Forum: Sport
Ex-Fußballstar: ARD will Lahm nicht mehr als TV-Experten
REUTERS

Er sollte als TV-Experte ein Zugpferd der ARD bei der Fußball-WM werden. Doch Philipp Lahm enttäuschte die Erwartungen des Senders. Daher soll die Zusammenarbeit beendet werden.

Seite 3 von 6
thorgur 31.07.2018, 10:10
20. Experten sind unnötig

Die "Experten" kann man aus meiner Sicht locker einsparen. Stattdessen wäre man Vorschlag 2 Kommentatoren/innen während des Spiels einzusetzen. So wie es im Englisch sprachigen Raum lange der Fall ist. Das ist Wesentlich unterhaltsamer/informativer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karbonator 31.07.2018, 10:11
21.

Zitat von gantenbein3
Es ist bekümmerlich, dass die ARD offenbar nur solche Experten beschäftigen möchte, die ihr passen. Aber das ist ein allgemeines Problem bei allen Sendern: Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, gewiss, aber bitte nicht mehr davon, als wir gut finden. Denn das Publikum will das nicht, wie wir an Stelle des Publikums befinden. Ein eigentümliches Verständnis von Meinungsfreiheit. Vielleicht sollte man den Experten einen Leitfaden an die Hand geben, worin steht, was erwünscht ist und was nicht. Denn man kann sich ja offenbar nicht mehr darauf verlassen, dass die Experten schon selber wüssten, was der Sender will, bzw. diejenigen, die dort das Sagen haben. Wir müssen einfach da hin kommen, wo man in der Ex-DDR schon mal war, nämlich dass alle sagen, was alle denken. Dann ist alles gut. Oder etwa nicht?
Sie reden da etwas zusammenhanglos daher, finde ich. Lahm wurde vom ARD-Mann dafür kritisiert, dass er NICHT zu kritisch im Fernsehen war - und seine Löw-Kritik eben stattdessen über andere Kanäle geäußert hat.
Was hat das also mit der Meinungsfreiheit zu tun, die Sie hier gefährdet sehen?
Vielleicht sollten Sie das Ganze einfach mal verfolgen und sich dann Ihr Bild davon machen, bevor Sie zu einer umfassenden Gesellschaftskritik ausholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 31.07.2018, 10:16
22. Der lange Arm des DFB...

Egal, was die Verantwortlichen der ARD als Grund angeben werden: Es ist von vorneherein unglaubwürdig, denn Lahm hat genau das Verbalmaterial geliefert, wofür er bekannt war und ist. Er hat noch nicht einmal mit Jessy Wellmer geflirtet, was diese ebenso offenkundig bedauerte wie sie es erzwingen wollte; der Zuschauer nahm es jedoch mit Erleichterung zur Kenntnis. Es kann daher nur einen Grund für die Ausbootung des denkbar perfekten Vertragspartners geben: Der DFB macht hinter den Kulissen (im Wortsinne) 'mächtig' Druck. Wenigstens das beherrschen die Herrschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werder11 31.07.2018, 10:22
23. thomas hitzelsberger

Zitat von weissallesbesser
Warum schickt man Oliver Kahn nicht in die Wüste? Dessen ‚Analysen‘ sind eingebettet in unerträgliches Geschwafel. Sebastian Kehl war angenehm, ist nun aber zu seinem Verein zurückgekehrt. Christoph Kramer war viel besser als erwartet, kurz und prägnant in seiner Analyse, aber das waren ja Experten des ZDF. Thomas Hitzlsperger ist mir zu monoton im Vortrag und Grinsemännchen Hannes Wolf hat ausgesprochen wenig gerissen in seiner bisherigen Karriere und wurde ziemlich ausgebremst. Wenn eigentliche Experten mit Sachverstand und Blick von Außen nur Stichwortgeber der Ex-Profis sind, wird es albern. Philipp Lahm auf seiner Holzterrasse in Bayern sollte vor allem einen Einblick geben, wie es in der Mannschaft wohl aussehe. In epischem Ausmaß wurde hier über Stunden dasselbe gefragt, was in 5 Minuten zu beantworten gewesen wäre. Keiner hat mit seiner Einschätzung, Deutschland werde in jedem Fall weiterkommen Recht behalten, niemand hat die Nationalmannschaft frühzeitig (Spiele gegen Österreich, Saudi-Arabien, Mexiko) als das eingeschätzt, was Sie war: uninspirierte, lauffaule, überheblich aufspielende, satte wie erschöpfte Profis. Demnach müsste man den ganzen Kader von ‚Experten’ ersetzen.
gab während der gesamten wm die besten kommentare ab, die in ihrer qualität auch die moderatoren von ard und zdf übertrafen - absoluter gewinn - das sind kommentatoren, denen man gern zuhört!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_rookie 31.07.2018, 10:25
24. Hm

Nicht jeder gute Sportler ist automatisch ein guter Redner. Das ist okay. Am Ende muss ein Fußballexperte eine gewisse Historie haben um Glaubwürdigkeit zu verbreiten. Aber dann sollte er auch gute Sprüche drauf haben. Wer Provokation will kann ja Basler+Effenberg einsetzen. Oder mehr Humor: Prinz Poldi (wenn er mal mit dem Spiel aufhört) oder Giovanni Elber. Ich finde übrigens Ballack im englischen Fernsehen ziemlich gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlachma 31.07.2018, 10:41
25.

