doch lieber darauf konzentrieren, die Buden in Madrid zu machen, zählt doppelt. (Ironie aus) Es kann alles so bleiben - und das sage ich als Bayernmitglied. Es ist zwar ärgerlich, aber hat sich ewig bewährt. Und wenn es nach mir ginge: Keine Endspiele in was weiß ich wo und Rückkehr zum Europapokal der Landesmeister, der Pokalsieger und zum UEFA-Cup - mit K.o.-Spielen ab der 1. Runde und ohne verschiedene Lostöpfe. Ist garantiert spannender (und fairer) als jedes Jahr mindestens die 6 gleichen Teams im Viertelfinale.
Nein, Nein, Nein !
Die zählen nicht doppelt !
Bei Torgleichheit entscheiden die mehr auswärts erzielten Tore !
Das ist etwas vollkommen anderes. Bei Ihren doppelten Toren wäre es nämlich möglich, dass jemand weniger Tore schießt aber trotzdem weiter kommt, weil die Tore doppelt zählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LapOfGods 17.09.2018, 17:41
24. In der Champions League geht es ja um nichts außer Geld

Aber noch irrsinniger wird es, wenn durch die Auswärtstorregel in der Relegation über die Ligazugehörigkeit entschieden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 17.09.2018, 17:41
25. das resultat sieht man ja

wenn Top teams gegeneinander spielen, wird meist darauf geachtet kein gegentor zuhause zu bekommen. So wird dann auch gespielt....meist Langweilig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 17.09.2018, 17:49
26.

Der Sinn der Auswärtstorregel ist doch nicht, die Reisestrapazen oder Zuschauer auszugleichen, sondern eine Asymetrie zu schaffen, die dazu führt, daß langweilige Unentschieden seltener werden. Persönlich finde ich die Regel gut. Sie motiviert die Auswärtsmannschaft auf Angriff zu spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
D_v_T 17.09.2018, 17:53
27.

Wenn es ein Hin - und Rückspiel gibt ist die Regel doch ohnehin überflüssig. Dann ist, selbst wenn es einen signifikanten Unterschied geben sollte, jede Mannschaft mal im Vor- und mal im Nachteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zauberer2112 17.09.2018, 17:53
28. @23

Ich bin mit den Regeln bestens vertraut und weiß, dass sie nicht "doppelt" zählen. Aber das Fleißkärtchen für sinnloses Korrekturlesen haben Sie sich redlich verdient. Ich glaube, dass jeder andere im Forum, der wollte, mich richtig verstanden hat. Bei "doppelt" würdeja sonst bei einem Heimunentschieden auswärts sogar eine knappe Niederlage mit vielen Toren zum Weiterkommen reichen, Blödsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tirofijo 17.09.2018, 18:01
29. Argument mit Heimvorteil war schon immer falsch

Egal ob es einen Heimvorteil gibt oder nicht, ihn mit dieser Regel ausgleichen zu wollen war eigentlich schon immer Unsinn. Es geht ja schließlich um Hin- und Rückspiel. Wenn die eine Mannschaft auswärts mehr Tore geschossen hat, dann hat sie zu Hause - gegen den benachteiligten Gegner - offenbar weniger geschossen. Mein Mathelehrer hätte gesagt: das hebt sich weg.
Die einzige Begründung kann sein, dass man eben eine Entscheidung möglichst ohne Verlängerung und Elfmeterschießen will. Und die Regel ist zwar Willkür, aber allen vorher bekannt und damit doch fair.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4