Forum: Sport
Ex-Radprofi Armstrong: Doping-Untersuchungen gehen weiter

Für Lance Armstrong ist es eine gute Nachricht. Die strafrechtlichen Ermittlungen in den USA wurden eingestellt. Doch der höchst umstrittene frühere Radprofi sollte sich nicht zu früh freuen. Die Anti-Doping-Agentur der USA will ihre Untersuchungen fortführen.

Seite 1 von 2
carlo02 04.02.2012, 14:54
1. Ein

Zitat von sysop
Für Lance Armstrong ist es eine gute Nachricht. Die strafrechtlichen Ermittlungen in den USA wurden eingestellt. Doch der höchst umstrittene frühere Radprofi sollte sich nicht zu früh freuen. Die Anti-Doping-Agentur der USA will ihre Untersuchungen fortführen.
schlechter Witz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stauss 04.02.2012, 15:02
2. Fundamentalistische Eiferer

Der Mann hat seine Karriere beendet und alles weitere ist nur noch schäbiges Nachtreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 04.02.2012, 15:37
3. Nachtreten?

Zitat von Stauss
Der Mann hat seine Karriere beendet und alles weitere ist nur noch schäbiges Nachtreten.
Ohne Doping hätte der Mann gar keine Karriere gehabt (wie die meisten bekannten Radsportler).

Wenn es Möglichkeiten gibt, diese Altfälle noch aufzuklären, sollten diese auch genutzt werden.

Wenn Sportler wissen, dass man sie möglichweise noch in 10 Jahren überführen kann, würde das möglichweise so Manchen abschrecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausm0762 04.02.2012, 16:02
4. eigentlich egal ....

dass damals die Hoch-Zeit von EPO war, weiss doch jeder. Keiner glaubt, dass Armstrong nie etwas genommen hat.

Auf der anderen Seite denke ich, dass die Situation nicht mehr so extrem ist wie in den späten 90ern, wie man schon an den langsameren Zeiten sehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollux 04.02.2012, 16:10
5. nachtreten2

Zitat von widower+2
Ohne Doping hätte der Mann gar keine Karriere gehabt (wie die meisten bekannten Radsportler). Wenn es Möglichkeiten gibt, diese Altfälle noch aufzuklären, sollten diese auch genutzt werden. Wenn Sportler wissen, dass man sie möglichweise noch in 10 Jahren überführen kann, würde das möglichweise so Manchen abschrecken.
Es gibt nachgewiesenermaßen keinen zweiten Sportler wie Lance A. , der im letzten Drittel seiner Karriere so oft getestet worden ist. Das Ergebnis dieser Untersuchungen ist zweifelsfrei bekannt: negativ!
Natürlich mag es sein, dass er trotzdem gedopt war und nur die Testmöglichkeiten nicht ausreichen. Da aber die Proben noch vorhanden sind, kann man in Zukunft nochmals dazu nachfassen. Ansonsten sind ihre wenig sinnhaften Sätze wie : "........ohne Doping keine Karriere............." einfach Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoneg 04.02.2012, 16:52
6. ...

Zitat von ollux
Es gibt nachgewiesenermaßen keinen zweiten Sportler wie Lance A. , der im letzten Drittel seiner Karriere so oft getestet worden ist. Das Ergebnis dieser Untersuchungen ist zweifelsfrei bekannt: negativ! Natürlich mag es sein, dass er trotzdem gedopt war und nur die Testmöglichkeiten nicht ausreichen. Da aber die Proben noch vorhanden sind, kann man in Zukunft nochmals dazu nachfassen. Ansonsten sind ihre wenig sinnhaften Sätze wie : "........ohne Doping keine Karriere............." einfach Unsinn.
Seine B- Proben von 99 hat man ja nachher auf EPO untersucht und ist ziemlich eindeutig fündig geworden. Zusätzlich gibts dann ja noch für Story von einem positiven Test, bei dem sich LA aus der Nummer rausgekauft hat, wenn ich mich recht erinner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1965 04.02.2012, 16:53
7. Sie sollten

Zitat von ollux
Es gibt nachgewiesenermaßen keinen zweiten Sportler wie Lance A. , der im letzten Drittel seiner Karriere so oft getestet worden ist. Das Ergebnis dieser Untersuchungen ist zweifelsfrei bekannt: negativ! Natürlich mag es sein, dass er trotzdem gedopt war und nur die Testmöglichkeiten nicht ausreichen. Da aber die Proben noch vorhanden sind, kann man in Zukunft nochmals dazu nachfassen. Ansonsten sind ihre wenig sinnhaften Sätze wie : "........ohne Doping keine Karriere............." einfach Unsinn.
bei ihren Ausführungen dann jedoch die ersten 2/3 seiner Karriere aussparen. Hier konnte Epo nachträglich nachgewiesen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 04.02.2012, 17:18
8. Dummschwätz

Zitat von Stauss
Der Mann hat seine Karriere beendet und alles weitere ist nur noch schäbiges Nachtreten.
Ahso, bescheissen wo es nur geht, Geld und Ruhm einheimsen, nicht erwischen lassen und dann ist alles gut, vergessen und vegeben?

Das nennt sich Dummschwätz.

Der Mann wurde, leider nicht rechtskräftig, im Nachinhein zweifelsfrei des EPO Dopings anno 1999 überführt. Das heisst, unter anderem, das er ein Lügner ist, da er immer wieder beteuert niemals nie gedopt zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lemmiecaution 04.02.2012, 18:03
9.

Marion Jones hat Doping damals gestanden und ist in den Knast gewandert.

Aber die ist ja auch schwarz... Und hatte natürlich nicht diesen Anwältestab eines L.A., der ja genau weiß, wsarum er diesen hält und bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2