Zitat von sierra_hotel
Bei allem Respekt vor der herausragenden sportlichen Leistung von Lahm - einen knackigen Kommentar ohne weichgespülte Allerweltsaussagen habe ich von ihm in seiner aktiven Zeit in Interviews nie gehört.
Nun, dann haben Sie vermutlich nicht den Kommentar von ihm gelesen, der ihm die höchste vereinsinterne Strafe aller Zeiten eingebracht hat? Da war nichts weichgespült oder Allerweltsaussage.

Aber bei der WM wusste glaube ich die ARD auch nicht so recht, was sie will. Wieso soll jemand, der seit 2 Jahren aus der N11 raus ist, die teaminterne Stimmung beurteilen können? Für Spielanalysen osä war er ja offenbar gar nicht gebucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.rubirosa 31.07.2018, 11:10
26. weichgespült

Da ist es wieder. Die unerträgliche Sterilität der Generation Merkel.
Das Medienkartell spricht ein Machtwort gegenüber jemandem, der die Nationalmannschaft mit zum Titel geführt hat und nur eines tut : Seiner Meinung kund zu tun. Und dafür wird er abgesägt , weil er den Bundestrainer kritisiert. Und SPON, neuerdings offenbar ein grosser Freund der ÖR-Presse setzt auch noch einen drauf, in dem es kurz noch mitliefert, dass es sich nicht gehört, den Bundestrainer zu kritisieren ausserhalb des gesetzten Rahmens (wo sind eigentlich die alten Erich Böhme Zeiten, als offene Deftigkeit gegenüber Kohl & co. angesagt war ?!
Im Grunde ein weiteres Symptom dafür, dass dieses Land im Sine von Artikel 2 GG im Tiefschlaf ist.
Dieser Mann hat nicht einmal jemanden beleidigt .
Philip Lahm hat absolut das Recht das zu kritisieren, was nicht gut gelaufen ist . Und wenn er die Entscheidungen des Bundestrainers oder des DFB nicht in Ordnung findet , darf er auch das.
Und ein öffentlich rechtlicher Rundfunk hat auch solche Meinungen zu berücksichtigen und nicht nur diese, die vom MedIenrat abgesegnet werden.
Ein Abweichler der Allgemeinheit. Das wird wieder einmal bestraft.
So weit zum Thema Pressefreiheit .
Beschämende Aktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marenghi 31.07.2018, 11:12
27.

Zitat von mhwse
bei einem mehr oder weniger randomisierten, heuristischen Ereignis?
Es stimmt schon, dass Fußball - nicht unbedingt wegen der Vielzahl der Faktoren, sondern durch die geringe Punkte-/Torezahl - ein Spiel mit hoher Varianz ist. Andere Mannschaftsballsportarten sind auch komplex, aber durch die höhere Anzahl von Punkten mit weitaus weniger Varianz und dadurch recht gut vorhersagbar.

Hier ist das Verhältnis von Signal und Rauschen in einem bis vielen Spielen schön dargestellt: https://medium.com/@Soccermatics/should-you-write-about-real-goals-or-expected-goals-a-guide-for-journalists-2cf0c7ec6bb6

Die Korrelation Kaderwert - Erfolg ist eine recht beständige, als Metrik bekannt seit "Soccernomics" (zu empfehlen, der Pionier der Bücher über (unterhaltsame) Sportstatistik im Fußballbereich). Seitdem ist die Datensammlung und -analyse im Fußball explodiert. Und die Vorhersagen besser geworden. Für Ligen (mit viel mehr Spielen als in Turnieren) sind sie schon recht gut und übertrumpfen rein subjetkive ("Experten")-Vorhersagen.

Wen die faktenbasierte Erforschung dazu interessiert, kann zB in einen twitter wie "Goalimpact", Seiten wie StatsBomb, fivethirtyeight schauen. Dort tummeln sich dann viele aus dem Geschäft der Fußball- und Sportanalyse mit sehr interessanten Erkenntnissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VolkerRusko 31.07.2018, 11:27
28. Nachberichterstattung ist eh fürn .....!

Meiner Meinung nach hat die ARD ein viel größeres Problem. Die Kommentatoren sollten allesamt gegen bessere ausgetauscht werden. Wenn ich schon den Steffen Simon mit seinem Geschwafel höre. Das ganze "Expertengesülze" nach den Spielen sehe ich mir eh nicht an; wichtig ist aufm Platz - oder besser gesagt - während des Spiels. Und da bekleckern sich die ö.r. Sender alle nicht mit Ruhm.
Just my 2 cents.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gantenbein3 31.07.2018, 11:42
29. Das sehe ich ganz vice versa

Zitat von Karbonator
Sie reden da etwas zusammenhanglos daher, finde ich.
Ich habe geschrieben, dass man Lahm's Kritik nicht teilen muss, dass sie aber vertretbar war. Im Übrigen ist die Meinungsfreiheit nicht an einen Sender gebunden, es sei denn, es wäre zwischen Lahm und der ARD vereinbart gewesen, dass er sich nur in der ARD äußern darf. Davon ist mir aber nichts bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6